Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Anti-Aging für die Haut: Jünger aussehen dank Antifaltencremes & Co.

© iStock
Fashion & Beauty

Anti-Aging für die Haut: Jünger aussehen dank Antifaltencremes & Co.

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 25. September 2017
101 mal geteilt

Früher oder später bekommen wir sie alle: Falten! Doch mit Antifaltencremes und Co. kann man dennoch frisch und jung aussehen. Wir verraten, wie es klappt.

Irgendwann sind sie da, die ersten Fältchen. Der Teint wirkt nicht mehr ganz so knitterfrei und die Haut weniger straff und prall wie noch vor einigen Jahren. So hart es auch klingt: Vor den ersten Fältchen bleiben wir alle nicht verschont. Denn die ersten Zeichen der Hautalterung treten schon mit Ende 20 auf.

Die gute Nachricht: Mit der richtigen Gesichtspflege, etwa durch Antifaltencremes, Seren und Co., sowie der richtigen Ernährung und weiteren einfachen Tricks können wir unser jugendliches Aussehen so lange wie möglich erhalten.

Hautalterung: Wie entstehen Falten?

Wenn wir den Alterungsprozess aufhalten könnten, würden wir es ja sofort tun. Geht aber leider nicht. Denn Falten in unserem Gesicht entstehen dadurch, dass die sogenannten Fibroblasten-Zellen in unserem Bindegewebe schlapp machen. Fibroblasten produzieren die elastischen Fasern der Haut, wie Elastin und Kollagen, die unsere Haut mit viel Feuchtigkeit versorgen. Dadurch bleibt die Haut schön prall. Du willst wissen, welche Dinge dich noch altern lassen? Dann schau mal hier: OMG! Diese 5 alltäglichen Dinge lassen unseren Körper schneller altern.

Bereits ab Mitte 20 lässt die natürliche Kollagenproduktion in unserem Körper nach. Zudem kann die Haut im Alter schlechter Feuchtigkeit binden, die Talgdrüsen produzieren auch weniger Fett als noch die Jahre zuvor und die schädlichen Umwelteinflüssen übernehmen schließlich den Rest. Hallo Falten! Doch kein Grund zu verzweifeln, denn dem Kollagenabbau können wir ganz leicht entgegen wirken. Was wir dafür brauchen: Die richtige Gesichtpflege!

Neben einem gesunden Lebensstil können spezielle Anti-Aging Kosmetikprodukte das Hautbild verbessern. Eine pflegende Reinigungsmilch und eine feuchtigkeitsspendende Tages- und Nachtcreme wirken der Hautalterung entgegen. Zusätzlich solltest du einmal die Woche abgestorbene Hautschüppchen mit einem Peeling entfernen und eine Gesichtsmaske zur Regenerierung der Haut auftragen. Weitere Produkte für eine schöne Ausstrahlung findest du übrigens hier: Endlich schöne Haut: Die 6 besten dm-Produkte für einen perfekten Teint

Erste Fältchen - Zeit für Antifaltencremes

Früher und später stehen wir alle in der Drogerie vorm Regal und suchen verzweifelt nach einer Antifaltencreme. Weil wir die ersten Fältchen einfach nicht haben wollen – spätestens wenn sie immer tiefer werden und sich vermehren, greifen wir zu Kosmetikprodukten, die unserer Haut eine Art Bügeleffekt verpassen sollen.

Antifaltencremes geben unserer Haut mehr Spannkraft, stellen die Hautbarriere wieder her und lassen sie strahlen. Glycerin, Algenextrakt, Hyaluronsäure, Urea, Milchsäure und Panthenol sind beliebte Inhaltsstoffe solcher Faltencremes. Ebenso wie Ectoin. Dieser kommt in Bakterien vor und schützt die Haut besonders vor dem Austrocknen und vor äußeren Umwelteinflüssen – genau wie Vitamin A, C und E sowie das Coenzym Q19, Flavonoide und Polyphenole. Viele Hersteller solcher Faltenkiller setzen auch auf Mineralien wie Zink, Kupfer und Magnesium. Zudem sollen die natürlichen Produkte Soja, grüner Tee und Ginseng eine positive Auswirkung auf unsere Haut haben.

Ab wann ist eine Antifaltencreme sinnvoll?

Erste kleine Fältchen können bereits ab Mitte 20 auftreten. Dennoch solltest du deswegen nicht sofort zu einer Antifaltencreme greifen. Jede Pflege sollte auf das Alter und deinen Hauttyp abgestimmt sein. So braucht junge Haut ein anderes Produkt als reife Haut.

Machen sich erste feine Linien auf deinem Gesicht bemerkbar, eignen sich Produkte, die der Haut dabei helfen, sich zu regenerieren. Das sind zum Beispiel Cremes mit dem Coenzym Q10. Um Falten vorzubeugen, solltest du zudem zu Feuchtigkeitscremes mit Lichtschutzfaktor greifen, auch Hyaluronsäure ist eine gute Wahl. Spezielle Antifaltencremes brauchst du aber jetzt noch nicht! Im Gegenteil: Stoffe wie Retinol oder AHA-Säure, die sich häufig in solchen Cremes befinden, können deine Haut sogar noch empfindlicher machen.

Ab 30 werden kleine Fältchen immer deutlicher – besonders rund um die Augen. Die Hautpflege sollte nun etwas reichhaltiger und feuchtigkeitsspendender ausfallen. Auch hier ist wieder eine Creme mit Lichtschutzfaktor Pflicht. Die meisten Hersteller empfehlen Anti-Aging Produkte mit speziellen Antifaltenformeln erst ab einem Alter von 35 Jahren.

Anti Aging Creme mit Hyaluronsäure

Als echte Geheimwaffe für glatte Haut gilt zudem Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist ein Naturprodukt, das in jedem Körper steckt. Doch im Alter stellt der Körper immer weniger Hyaluronsäure her. Die Folgen: Trockene Haut und Falten!

Chemisch gesehen ist der Stoff einfach nur eine Kette aus Zuckermolekülen. Zucker besitzt die Eigenschaft, Wasser zu binden – und genau das macht auch Hyaluronsäure. Als Art Feuchtigkeitsmagnet sorgt der Powerstoff für straffe Haut und polstert unser Bindegewebe auf. Hyaluronsäure gibt es in Form von Cremes, Kapseln und sogar Spritzen. Cremes wirken meist nur oberflächlich, da sie nur maximal bis zur dritten von sieben Hautschichten gelangen können. Hyaluron als Kapselform zum Schlucken durchdringt über den Stoffwechsel alle Hautschichten von innen. Spritzen können dagegen einzelne Fältchen und bestimmte Bereiche gezielt aufpolstern. Allerdings sind solche Behandlungen sehr kostspielig (250 Euro aufwärts) und sollten jedes halbe Jahr wiederholt werden. Wichtig hierbei ist eine fachgerechte Beratung beim Dermatologen.

Anti-Aging: Diese Produkte sorgen für schöne Haut

Eine Tagescreme eignet sich bestens, um die Haut vor schädlichen Radikalen über den Tag zu schützen und sie mit extra viel Feuchtigkeit zu versorgen. Wir sind auf die L'Oréal Paris Revitalift Laser X3 gestoßen. Die Gesichtspflege mit 3-facher Anti-Falten Wirkung mildert dank Pro-Xylane, Hyaluronsäure und Adenosin Falten und stärkt die Stützfasern der Haut. Die Antifaltencreme eignet sich für die Haut von circa 35 bis 59 Jahren und sollte täglich morgens auf die gereinigte Gesichtshaut aufgetragen werden.

Besonders praktisch ist eine Faltencreme und Make-up in einem wie beispielsweise das Produkt Vichy Liftactiv Flexilift Teint. Das Make-up mit dem Antifalten-Wirkstoff Collagyl sorgt für frisches, strahlendes Aussehen und schützt gleichzeitig mit Lichtschutzfaktor 20 vor vorzeitiger lichtbedingter Hautalterung durch UV-Strahlung.

Neben Anti-Aging Tagescremes gibt es auch Beauty-Produkte speziell für die Nacht. Während des Schlafes befindet sich die Haut im Regenerationsmodus. Nachts ist also der ideale Zeitpunkt, um die Haut mit pflegenden Wirkstoffen zu versorgen. Unser Favorit: Die Nachtpflege Nutri Age von Diadermine füllt dank Arganöl und Calcium die Feuchtigkeitsreserven auf und regeneriert die Haut im Schlaf.

