:

Home / Hochzeit / Make-up & Frisuren / Braut Make-up: So gelingt das perfekte Styling für die Hochzeit

Hochzeit

Braut Make-up: So gelingt das perfekte Styling für die Hochzeit

von Redaktion Veröffentlicht am 13. Juni 2015
56 mal geteilt

Ein Braut Make-up muss keinen geringeren Anspruch erfüllen als perfekt zu sein. Kein Wunder, dass sich viele dabei auf die Hilfe von Profis verlassen. Doch selbst dann gibt es für die zukünftige Braut noch viel zu beachten. Wir haben mit zwei Visagisten gesprochen und nach den ultimativen Tipps für das Braut Make-up gefragt.

Das Braut Make-up: das i-Tüpfelchen für den perfekten Auftritt

Bei den Überlegungen vor einer Hochzeit kommt bei den meisten Frauen in Sachen Optik natürlich das Kleid an erster Stelle. Doch der Traum in Cremefarben oder Weiß ist eigentlich nur Dekoration – denn schließlich steht die Braut und nicht nur ihr Outfit im Mittelpunkt. Und hier kommt das Braut Make-up ins Spiel: Seine Aufgabe ist es, die Persönlichkeit der Braut, ihre Schönheit und optischen Vorzüge perfekt zu inszenieren.

"In erster Linie soll das Braut Make-up typgerecht sein – bitte die Braut nicht verkleiden und 'ganz anders' machen. Man soll sie wiedererkennen! Trägt jemand zum Beispiel an normalen Tagen einen knallroten Lippenstift, darf der bei der Hochzeit nicht fehlen. Ist die Braut im Alltag kaum oder nie geschminkt, ist es nicht sinnvoll, sie an der Hochzeit komplett zu verändern – außer sie will es so", findet Beni Durrer, Visagist aus Berlin.

Tipps für das perfekte Braut Make-up

Die meisten Bräute bevorzugen ein dezentes, natürliches Make-up. Es ist die erste Wahl, wenn Kleid und Frisur sehr glamourös bzw. aufwändig wirken. Ein dramatisches Make-up wäre hier einfach zu viel des Guten – der Betrachter weiß dann nicht, wo er als erstes hinsehen soll. Wer allerdings ein sehr schlichtes Kleid trägt und auch das Haar eher lässig stylt, darf als Kontrast ruhig auf ein etwas auffälligeres Make-up setzen. Trends gibt es beim Braut Make-up keine, findet Elisa Koester, Visagistin aus München. "Den Trend gibt die Person vor, die vor einem steht."

Allerdings gibt es ein paar grundsätzliche Kriterien, die für jedes Braut Make-up gelten:

  • Augen:

Braun- und Rosa-Töne beim Augen Make-up stehen jeder Frau und eignen sich perfekt, um dezent mehr Ausdruck ins Gesicht zu zaubern. Highlighter in einem Silberton unterhalb des Brauenbogens öffnet die Augen zusätzlich. Die Brauen sollten auf jeden Fall betont werden – das verleiht den Augen noch mehr Strahlkraft und lässt sie auf Fotos noch mehr zum Hingucker werden. "Die wasserfeste Wimperntusche darf nicht fehlen, wenn dann doch mal eine Freudenträne kullert", rät Beni Durrer außerdem.

  • Teint:

Aus Angst davor, die Haut könnte auf Fotos nicht perfekt genug aussehen, wird der Teint einer Braut häufig mit zu viel Foundation grundiert. Wer unter Pigmentflecken oder Unreinheiten leidet, sollte diese vorab abdecken (z.B. mit Concealer) - dann kann die Foundation ganz leicht ausfallen. Zu viel Foundation macht nicht nur älter, sondern ist auch unnötig. Leichter Hautglanz oder ein, zwei Flecken kann heute jeder Fotograf nachträglich am Computer wegretuschieren. "Die beste Grundierung ist die, die man nicht sieht", findet Beni Durrer.

  • Lippen:

Vorab unbedingt den Lippen mit einen Balsam Feuchtigkeit spenden, das macht sie glatt und zart. Auf Lipliner nicht verzichten, er verlängert die Haltbarkeit des Lippenstifts und verhindert, dass die Farbe in die Mundfältchen wandert. Dezente Rosa- oder Koralltöne stehen jeder Braut und können leichter aufgefrischt werden als kräftige Rotnuancen. Häufig reicht schon ein Gloss, um etwas Farbe auf die Lippen zu bringen.

Wer sein Braut Make-up in Profi-Hände geben will, für den gilt: Ohne Probetermin geht es nicht! Elisa Koester: "Die Braut sollte dazu ein Foto vom Kleid und den Haarschmuck mitbringen." So kann der Visagist das Make-up darauf abstimmen.

So hält das Braut Make-up besonders lang

sdfs © sdf Make-up Profis verwenden ein paar Extra-Produkte, um die Haltbarkeit der Schminke zu verlängern. Ein Muss fürs Braut Make-up! Ein Primer wird z.B. vor der Foundation aufgetragen, er verlängert die Haltbarkeit der Foundation. Eyeshadow Base sorgt dafür, dass der Lidschatten länger hält und sich nicht in der Lidfalte absetzt. "Wenn das Make-up beim Profi gemacht wurde, muss es eine ganzen Tag halten", sagt Elisa Koester.

Unterstützung bietet die Trauzeugin, die gegebenenfalls mit Puder oder Lippenstift das Make-up zwischendurch auffrischen kann. Auch sogenannte Blotter-Papers, die überschüssiges Hautfett aufsaugen, und ein paar Wattestäbchen – falls doch mal etwas Make-up verrutscht - gehören in ihre Handtasche.

Häufige Fehler beim Braut Make-up

Auf zu viel Schimmer oder Glitzerpartikel im Gesicht sollten Bräute verzichten. Das gilt auch für lichtreflektierendes Make-up. Beim Fotografieren wirft es das starke Blitzlicht zurück und lässt den Teint geisterhaft leuchten. Grundsätzlich ist die Gefahr großer Schmink-Pannen aber so gut wie gebannt, wenn der Visagist auf die Persönlichkeit der Braut eingeht. Dennoch bleibt ein Restrisiko:

Elisa Koester hat die Erfahrung gemacht, dass es Bräute gibt, "die an ihrer Hochzeit anders aussehen wollen, als sonst. Sie bringen Fotos von Stars mit oder entwickeln irgendwelche abgefahrenen Ideen und wenn sie dann in den Spiegel gucken, erkennen sie sich nicht und sind verunsichert." Vor dem Termin beim Visagisten also am besten prüfen: Ist eine totale Typveränderung wirklich das, was man will?

Elisa Koesters Anspruch an ein Braut Make-up: "Eine Braut sollte sich nach 20 Jahren die Bilder der Hochzeit ansehen können und sagen: Das bin ich!"

Ideen fürs Braut Make-up:

Dezentes Braut Make-up mit Lidstrich © L'Oréal Professionnel
von Redaktion 56 mal geteilt
Absolut genial: Das ist die wohl beste DIY-Methode, um Make-up-Pinsel zu säubern!

Das könnte dir auch gefallen