Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Eyeliner-Test 2017: Unsere Favoriten für den perfekten Augenaufschlag

Fashion & Beauty

Eyeliner-Test 2017: Unsere Favoriten für den perfekten Augenaufschlag

Ga-Young Park
von Ga-Young Park Veröffentlicht am 13. Juli 2017

Nichts verändert das Gesicht einer Frau so sehr wie ein Lidstrich.

Ob sexy, verrucht oder süß – mit einem Eyeliner lassen sich die unterschiedlichsten Make-up-Varianten zaubern. Doch ein schöner Lidstrich lässt sich nur mit einem wirklich guten Eyeliner ziehen! Die gofeminin-Redaktion hat deswegen 6 Eyeliner von günstig bis teuer getestet. Hier kommen die Ergebnisse:

Eyeliner-Test 2017: Günstiges Preissegment

Essence Eyeliner Pen Waterproof, 2,79 €

Der Eyeliner Pen von Essence liegt sehr gut in der Hand. Mit ihm lassen sich Lidstriche einfach ziehen, da die Spitze des Stiftes sehr hart ist und weniger nachgibt. Leider lässt die Deckkraft des Eyeliner-Pens zu wünschen übrig. Statt dem versprochenen Schwarz deckt die Farbe nicht richtig, sodass man mehrmals nachziehen muss. Nach einigen Stunden 'stempelt' der Eyeliner ab, besonders bei Hitze kann er nicht standhalten und verschmiert.

Zoeva Cat Eye Pen, 6,99 €

Der Eyeliner von Zoeva ist sehr schmal, leicht und liegt somit sicher in der Hand. Er deckt wie versprochen mit einem matten und intensiven Schwarz. Besonders positiv: Er trocknet sehr schnell, sodass man keine Streifen bekommt. Der Lidstrich hält lange – besonders die 'Schwänzchen' bei Katzenaugen oder Winged-Eyeliner halten den ganzen Tag über. Sie halten auch kleinere Lachtränen aus. Starkem Schwitzen hält der Zoeva Cat Eye Pen jedoch leider nicht stand. Dennoch alles in allem ein Nachkaufprodukt!

Eyeliner-Test 2017: mittleres Preissegment

Artdeco Eyeliner, 13,99 €

Der Liquid Liner von Artdeco hat eine ausgeprägte Stiftform, sodass man sehr feine Linien ziehen kann. Für den Eyeliner-Test haben wir uns einen schwarzen Stift ausgesucht. Die Farbe hat sehr gut gedeckt und hatte eine leicht glänzende Optik. Leider verschmiert der Eyeliner von Artdeco relativ schnell und setzt sich dann in den feinen Augenfältchen ab. Auch das Tragegefühl überzeugt nicht ganz: Die Haut auf dem Auge spannt und ist besonders nach dem Abschminken trocken.

Urban Decay 24/7 Liquid Eyeliner, 17,99 €

Der Waterproof Eyeliner von Urban Decay wurde von vielen Beauty-Bloggern bereits hochgelobt. Wir haben ihn für unseren Eyeliner-Test 2016 / 2017 ausprobiert. Durch den feinen Stift lässt sich ein Lidstrich ganz leicht ziehen. Für Eyeliner-Anfänger ist der Liquid Liner allerdings ungeeignet, da er sehr biegsam ist und man eine ruhige Hand benötigt. Die Farbe ist sehr deckend, aber auch sehr flüssig, sodass man beim Auftragen etwas aufpassen muss. Positiv: die lange Haltbarkeit! Ist der flüssige Eyeliner erstmal trocken, kann er Schweiß und Tränen standhalten.

Eyeliner-Test 2017: teures Preissegment

Benefit Theyre real! Push-Up Liner, 26,99 €

Es dauert ein wenig bis man sich an den Push-Up Liner von Benefit gewöhnt hat. Man muss am Anfang nämlich ein paarmal drehen bis die Farbe endlich zum Vorschein kommt. Dann ist es wichtig, dass pro Anwendung nicht zu viel Farbe 'rauskommt', ansonsten wird der Lidstrich zu dick. Schade ist, dass die Handhabung etwas umständlich ist. Es lässt sich nur schwierig ein gleichmäßiger Lidstrich ziehen, außer man ist absoluter Profi. Dafür ist die Farbe aber sehr intensiv und schön matt.

Yves Saint Laurent Augen-Make-up, 33,99 €

Der Eyeliner von Yves Saint Laurent ist zwar recht teuer, zaubert aber eine langanhaltende schöne Linie. Zugegeben, Anfänger brauchen ein wenig Übung, damit der Lidstrich sitzt. Hat man ein wenig Routine gewonnen, dann lassen sich wunderbar feine und gleichmäßige Lidstriche ziehen. Er trocknet sehr schnell und ist unglaublich wischfest. Verglichen mit den anderen Stiften des Eyeliner-Test 2016 / 2017 lässt die Deckkraft von Yves Saint Laurent etwas nach, was aber kaum auffällt.

von Ga-Young Park
Horror in der Umkleide: DAS machen Frauen beim Bikinikauf durch!

Das könnte dir auch gefallen