Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Maniküre zu Hause: 25 Tipps für schöne und gepflegte Nägel

© iStock
Fashion & Beauty

Maniküre zu Hause: 25 Tipps für schöne und gepflegte Nägel

von der Redaktion Veröffentlicht am 11. Februar 2018
150 mal geteilt

Eure Maniküre zu Hause will nicht so richtig gelingen? Wir verraten euch 25 geniale Tipps für gepflegte Nägel!

Unsere Finger- und Zehennägel sind kleine Diven: Sie brauchen jede Menge Aufmerksamkeit, um sich wohl zu fühlen und gut auszusehen. Hinzu kommt: Sie sind äußerst nachtragend. Auf Misshandlungen, zu viel Lackiererei oder Kontakt mit aggressiven Chemikalien reagieren sie mit Splittern, Brechen oder Verfärbungen.

Wer seine Nägel schön und gesund halten möchte, sollte ihnen darum konsequent Gutes tun und auch beim Lackieren alles richtig machen.

Schutzfunktion und kreatives Potenzial

Auch wenn wir sie so gerne mit Lack verschönern: Die Natur hat unsere Nägel nicht als Malgrund erfunden. Ihre Funktion ist es, die empfindlichen Fingerkuppen zu schützen.

Was da so gerne bricht und splittert, ist die Nagelplatte. Sie liegt auf dem weichen Nagelbett. Das Nagelhäutchen bedeckt den Beginn der Nagelplatte und schützt ihn vor Infektionen. Selbst ist es jedoch sehr empfindlich - Schneiden oder rigoroses Entfernen quittiert es zum Beispiel damit, dass es unansehnlich verhornt oder sich entzündet.

Gepflegte Nägel zum Neidischwerden: 25 Tipps für die Maniküre

Aber genug zur Theorie - kommen wir zu Praxis. Hier kommen 25 simple Tipps für eine gelungene Maniküre zuhause!

1. Die richtige Feile verwenden
Bei brüchigen, splitternden Nägeln eine Spezialfeile verwenden. Ihre Körnung und eine Polsterung machen das Feilen besonders schonend. Feilen aus Metall sind für Fingernägel ungeeignet. Ihre Oberflächenstruktur raut den Nagel zu sehr auf und es entsteht hohe Reibungshitze. Beides führt dazu, dass der Nagel splittert.

2. Nagelfalz pflegen
Wer verhornte, rissige Stellen an den Fingerkuppen hat, sollte regelmäßig Nagelcreme an den Stellen einmassieren, wo Nagelseiten und Finger aufeinandertreffen (Nagelfalz). Das macht die Haut weicher und elastischer.

3. Nagelhaut einweichen
Die Nagelhaut darf zwar nicht geschnitten, aber zurückgeschoben werden. Das geht am besten nach dem Duschen, dann ist das Häutchen aufgeweicht. Ansonsten einfach die Hände 5 Minuten lang in lauwarmes Wasser halten.

4. Der richtige Zeitpunkt zum Lackieren
Die Nägel nicht direkt nach dem Duschen oder Baden lackieren - durch Wasser quellen sie auf. Beim Trocknen ziehen sie sich wieder zusammen. Die Folge: Der Lack platzt ab.

5. Nagellack richtig entfernen
Ein mit Nagellackentferner getränktes Wattepad ca. 8 Sekunden auf den Lack pressen, dann vom Nagelbett zur Nagelspitze wischen.

6. Nägel auf den Lack vorbereiten
Auch, wenn kein Lack runter muss, gilt: Vor dem Lackieren die Nägel mit Nagellackentferner oder Alkohol entfetten, sonst hält der Lack nicht.

7. Rillen füllen
Längs- oder Querrillen im Nagel sind harmlos, sehen aber unschön aus. Schwach ausgeprägte Rillen lassen sich mit einer Polierfeile entfernen, stärkere mit einem Nagelfüller auffüllen.

Maniküre selber machen: 5 Must-haves für perfekt gepflegte Nägel

8. Nagelplatte grundieren
Vor dem Farblack immer Unterlack auftragen. Er gleicht kleine Unebenheiten der Nagelplatte aus, verbessert die Haltbarkeit des Nagellacks und verhindert, dass sich die Nagelplatte verfärbt.

9. Erst kommen die Großen
Beim Nägellackieren immer mit dem Daumen beginnen. Durch seine große Fläche hat er die längste Trockenzeit.

