Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Porenfein & strahlend: Glass Skin ist DAS Beauty-Geheimnis aus Korea

© iStock
Fashion & Beauty

Porenfein & strahlend: Glass Skin ist DAS Beauty-Geheimnis aus Korea

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 18. Oktober 2017

Ihr wünscht euch eine feinporige, klare und frisch aussehende Haut? Dann dürfte euch der neueste Beauty-Trend „Glass Skin“ aus Südkorea interessieren. Wir haben das Geheimnis gelüftet und verraten euch die besten Tipps für eine nahezu perfekte Haut!

In Sachen Schönheitsgeheimnisse und Pflegetrends haben die Beautys aus Fernost immer die Nase ganz weit vorn. Und dabei geht es nicht nur um schräge Beauty-Hypes und Make-up mit schrillen Farben. Vor allem, was das tägliche Pflege-Ritual betrifft, haben Japanerinnen und Südkoreanerinnen ganz offenbar den Dreh raus. Denn wollen wir mal ehrlich sein: Vom asiatischen Porzellanteint können wir leider häufig nur träumen.

Den Zustand einer feinporigen, gut durchfeuchteten und jugendlich aussehenden Haut bezeichnen die Südkoreanerinnen als „Glass Skin“. Um den Look dieser perfekten, "glasklaren" Haut zu erreichen, kommt es vor allem auf die optimale Pflege-Routine an.

Wie bekommt man eine „Glass Skin“?

Für einen prallen, superfrischen Teint ist Feuchtigkeit das A und O. Um die Haut optimal zu durchfeuchten, schwören Koreanerinnen auf Layering. Beim Layering werden mehrere Schichten verschiedener, feuchtigkeitsspendender Produkte hintereinander aufgetragen. Wichtig dabei: Bitte die Haut nicht überpflegen! Statt zu sehr reichhaltigen, fettenden Cremes zu greifen, wählt leichte und dafür effektive Seren und Lotionen, zum Beispiel mit Hyaluron und Vitamin C.

Mit diesen Tipps gelangt ihr Schritt für Schritt zur traumhaften „Glass Skin“:

1. Beauty-Geheimtipp: Reinigungs-Öl

Eine gründliche Gesichtsreinigung haben die meisten Frauen vor allem abends in ihr Pflege-Ritual integriert, um das Make-up zu entfernen. Aber auch nachts ist die Talgproduktion unserer Haut aktiv, überschüssiger Talg wird über die Poren abgegeben. Damit Unreinheiten durch verstopfte Poren vermieden werden, sollte vor dem Auftragen der Tagespflege und dem Make-up auch die morgendliche Gesichtsreinigung auf dem Programm stehen.

Asiatinnen schwören dabei auf feuchtigskeitsspendende Reinigungs-Öle. Ihre nährenden Wirkstoffe sorgen dafür, dass die Haut bereits bei der Reinigung gut durchfeuchtet wird.

© Vichy

2. Für den super soften Effekt: Die Haut für die Pflege vorbereiten

Damit das Auftragen der verschiedenen Pflegeprodukte gelingt, sollte vor der Tages- oder Nachtpflege eine sehr leichte Lotion oder ein Serum aufgetragen werden, das schnell in die Haut einzieht. Dieser Extra-Pflegeschritt sorgt zum einen für ein besonders geschmeidiges und gut durchfeuchtetes Hautgefühl. Zum anderen wird die Wirkung der darauffolgenden Pflege verstärkt.

© Shiseido

3. Pflege für sensible Haut

Nachdem die Haut gereinigt und bereits mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgt worden ist, kommt die Tages- bzw. Nachtpflege ins Spiel. Wer seine Pflege-Routine umstellen und entsprechend aufstocken will, der sollte bei der Wahl des Produktes auf Nummer sicher gehen und eine Pflege für sensible Haut wählen. Beauty-Profis schwören außerdem auf Tagescremes mit einem Sonnenschutzfaktor, um Linien und Fältchen vorzubeugen, zum Beispiel Hydraphase von La Roche-Posay.

© La Roche-Posay

Weitere Pflegetipps für sensible Haut findet ihr hier: ​5 Regeln, nach denen jede Frau mit empfindlicher Haut leben sollte!

4. Extra-Portion Feuchtigkeit dank Masken

Gesichtsmasken, zum Beispiel mit Hyaluronsäure, spenden der Haut intensive Feuchtigkeit und verbessern ihre Elastizität. Masken, die einfach sanft vom Gesicht abgezogen und so für einen kleinen Wohlfühl-Moment unterwegs sorgen können, sind bei den Asiatinnen ganz besonders beliebt.

© The Beauty Mask Company

Saturdays 💦

Ein Beitrag geteilt von Alicia Yoon 알리샤 윤 (@aliciayoon212) am 22. Jul 2017 um 4:10 Uhr

Noch mehr Tipps für eine wunderschöne Haut findet ihr hier: Pimp my skin: Das sind die 10 besten Tipps für schöne Haut​

von Sophia Karlsson

Das könnte dir auch gefallen