Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
So schön mit Babybauch! Die Looks von Herzogin Kate
Für immer rosarot: Das Geheimnis glücklicher Paare
Klein, aber fein! Köstliche Tapas-Rezepte zum Selbermachen
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?
Trendige Trauung: Diese Brautkleider bekommen ein 'Ja'!
Beziehungskiller Seitensprung: Ist wahre Treue möglich?

Seitensprung: Treue und Untreue

   

Durchwühlte Taschen, gecheckte Handys: Meist bleibt das Misstrauen. - Seitensprung: Treue und Untreue
Durchwühlte Taschen, gecheckte Handys: Meist bleibt das Misstrauen.
Wie geht es nach dem Vertrauensbruch weiter? Welche Prognose kann eine so belastete Beziehung haben? Grundsätzlich stellt sich hier die Frage, wie lange die Dreiecksgeschichte besteht und wie schnell sie wieder aufgelöst wird. „Es ist wichtig, dass man sich nach einiger Zeit entscheidet, denn das Doppelleben ist für alle Beteiligten belastend. Für die Betrogene ist es ein Weltuntergang, ihr Vertrauen ist erschüttert. Die Geliebte leidet, weil sie emotional fast immer zu kurz kommt und verunsichert ist. Und selbst der ‚Fremdgeher’ wird nicht glücklich, weil er nirgends mehr ganz zuhause ist“, erklärt Wolfgang Krüger.

Oft dauert es jedoch seine Zeit, bis die verwirrten Gefühle und das schlechte Gewissen einer Entscheidung Platz machen. Bei Männern länger als bei Frauen, wie der Experte beobachtet hat. „Frauen halten diesen Zustand nur begrenzt aus. 56 Prozent von ihnen entscheiden sich nach einem Jahr für den Geliebten und beenden das Doppelleben. Männer sind eher zu einem Doppelleben bereit. Nach einem Jahr entscheiden sich jedoch nur 27 Prozent für die Geliebte.“

Spurensuche: Bleiben und verarbeiten
Trotz aller Leiden und Verletzungen, die Untreue mit sich bringt, sind immerhin 80 Prozent der Männer und Frauen bereit, einen Seitensprung zu verzeihen. Damit eine neue Vertrauensbasis überhaupt hergestellt werden kann, sind offene Gespräche und viel Beziehungsarbeit notwendig. Wolfgang Krüger: „Es ist wichtig zu klären, warum der Seitensprung passierte. Meist ist auch der betrogene Partner nicht ganz unschuldig." Der Seitenspringer sollte in jedem Fall etwas dafür tun, dass seine Treueschwüre glaubhaft werden - zum Beispiel, indem er Verabredungen strikt einhält, Verlässlichkeit zeigt und dem Partner hin und wieder eine Freude macht. So zeigt er: 'Du bist mir wichtig'.

Liegt die Ursache des Seitensprungs nicht in der Beziehung, sondern in der eigenen Persönlichkeit begründet, sollte sich der untreue Partner zudem Gedanken über mögliche Ursachen machen. Er sollte Kindheit, bisherige Beziehungen und seinen Lebensstil kritisch unter die Lupe nehmen. Wurde in der Kindheit eingeengt, gibt es Angst vor Nähe? Warum ist das Selbstwertgefühl so instabil, dass es über erotische Eroberungen aufgebaut werden muss? Oder liegen die Gründe in früheren Beziehungen? Die (chronische) Untreue wird ihre Wurzeln haben. „Treue ist vor allem das Durchhaltevermögen in schwierigen Zeiten. Wer im Leben positive Beziehungserfahrungen gemacht hat, ist bindungsstärker. Er ist ausdauernder bei Krisen und wirft nicht gleich die Flinte ins Korn, wenn es schwierig wird", sagt Wolfgang Krüger.

Aussichten und Prognosen
"In einigen wenigen Fällen kann ein Seitensprung eine Beziehung verbessern. Allerdings ist dies nur bei 15 Prozent aller Seitensprünge der Fall", so der Experte. Dies gelingt nur dann, wenn man den Seitensprung zum Anlass nimmt, wirklich miteinander zu reden und sich wieder neu kennenzulernen. „Gewissermaßen lässt man sich durch den Seitensprung aufrütteln, versteht ihn als Krisensymptom und arbeitet gemeinsam an der Beziehung“, sagt Wolfgang Krüger.

Leider zeigt die Erfahrung: Die Aufarbeitung gelingt nur selten. „Tatsächlich überleben zunächst zwei Drittel aller Partnerschaften den Seitensprung. Doch das Misstrauen bleibt, und so kontrollieren 50 Prozent aller Betrogenen regelmäßig die Handys ihrer Partner und schauen in den Manteltaschen nach. Und nach einem Jahr wird dann ein weiteres Drittel der Partnerschaften beendet.“

Trotzdem: Bei all den düsteren Zahlen und Fakten sei Optimismus erlaubt und angebracht, so Wolfgang Krüger. "50 Prozent aller Menschen sind lebenslänglich treu, also ist Treue möglich. Wir wissen heute, dass viele Menschen auch nach zwanzigjähriger Ehe noch eine leidenschaftliche Beziehung führen. Also lohnt es sich, an der eigenen Partnerschaft zu arbeiten und sie nicht durch einen Seitensprung zu gefährden.“ Ein guter Vorsatz, der Liebe retten kann.

Buchtipp:
Dr. Wolfgang Krüger
Das Geheimnis der Treue
Kreuz Verlag, 14,95 Euro


Lesen Sie auch auf gofeminin.de:
> Liebeskummer überwinden: 10 Tipps, die wirklich helfen
> 10 Gründe, warum Männer Schluss machen
> Test: Wie offen sind Sie für Veränderung?





  
 

Video: Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!

  • Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!
  • Statt Lust nur Frust? Das sind die möglichen Gründe, weshalb ER keinen Sex will.

Veröffentlicht von
am 13/07/2012
Die Lesernote:2/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Ist wahre Treue möglich?

Was gibt’s Neues? 08/12/2016
News Liebe & Psychologie
Praktische Tipps
Video
Mach den Test: Wie viel "Girlboss" steckt wirklich in dir?
Ziemlich fies: Hier kommen 13 gemeine Ideen für die Rache an deinem Ex
Die Bedeutung der Kosenamen: DAS sagt es über dich aus, wenn du ihn "Schatz" nennst
Test: Bin ich wirklich bisexuell oder einfach nur neugierig?
Alle Liebe & Psychologie News sehen
Kein Sex - kein Grund zur Panik: So läuft dein Liebesleben wieder rund!
Lust auf Sex: Der (kleine) Unterschied zwischen Männern und Frauen
Warum Männer anders küssen als Frauen & weitere überraschende Fakten rund um den Kuss!
Erogene Zonen beim Mann: So bringt ihr ihn um den Verstand
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Liebe & Psychologie sehen
Adios, Traumprinz! DIESE Flirtversuche kommen bei Männern gar nicht gut an!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de