10. Aceton verbannen
Nicht nur beim Lackentferner, sondern auch beim Nagellack selbst solltet ihr darauf achten, dass er kein Aceton enthält. Diese Substanz entzieht den Nägeln massiv Fett und Feuchtigkeit.

11. Verklebte Verschlüsse lösen
Die verklebten Verschlüsse von Nagellackfläschchen unter fließend heißes Wasser halten, dann lassen sie sich wieder leicht öffnen. Noch besser: Nach jeder Verwendung das Gewinde des Fläschchens mit Nagellackentferner reinigen.

12. Zeit lassen
Je mehr Zeit ein Nagellack hat, um durchzutrocknen, umso größer ist seine Haltbarkeit. Grundsätzlich gilt: Gebt ihm mindestens 10 Minuten. 'Express-Nagellacke' trocknen zwar schneller, halten aber nicht länger als zwei Tage.

13. Schnelltrocknung per Spray
Lackierte Nägel nicht trockenföhnen, die Wärme hält den Lack weich. Spezielle Trockensprays beschleunigen das Trocknen der obersten Lackschicht. Sie enthalten außerdem Silikone, die wie ein Glanzverstärker wirken.

14. Nägel richtig kürzen
Nägel sollten nie mit einer Schere geschnitten werden. Das bringt sie zum Splittern und Einreißen. Kürzt sie am besten mit einer gröberen Feile.

15. Weiche Nägel härten
Nagelhärter macht die Nagelplatte widerstandsfähiger gegen Splittern. Das macht aber nur im vorderen Teil des Nagels Sinn, der hintere Teil sollte elastisch bleiben - hier auf den Härter verzichten.

16. Nägel optisch verschmälern
Breite Nägel wirken schmaler, wenn ihr den Nagel nicht ganz auslackiert, sondern jeweils einen ganz schmalen Streifen an der Seite frei lassen.

17. Farben richtig einsetzen
Pastelltöne und helle Nude-Töne lassen Nägel größer, dunkle Farben dagegen kleiner wirken. Helle Töne verzeihen leichter Patzer beim Lackieren und auch das erste Abblättern fällt nicht so stark auf.

18. Ecken nicht ausfeilen
Zehennägel ganz gerade feilen. Tief ausgefeilte Ecken können dazu führen, dass der Nagel einwächst.

19. Die richtige Technik beim Feilen
Die Feile nicht hin- und herbewegen, das führt zu einer ausgefransten Nagelkante. Immer nur in eine Richtung feilen: von der Ecke zur Mitte hin.

20. Nägel beim Putzen schützen
Schützt eure Fingernägel beim Putzen oder Abspülen durch Gummihandschuhe vor aggressiven Reinigungsmitteln und dem Aufquellen durch Wasser. Lackierte Nägel bleiben gut geschützt länger schön.

Von Holographic bis Glitter: Das sind die Nagellack-Trends 2018

21. Feilkante glätten
Wer mit brüchigen Nägeln zu kämpfen hat, sollte nach dem Feilen die senkrechte Kante der Nagelspitze mit einer Polierfeile bearbeiten, bis sich die Nagelkante ganz glatt anfühlt.

22. Den Lack richtig auftragen
In drei Pinselstrichen von der Mitte aus zu den Seiten. Die erste Schicht mindestens eine Stunde trocknen lassen, dann die zweite Schicht auftragen. Wer's nicht abwarten kann, riskiert, dass sich in der oberen Lackschicht winzige Bläschen bilden.

23. Nagelhäutchen pflegen
Nagelhäutchen, die zum Einreißen neigen, hält eine regelmäßige Massage mit Nagelöl geschmeidig und gesund.

24. Schluss mit dem Gelb
Sind die Nägel einmal verfärbt (z.B. durch Gerbsäuren oder bunten Nagellack), hilft es, die Fingerspitzen in einer Mischung aus warmem Wasser und Zitronensäure zu baden. Auf die Schnelle gleichen spezielle Whitening-Lacke den Gelbstich mit violettem Schimmer aus.

25. Nägel schön baden
Ein Bad aus Oliven- oder Jojobaöl pflegt und schützt die Nägel und macht sie zart und geschmeidig. Bei brüchigen Nägeln als Badezusatz Zitronenschalenöl verwenden.

von der Redaktion 150 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen