Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / French Nails selber machen: Step-by-Step zum eleganten Look

Fashion & Beauty

French Nails selber machen: Step-by-Step zum eleganten Look

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 9. September 2017

French Nails sind ein echter Klassiker der Maniküre und lassen sich zu Hause leicht selber machen. Wir zeigen Step by Step, wie euch der Look gelingt!

French Nails selber machen
Was ist eigentlich das Besondere an French Nails? Grundsätzliches Kennzeichen des Looks ist eine betonte Nagelspitze, die sich vom Rest des Nagels abhebt. Die klassische Variante der French Nails setzt auf weiße Spitze und roséfarbenen Nagel - beides zusammen mit starkem Glanz. Damit ist der klassische French Look so etwas wie die Premium-Variante unlackierter Nägel, deren Aussehen er einfach nur perfektioniert. Das Ergebnis wirkt natürlich und gleichzeitig edel.

Um French Nails zu Hause selber zu machen, bieten viele Hersteller von Nagellacken spezielle Sets an. Sie bestehen aus einem weißen Lack für die Spitzen, einem rosafarbenen Lack für den gesamten Nagel und einem transparenten Überlack. Viele Sets enthalten außerdem Schablonen zum Aufkleben, mit denen sich die 'Tips' genannten Spitzen ganz sauber lackieren lassen.

French Nails selber machen: Step 1 - Nägel in Form bringen

Als erstes werden die Nägel in Form gebracht - die weiße Spitze des French Looks betont nämlich extrem die Nagelform. Mit einer feinkörnigen Feile kürzen und formen Sie die Spitze am schonendsten. Beim klassischen French Look reicht der Nagel mindestens drei Millimeter über die Fingerkuppe. Mehr als ein halber Zentimeter drüber sollte es jedoch nicht sein, das raubt dem Look sonst seinen natürlichen Charme.

Wichtig: Beim Feilen die Ecken nicht zu stark ausfeilen. Die Nagelform sollte spatenförmig oder leicht rund sein.

French Nails selber machen: Step 2 - Nägel pflegen

Supergepflegt soll der French Look wirken, darum muss das sichtbare Nagelhäutchen verschwinden. Aber bitte nicht schneiden! Stattdessen wird es erst mit einem Nagelhautentferner (z.B. Nagelhaut-Entferner-Stift von Weleda) bearbeitet.

Produkt kurz einwirken lassen und dann mit einem abgeschrägten Hölzchen das Häutchen sachte (!) zurückschieben.

French Nails selber machen: Step 3 – Schablonen aufkleben

Jetzt kommen die Schablonen auf die Nägel - als praktische Lackierhilfe (z.B. von Fing'rs). Einfach abziehen und so auf die Nagelplatte kleben, dass der obere Rand dort endet, wo der Nagel beginnt, über die Fingerkuppe zu reichen. Darauf achten, dass die Folien zentriert auf dem Nagel sitzen, damit die Rundung später passt.

Normalerweise haften die Folien von allein sehr gut, aber zur Sicherheit lieber alle noch einmal mit dem Stäbchen andrücken - vor allem an den Rändern! Liegt die Folie nicht hundertprozentig auf, kann Lack darunter laufen und die weißen Kanten werden unsauber.

French Nails selber machen: Step 4 – Nagelspitze weiß lackieren

Die Folien sitzen an Ort und Stelle? Dann kann's losgehen mit dem ersten Lackauftrag.
Die weißen Spitzen sind als erstes dran: Nur ganz wenig Farbe mit dem Pinsel aufnehmen, auf der Mitte der Folie aufsetzen und zur Spitze hin über den Nagel streichen.

French Nails selber machen: Step 5 – Schablonen abziehen

Nach etwa zehn Minuten sind die weißen Spitzen getrocknet. Dann vorsichtig die Folien abziehen. Übrig bleibt eine akkurate weiße Spitze. Falls eine Kante etwas unsauber geraten ist, kann mit einem Nagellack-Korrektur-Stift (z.B. von Artdeco) oder einen Nagelweiß-Stift nachgebessert werden.

French Nails selber machen: Step 6 – Basislack auftragen

Jetzt kommt der roséfarbene Gloss ins Spiel, der so typisch ist für French Nägel: Einfach halbtransparenten Lack in einem Rosa- oder Nudeton auftragen.

Tipp: Leicht beigefarbene Rosatöne sehen hübsch zu leicht gebräunten Händen oder einem olivfarbenen Hautton aus. Kühlere Rosatöne stehen besonders Frauen mit ganz heller Haut an den Händen gut.

French Nails selber machen: Step 7 – Look mit Klarlack fixieren

Ist der Farblack völlig durchgetrocknet (und das ist frühestens nach einer halben Stunde der Fall), kommt als Abschluss ein Klarlack auf die Nägel. Er sorgt für ein superglänzendes Finish und eine ebene Oberfläche. Außerdem schützt er die French Nails vor zu schnellem Abblättern.

Voilà! Mit diesem letzten Schritt sind die French Nails auch schon fertig. Das ganze Prozedere dauert mit etwas Übung ohne Trockenzeit nur wenige Minuten und geht Dank Schablone ganz leicht. Wer mag, kann den Look auch noch abwandeln und auf die weißen Tips Steinchen kleben oder sie mit buntem - statt weißem - Lack aufmalen.

von der gofeminin-Redaktion

Das könnte dir auch gefallen