Die ersten sichtbaren Fältchen machen sich meist rund um unsere Augen breit, denn hier ist die Haut extrem dünn. Wir sagen nur "Krähenfüße" und "Tränensäcke". Speziell für diese Gesichtspartie gibt es Cremes und Lotions, die die feinen Trockenheitsfältchen sichtbar mindern sollen. Die Vichy Liftactiv Augenlotion mit Thermalwasser, Adenosin, Rhamnose und Koffein stimuliert die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut, gibt der Haut Energie und regt die Mikrozirkulation der Haut. Am Morgen und Abend nach der Reinigung auf die Gesichtshaut auftragen.

Tipp: Regelmäßiges Peelen nicht vergessen! Werden die alten Hautschüppchen vom Gesicht nicht abgetragen, können die wertvollen Inhaltsstoffe nicht in die unteren Hautschichten eindringen. Die Folge: Verstopfte Poren, Fältchen und ein müder Teint.

Und was kann ein Anti-Aging Serum?

Antifalten-Seren gelten seit einigen Jahren als wahres Wundermittel der Gesichtspflege. Im Unterschied zu Tages- oder Nachtcremes stecken in Seren besonders hochkonzentrierte Wirkstoffe. Kosmetikerinnen empfehlen Frauen ab 30, ein Serum morgens und abends nach der Reinigung sanft in die Haut einzumassieren und anschließend eine Antifaltencreme zu nutzen. Reicht nicht ein Serum allein aus? Nein! Denn Seren enthalten keine pflegende Stoffe, die die Hautoberfläche schützen.

Das Antifaltenserum von colibri cosmetics ist frei von tierischen Inhaltsstoffen, Parabenen, Parfüme, Silikone, Aluminium und Mineralöle. Zudem ist das Anti-Aging Produkt mit feuchtigkeitsspendender und hautstraffender Hyaluronsäure angereichert.

Auch das Intensiv Serum von Nivea enthält Hyaluronsäure sowie Magnolia-Extrakt. Es soll Müdigkeits-Anzeichen bekämpfen, Falten mindern und ein glattes und seidiges Hautgefühl verleihen.

Ein weiteres Produkt, das uns neugierig gemacht hat: Das Beauty-Konzentrat Perfect Skin von Schaebens - natürlich mit Hyaluronsäure. Das Konzentrat reduziert Falten und Hautglanz und lässt die Poren verfeinert wirken – und das im Sofort-Modus!

Trink dich faltenfrei

Neben all den Antifaltencremes, Seren und Co. gibt es auch Beauty-Drinks, die die Haut verjüngern sollen. Die Inhaltsstoffe der Drinks gelangen über das Blut in die tieferen Hautschichten zu den Fibroblasten, die dazu angeregt werden, mehr körpereigenes Kollagen zu produzieren. Somit wird die Haut von innen aufgebaut.

Empfohlen wird eine dreimonatige Kur, bei der jeden Morgen ein Cocktail aus Kollagen-Peptiden, Vitaminen, Zink und anderen Extrakten getrunken werden soll. Neben einem feineren Hautbild sollen solche Faltenkiller zusätzlich für kraftvolles Haar und gesunde Nägel sorgen.

Wir empfehlen die Trinkampullen von Elasten. Empfohlen wird, ein Fläschchen pro Tag zu trinken. Idealerweise ist eine dreimonatige Kur mit den Drinks, damit die Haut sichtbar straffer wird.

Antifaltencreme ist nicht alles

So viel wir auch cremen, pflegen und reinigen, sollte uns natürlich bewusst sein, dass wir allein durch Antifaltencremes und Co. den Zeichen der Hautalterung nicht entkommen können. Jeden Tag einen Beauty-Cocktail trinken und mit praller, straffer Gesichtshaut strahlen, wäre ja auch zu schön. Die Entstehung von Falten hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Welche das sind und was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr hier: Weg damit! Mit diesen 7 Tipps & Tricks könnt ihr Falten vorbeugen

von Christina Cascino 101 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen