Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Halsfalten straffen: Profi-Tipps für einen glatten Hals!

© iStock
Fashion & Beauty

Halsfalten straffen: Profi-Tipps für einen glatten Hals!

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 28. November 2017

Ein schöner, straffer Hals sieht jugendlich und feminin aus. Mit diesen Anti-Aging-Tipps könnt ihr Halsfalten vorbeugen und straffen!

In der Jugend sind viele mit einem zierlichen, schlanken Hals gesegnet, der keine Extraportion Pflege nötig hat. Und während wir unser Gesichtspflege-Programm ab 25+ nach und nach ausbauen und in gute Anti-Aging-Cremes investieren, behandeln wir unsere Halspartie oft eher stiefmütterlich. Ein echter Beauty-Fauxpas! Denn auch unsere dünne, zarte Haut am Hals bildet Falten, die uns schnell älter wirken lassen.

Halsfalten: Woher kommen sie?

Unsere Haut am Hals ist sehr dünn und somit auch besonders anfällig. Ähnlich wie unsere Augenpartie besitzt die Haut am Hals kaum Talg- und Schweißdrüsen, die sie mit Fett und Feuchtigkeit versorgen. Hinzu kommt, dass unsere Haut am Hals nicht mit Unterhautfett und Bindegewebe ausgestattet ist. Dadurch werden tägliche Bewegungen und Beanspruchung unseres Halses sehr schnell sichtbar und es bilden sich Linien und Falten. Hinzu kommen Stress- und Umweltfaktoren, wie UV-Strahlen und trockene Heizungsluft, die unsere Haut am Hals ebenso belasten, wie unser Gesicht.

Daher hilft nur eines: Dem Hals beim täglichen Pflege-Ritual mehr Aufmerksamkeit schenken und möglichst früh vorbeugen! Wir verraten euch, wie das optimale Anti-Aging-Programm für eure Halspartie aussehen sollte.

So könnt ihr Halsfalten vorbeugen:

Cremen, cremen, cremen!

Eine simple Methode, um Halsfalten vorzubeugen, ist, die Halspartie morgens und abends in die Pflege-Routige mit einzubeziehen. Also: Bei jedem Mal Eincremen den Hals gleich mitpflegen! Am besten eignet sich die Tages- bzw. Nachtpflege, die ihr für eurer Gesicht verwendet. Achtet bei der Tagespflege für Gesicht und Hals immer darauf, eine Creme mit Sonnenschutzfaktor zu verwenden, um die Haut optimal vor UV-bedingter Hautalterung zu schützen. Abends könnt ihr den Hals auch mit einer reichhaltigen Bodylotion pflegen.

Tipp: Besonders effektiv wirkt die Pflege in Kombination mit einer nährenden Lotion. Tragt diese einfach vor der Pflege mit einem Wattepad auf. Die Lotion wirkt wie eine Art Durstlöscher für die Haut und verbessert die Wirksamkeit der darauffolgenden Creme.

Mehr Fisch und Gemüse in den Speiseplan einbauen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung macht uns nicht nur schlanker und fitter - man erkennt sie auch am Zustand unserer Haut, Haare und Nägel. Vitamine und Mineralien wirken antioxidativ. Sie bekämpfen freie Radikale und schützen somit auch unsere Hautzellen. Ein Mangel an Antioxidatien sorgt dagegen dafür, dass unserer Haut
Spannkraft fehlt, was zu Falten und einem fahlen, müden Teint führt. Viele Antioxidantien finden sich zum Beispiel in:

  • Salaten
  • Obst
  • Sprossen, wie Linsen- oder Weizensprossen
  • Nüssen
  • naturbelassenen Ölen und Fetten​

Verschiedene Studien belegen außerdem, dass Menschen, die sich vorwiegend von Fisch, Gemüse und Milchprodukten ernähren, weniger zu Falten neigen.

Die Haut von innen mit Flüssigkeit versorgen

Trockenheits- und Knitterfältchen am Hals entstehen vor allem durch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr. Daher reicht es nicht, die Haut nur von außen mit reichhaltigen Cremes zu verwöhnen. Auch von innen muss unsere Haut mit Flüssigkeit versorgt werden, damit Halsfalten vorgebeugt werden. Daher gilt: 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag trinken!

Halsfalten im Schlaf vorbeugen

Horizontale Fältchen am Hals lassen sich mit der richtigen Haltung, zum Beispiel beim Schlafen vorbeugen. Hier sind Rückenschläfer ganz klar im Vorteil. Denn wer auf dem Rücken schläft, nimmt automatisch eine entspannte Haltung im Nacken- und Schulterbereich ein.

Das Resultat: Der Hals liegt gerade und wird gestreckt, wodurch sich weniger Falten bilden können. Liegen wir hingegen auf dem Bauch oder auf der Seite, knittert die Haut am Hals und bildet Querfalten.

Tipp: Ein Nackenkissen kann bei der Umgewöhnung der eigenen Schlafposition kleine Wunder bewirken. Eine andere Möglichkeit ist, den Kopf möglichst hoch zu betten.

Auch eine verkrampfte Haltung, zum Beispiel bei der Arbeit am Computer, lässt unsere zarte Haut am Hals schneller zerknautscht aussehen. Erinnert euch immer wieder mal daran, eine entspannte Haltung einzunehmen, die Schultern zu senken und den Hals zu strecken.

Extrapflege mit Massagen und Öl-Wickeln

Regelmäßige Massagen, die die Blutzirkulation anregen, können dabei helfen, Halsfalten vorzubeugen und zu straffen. Spezielle Anti-Aging-Pflegeprodukten und Treatments für Hals und Dekolleté enthalten zusätzliche Inhaltsstoffe, die dafür sorgen, dass das festigende Kollagen in der Haut gestärkt wird.

Tipp: Baut die Massage am besten vor dem Schlafengehen ein. Tragt die Nachtcreme anschließend etwas großzügiger auf und lasst sie über Nacht einwirken.

Auch ein selbstgemachter Öl-Wickel wirkt sich positiv auf die zarte Haut am Hals aus. Verquirlt dazu einfach Weizenkeimöl mit einem Eigelb. Anschließend sanft auf den Hals streichen und ein Baumwolltuch umlegen. Das Ganze lasst ihr so lang wie möglich einwirken. Die Reste des Öl-Wickels könnt ihr mit klarem Wasser abwaschen.

Lassen sich Halsfalten mit einer Schönheits-OP entfernen?

Grundsätzlich gilt: Deutlich sichtbare Falten an der Halspartie sind schwieriger zu beseitigen, als Falten im Gesicht. Dennoch ist es für Spezialisten möglich, die Sichtbarkeit der Hautalterung zu mindern. Die verschiedenen Möglichkeiten variieren zum einen durch die Ausprägung der Falten und zum anderen durch das Hautgewebe.

Querfalten, die waagerecht am Hals verlaufen, können durch Unterspritzungen mit Kollagen und Hyaluronsäure gestrafft werden. Dieser Effekt hält in der Regel etwa ein halbes Jahr lang.

Die Sichtbarkeit von Längsfalten kann mit Botox behandelt werden. Bei dieser Behandlung kommt es jedoch auf die Halsmuskulatur an. Hierbei gilt: Je besser die Muskulatur ausgeprägt ist, desto deutlicher ist die Sichtbarkeit der Hautstraffung. Der Grund: Das Nervengift wird in den Muskel injiziert. Bei zu schlaffem Gewebe verflüchtigt es sich schnell wieder. Ist die Haut am Hals sichtbar erschlafft, kann durch einen chirgurgischen Eingriff der Hals geliftet werden. Der Haut-Überschuss wird entfernt und das Muskelgebilde wird angehoben.

Auch interessant: Orangenblüten-Wasser: Darauf schwören jetzt alle Beauty-Profis!

von Sophia Karlsson

Das könnte dir auch gefallen