Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Endlich ausmisten! 7 Beauty-Produkte, auf die ihr getrost verzichten könnt

© iStock
Fashion & Beauty

Endlich ausmisten! 7 Beauty-Produkte, auf die ihr getrost verzichten könnt

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 12. Dezember 2017
118 mal geteilt

Euch nervt das Chaos in eurem Badezimmer? Dann wird es Zeit für eine kleine Ausmist-Aktion! Hier erfahrt ihr, von welchen Beauty-Produkten ihr euch sofort verabschieden könnt.

Ein Problem, das so ziemlich alle Frauen kennen: Ein viel zu kleines Badezimmerregal für viel zu viele Beauty-Produkte. Von diversen Nagellacken in kuriosen Farben über eingestaubte Badekugeln bis hin zu völlig vergessenen Make-up-Tools - das Beauty-Arsenal im Bad quillt regelrecht über. An dieser Stelle wird es Zeit, die Ärmel hoch zu krempeln, einmal tief durchzuatmen und überflüssigen Tiegeln und Tuben ein für alle Mal Lebewohl zu sagen.

Als kleiner Guide kommt hier eine Reihe von Produkten, die ihr sofort wegwerfen und gedanklich auf die Blacklist setzen könnt - denn die braucht ihr garantiert nie wieder.

1. Pinselreiniger

Keine Frage: Pinsel, Schwämmchen & Co. sollten regelmäßig gereinigt und von Make-up-Resten befreit werden. Wer beim Säubern seiner Kosmetik-Tools schludert, begünstigt die Einnistung von Bakterien auf der Haut, was zu Hautunreinheiten und Rötungen führt. Doch einen professionellen Pinselreiniger braucht es dazu wirklich nicht. Greift stattdessen einfach zu dem Reinigungsschaum für euer Gesicht, Shampoo oder Geschirrspülmittel - sie alle drei eignen sich hervorragend dazu, eure Pinsel schonend zu reinigen.

2. Lippenpeeling

Besonders im Winter freuen sich unsere spröden Lippen hin und wieder über ein pflegendes Peeling. Doch das könnt ihr auch in unter einer Minute selbst herstellen - absolut ohne Aufwand. Etwas Honig und Zucker miteinander vermischen und voilà, fertig ist euer natürliches Lippenpeeling. Während der Zucker eure Lippen von trockenen Hautschüppchen befreit, pflegt der Honig sie schön geschmeidig.

Also spart euch das Geld in der Drogerie und werft stattdessen einfach mal einen Blick in eure Küchenschränke. Hier findet ihr noch mehr Rezepte für DIY Lippenpeeling: Lippenpeeling selber machen: Denn zarte Lippen küsst man lieber!

3. Eyeshadow-Primer

Wer möchte, dass sein Augen-Make-up den ganzen Tag oder Abend hält und der Eyeshadow sich nicht in der Lidfalte absetzt, der muss vor dem Auftragen eine gute Grundlage schaffen. Klar kann ein Eyeshadow-Primer für Abhilfe sorgen - doch ein Concealer und etwas transparentes Puder bekommen das genauso gut hin. Und das Tolle: Beide Produkte gehören bei den meisten zum Standard-Equipment im Kosmetik-Beutel. Spart euch also das Zusatz-Produkt und tupft stattdessen einfach ein wenig Concealer auf eure Augenlider. Fixiert anschließend alles mit eurem Puder und schon sind eure Augen bereit für den Lidschatten.

4. Fußcreme

Zarte Haut an den Füßen bedarf viel Pflege - davon können so ziemlich alle High-Heels-Liebhaber ein Liedchen singen. Doch ganz so speziell, dass sie sogar eine eigene Creme im Badezimmerschrank benötigen, sind unsere Füße dann auch wieder nicht. Wer also auf den Menthol-Duft, den zahlreiche Fußpflegeprodukte mitbringen, verzichten kann, der kann seine Füße ebenso gut mit seiner ganz normalen Bodylotion oder Körperbutter verwöhnen.

Tipp: Stellt euch eure Lieblings-Bodycream auf den Nachttisch und cremt Füße und besonders pflegebedürfte Partien, wie zum Beispiel raue Ellenbogen, vor dem Schlafengehen ein. So vermeidet ihr Flecken auf der Kleidung und die Pflege kann über Nacht einziehen.

5. Hals- & Dekolletécreme

Es stimmt, auch Hals und Decolleté freuen sich über eine Extraportion Pflege. Am Hals ist unsere Haut sehr dünn und besitzt so gut wie keine Talg- und Schweißdrüsen, die sie mit Fett und Feuchtigkeit versorgen. Regelmäßiges Eincremen ist eine simple und gute Methode, um Falten vorzubeugen. Zwar enthalten spezielle Anti-Aging-Produkte und Treatments für Hals und Decolleté zusätzliche Inhaltsstoffe, die dafür sorgen, dass die Haut gefestigt wird, doch diese Effekt bringt auch eine Anti-Aging-Pflege für das Gesicht mit. Wem seine Gesichtspflege zu lieb und teuer für Hals und Decolleté ist, kann auch eine hautstraffende Bodylotion verwenden.

Noch mehr Tipps für die besondere Pflege von Hals und Decolleté gibt es hier: Halsfalten straffen: Profi-Tipps für einen glatten Hals!

6. Dusch-Schwamm

Wer noch einen Schwamm in seiner Dusche hat, sollte den am besten gleich im hohen Bogen wegwerfen. Schwämme sind nämlich ein geradezu perfekter Ort für Keime, Pilze und Bakterien, die ihr beim Einseifen selbst auf eure Haut übertragt. So kann es schnell zu Infektionen kommen. Geht also auf Nummer sicher und seift euch stattdessen lieber mit den Händen ein. Wenn ihr eurem Schwamm aufgrund seines Peeling-Effekts nutzt, ersetzt ihn stattdessen lieber durch ein natürliches Körperpeeling, zum Beispiel aus 5 Esslöffeln Kaffeesatz und etwas Ölivenöl.

Weitere tolle Peeling-Rezepte könnt ihr hier nachlesen: Peeling selber machen: Einfache Rezepte mit WOW-Wirkung!

7. Abgelaufene Beauty-Produkte

Hand aufs Herz: Könnt ihr euch bei all euren Beauty-Produkten noch daran erinnern, wann ihr sie gekauft habt? Wenn dem so ist, Chapeau! Für alle anderen gilt jedoch: Alles, was definitiv älter als 3 Jahre ist, sollte schleunigst aus dem Bad verschwinden.

Laut Kosmetikverordnung halten ungeöffnete Pflegeprodukte 30 Monate lang. Für geöffnete Produkte gilt das Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung, das neben einem kleinen Symbol eines geöffneten Tiegels angegeben wird. Die Zahl neben dem Symbol verrät euch, wie viele Monate das Produkt nach dem Öffnen haltbar ist - "24M" zum Beispiel 24 Monate lang.

Produkte, die ihr Haltsbarkeitsdatum längst überschritten haben, verlieren meist nämlich nicht nur ihre Wirksamkeit, sondern können manchmal auch Schaden auf eurer Haut anrichten. Also: Weg damit!

von Sophia Karlsson 118 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen