Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Er liebt mich nicht: 3 Strategien gegen den emotionalen Weltuntergang

Liebe & Psychologie

Er liebt mich nicht: 3 Strategien gegen den emotionalen Weltuntergang

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 22. Januar 2017

Wenn der Traummann die eigenen Gefühle nicht erwidert, geht die Welt ein bisschen unter. Wie soll man damit klarkommen?

Wenn man endlich denjenigen gefunden hat, den man an seiner Seite haben will, kann es einem komplett den Boden unter den Füßen wegziehen, wenn der andere die Gefühle nicht erwidert. Warum empfindet er nicht das gleiche wie wir? Es kann doch nicht sein, dass nichts daraus wird - wir sind uns doch so sicher mit ihm.

© unsplash.com/Brooke Cagle

Eigentlich merken wir Frauen ja recht schnell, was Sache ist, in Sachen Liebe. Nur in diesem Fall scheinen die Alarmglocken zu leise zu klingeln. Denn meist sind wir bereits Hals über Kopf verliebt, bevor uns auf einmal klar wird: Er liebt mich nicht. Er findet mich nett - vielleicht. Aber nicht mehr.

​Was also tun, wenn die Welt gerade ein Stückchen untergeht? Wenn der Kopf bereits glasklar die Meldung "Er liebt mich nicht" bekommen hat, aber das Herz es noch nicht begreifen will? Hier kommen drei Survival-Strategien:

'Er liebt mich nicht'-Survival-Strategie Nr. 1: Pfoten weg

Liebe ist kein Pferdemarkt. Da hilft auch kein wenn und aber. Er liebt dich nicht und Punkt. Sicherlich souffliert dir gerade ein Männchen im Kopf "Vielleicht braucht er einfach etwas länger" oder "Vielleicht irre ich mich ja und er liebt mich auch?" Aber eigentlich weißt du selbst, dass das nicht stimmt. Deshalb sieh den Tatsachen ins Auge und dann verabschiede dich von deinem Objekt der Begierde. Denn wenn eins deinen Kummer noch schlimmer macht, dann ist es, ihn weiter zu daten und weiter zu hoffen.

Deshalb: Pfoten weg ab jetzt. Wenn er dich doch will, dann wird ​er das spätestens jetzt erkennen. Da dem aber oft leider nicht so ist, tust du dir selbst damit einen großen Gefallen. Ihn weiter zu treffen wäre reine Quälerei. Tauch erstmal unter und zieh einen klaren Schlussstrich. Und feilsch nicht mit dir selbst. Nur noch einmal treffen. Nur noch eine SMS. Nur noch eine Mail, in der ich ihm alles erkläre. NO! Lass es. In ein paar Wochen wirst du genau das hier bereuen.

'Er liebt mich nicht'-Survival-Strategie Nr. 2: Liebe dich selbst

Punkt 2: Auch wenn das Ziel deiner Liebe nicht so fühlt wie du, lass erst gar nicht den Gedanken zu, dass es an dir liegt. Dass du zu langweilig, zu hässlich, zu dumm oder sonstwas bist. Gefühle sind eine komplizierte Angelegenheit und die wenigsten Menschen können klar sagen, warum es bei manchen funkt und bei manchen eben nicht. ​Du hast nichts falsch gemacht und bist nicht falsch. Es soll nur einfach nicht sein.

Aber nur weil dieser eine Mann nicht mehr als Freundschaft von dir möchte, heißt das ja nicht, dass da nicht tausend andere wären, die sich sofort in dich und deine Art verlieben würden. Vergiss das nicht. Deshalb erinnere dich immer daran: Hab dich selbst lieb. Du bist toll.

'Er liebt mich nicht'-Survival-Strategie Nr. 3: Geh raus

Und da du toll bist, nimm dir ein paar ebenso tolle Menschen an deine Seite und geh raus. Zeig dich der Welt, genieß das Leben, unternimm was. Bring deinen Terminkalender zum Glühen. Mit Dates. Mit Freunden. Mit Sport. Und ganz nebenbei wirst du erkennen: Da draußen wartet noch viel mehr als dieser eine Kerl, der sich so partout nicht in dich verlieben will. Sehr viel mehr.

von Fiona Rohde
Du weißt nicht, ob dein Schwarm solo ist? SO solltest du lieber NICHT nachfragen!

Das könnte dir auch gefallen