Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Cremt euch straffer! Hautstraffende Bodylotion im Test - welche Creme hält, was sie verspricht?

© iStock
Fashion & Beauty

Cremt euch straffer! Hautstraffende Bodylotion im Test - welche Creme hält, was sie verspricht?

von gofeminin Veröffentlicht am 12. Januar 2017

Straffere Haut dank Bodylotion?

Mit 20 ist sie noch eine Selbstverständlichkeit: straffe Haut. Doch ab 30 merken wir so langsam, dass die Elastizität unserer Haut nachlässt. Vor allem an den problematischen Regionen - Oberschenkel, Po oder Bauch - macht sich das bemerkbar.

Bodylotions, die einen Straffungseffekt versprechen, kommen uns da gerade recht. Aber funktioniert "sich straffer cremen" überhaupt?

Ursachenforschung: Was macht die Haut straff - was schlaff?

Straffe, feste Haut wünschen wir uns doch alle. Wie sehr unsere Haut diesen Anspruch erfüllen kann, bestimmen vor allem ihre elastischen Fasern aus Kollagen und Elastin. "Sind sie in jungen Jahren noch in sich gedreht miteinander verzahnt, ist die Haut straff und fest.

Im Laufe der natürlichen Hautalterung strecken sie sich und das Gefüge der Fasern wird lockerer. Das Ergebnis: Die Haut dehnt sich aus und verliert dadurch an Straffheit", so Dr. Hans-Ulrich Voigt Dermatologe aus München.

Sonnenanbeter aufgepasst: So altert eure Haut schneller

Ein sorgloser Umgang mit der Sonne beschleunigt diesen Prozess. Vor allem ihre UV-A-Strahlung dringt bis zu den elastischen Fasern der Haut vor und schädigt diese. Die kurzen Infrarot-Strahlen (IR-A-Strahlen) der Sonne regen sogar körpereigene Prozesse an, durch die Kollagen abgebaut und seine Neuproduktion gehemmt wird.

Auch Dauerstress, Rauchen, zu viel Alkohol und wenig Schlaf wirken sich negativ auf Festigkeit und Elastizität der Haut aus. ​Doch so ganz machtlos sind wir nicht, wenn es darum geht, die Haut straff und fest zu erhalten. Es gibt Mittel und Methoden gegen den Elastizitätsverlust.

Sich straffer cremen: Geht das?

Eins vorweg: Bis zu den Kollagenfasern können kosmetische Wirkstoffe nicht durchdringen. Sie wirken allenfalls in der Hautschicht darüber. Allein invasive Methoden, die z.B. mit Radiofrequenz-Strom oder mikrofeinen Nadeln die kollagenbildenden Zellen stimulieren, können bewirken, dass wieder mehr elastische Fasern produziert werden. Immerhin sollen Phytohormone aus Soja oder Rotklee, Vitamin C und weitere Pflanzenwirkstoffe den Kollagenstoffwechsel günstig beeinflussen.

Feuchtigkeit ist das A und O für glatte Haut

Was aber Kosmetik in jeden Fall kann, ist für einen strafferen Gesamteindruck zu sorgen. Ein Schlüssel dazu: Feuchtigkeit. Stimmt der Level an wasserbindenden Substanzen in der Oberhaut, schützt das die darunter liegende Hautschicht - die für die Straffheit verantwortlich ist - vor Schädigungen.

Außerdem sorgt viel Feuchtigkeit in der Haut für eine glatte Oberfläche - und die lässt kritische Partien wie Bauch oder Beine gleich viel fester wirken. Zum anderen fördert alles, was die Durchblutung und den Stoffwechsel der Haut anregt, ihre Festigkeit.

Neben Bürstenmassagen oder regelmäßigem Sport können das auch kosmetische Wirkstoffe sein - allen voran koffeinhaltige Extrakte aus Kaffee oder grünem Tee.

Hautstraffende Bodylotions: Mehr bringt mehr

Doch nur wer regelmäßig und großzügig cremt, erzielt sichtbare Effekte. Bodylotions mit dem Prädikat "straffend" sollten zweimal täglich in die Haut einmassiert werden. Koffeinhaltige Produkte am besten morgens oder vor dem Sport auftragen - dann läuft der Stoffwechsel der Haut auf Hochtouren und sie schlagen noch besser an.

Wichtig ist jedoch: Wer neben dem Cremen auch die Begleitmaßnahmen wie Sport und Sonnenschutz nicht vernachlässigt, sieht am schnellsten Resultate.

Wir haben straffende Körperlotionen mit und ohne Koffein getestet. Hier sind die Ergebnisse!​

Im Bodylotion-Test: Clarins Lift Fermeté Crème Riche, 54,95 €

Was ist drin?

In der Körpercreme von Clarins steckt ein Extrakt aus Zitronen und Thymian, der die elastischen Fasern der Haut schützen und die Produktion von Kollagenfasern unterstützen soll. Sheabutter spendet intensive Feuchtigkeit.

Das Testurteil von Beautyredakteurin Ga-Young
"Pflegen, straffen, Fältchen ausbügeln - mit einer Bodylotion! Das klingt fast zu schön um wahr zu sein, aber jenseits der 30 ist Frau ja grundsätzlich immer bereit, den Versuch zu wagen. Ich habe eine Woche lang gecremt - morgens und abends, großzügig und wie vom Hersteller empfohlen 'besonders intensiv auf den Problemzonen'.

Die reichhaltige Lotion zieht schnell ein und hinterlässt einen angenehmen, unaufdringlichen Duft. Meine Haut fühlt sich danach wirklich sehr gut an und macht den Eindruck, als sei sie optimal mit Feuchtigkeit versorgt - und zwar den ganzen Tag lang. Mein Testurteil nach einer Woche: Diese hautstraffende Bodylotion gehört mit Sicherheit zu den besten, die ich je getestet habe. Nicht nur, weil sich die Haut toll anfühlt, sondern auch, weil die Haut tatsächlich etwas glatter wirkt.

Ob das nun an den super Pflanzenextrakten oder am im Produkt enthaltenen Silikon liegt, ist schwer zu sagen. Die Clarins Lotion kann jedenfalls viel - eine sehr deutliche Straffung gehört jedoch nicht dazu. Vielleicht stellt die sich aber auch erst nach etwas längerer Anwendung ein.

Würde ich das Produkt wieder kaufen? Ja, sofern mein Beauty-Budget für den Monat die 55 € erlaubt."

Im Bodylotion-Test: Annemarie Börlind Body Lind Schönheitsbalsam,19,50 €

Was ist drin?

Mit Macadamien- und Kamelienöl will die Lotion von Annemarie Börlind straffen und Feuchtigkeit spenden.

Das Testurteil von Buzz-Redakteurin Maike:
"Ich bin recht skeptisch, wenn es um Cremes für straffe Haut und gegen Cellulite geht. Aber: Wer nicht testet, kann nicht urteilen. Eine Woche lang habe ich morgens und abends die Lotion von Annemarie Börlind aufgetragen.

Erster Eindruck: Die Lotion ist angenehm leicht und duftet frisch. Sie zieht außerdem schnell ein - und die Haut fühlt sich anschließend sofort sehr weich an. Unmittelbar nach dem Einmassieren an den Oberschenkeln hatte ich auch das Gefühl, dass die Haut straffer ist als vorher. Nach ein paar Stunden hat sich dieser Eindruck aber wieder etwas verflüchtigt.

Aber: Die Haut wird durch das tägliche Eincremen tatsächlich weicher! Als pflegende Bodylotion würde ich sie darum sofort weiterempfehlen. In Sachen Straffung könnte der Effekt aber größer ausfallen - ehrlich gesagt, einen großen Unterschied konnte ich da nicht feststellen. Vielleicht ändert sich das, wenn ich morgens und abends creme - das habe ich bis dato nicht geschafft und nehm‘ ich mir jetzt fest vor!" ​

Im Bodylotion-Test: Ahava Deadsea Plants Firming Body Cream, um 29 €

Was ist drin?

In ihr stecken zum Beispiel Koffein und Peptide plus Extrakte aus Artischocke und Tigergras. Ein geringer Anteil von Fruchtsäure soll sogar für einen 'sanft peelenden Effekt' sorgen.

Das Testurteil von Modereakteurin Ann-Kathrin
"Als Spezialbehandlung für Knie und Bauch habe ich die Körpercreme von Ahava zwei Mal täglich aufgetragen. Moment, auf die Knie? Klingt ungewöhnlich, aber dort habe ich aktuell die meisten Falten! Gut, es sind nur kleine Fältchen, aber die Haut dort könnte insgesamt ruhig straffer sein. An der zartrosa Körpercreme von Ahava gefällt mir als erstes ihre Konsistenz: Sie ist etwas fester, lässt sich aber sehr gut verteilen und fühlt sich wie eine kleine Erfrischung für die Haut an.

Nach etwas mehr als zehn Tagen ziehe ich eine erste Bilanz: Meine Haut wirkt fester, fühlt sich super weich an und die kleine Fältchen um die Knie herum sehen auch etwas geglättet aus. Ob bei letzterem mein Wunschdenken ins Spiel kommt oder der leichte Peeling-Effekt ausschlaggebend ist, kann ich nicht sagen.

In der Summe bin ich rundum zufrieden mit diesem Produkt: Gute Verträglichkeit, tolles Hautgefühl und eine sehr angenehme Konsistenz sind für mich die großen Pluspunkte."

Im Bodylotion-Test: Nivea Hautstraffende Body Lotion Q10 PLUS, um 7 €

Was ist drin?

Die Bodylotion von Nivea enthält das Coenzym Q10, das die Regeneration der Hautzellen unterstützt.

Das Testurteil von Beautyredakteurin Ga-Young:
"Für mich gehört eine Bodylotion zum täglichen Beauty-Ritual dazu. Zwei Mal pro Tag zu cremen finde ich dann aber doch etwas aufwändig. Aber gut. Um das Ziel "straffere Haut" zu erreichen, creme ich zwei Wochen lang fleißig vor allem Oberschenkel und Oberarme. Letztere haben nämlich in der Armbeuge schon so kleine Minifältchen, die vor zwei, drei Jahren da noch nicht waren. Die Bodylotion von Nivea zieht wie versprochen tatsächlich schnell ein und hinterlässt keinen Film auf der Haut.

Der Duft ist angenehm und recht dezent. Damit sich auch wirklich etwas tut, massiere ich die Lotion an den Beinen noch mit einem genoppten Roller ein. Weil ich keine Wunder erwartet habe, bin ich mit dem Ergebnis nach zwei Wochen auch recht zufrieden. Meine Haut sieht glatter aus und fühlt sich gefestigt und gleichzeitig geschmeidig an.

Dass sich bereits vorhandene Fältchen wieder verziehen, habe ich erst gar nicht erwartet. Aber vielleicht hilft mir die Lotion ja, dass sie nicht so schnell Zuwachs bekommen."​

Im Bodylotion-Test: Garnier Body Tonic, um 5 €

Was ist drin?

Straffere Haut ab der ersten Anwendung verspricht das Body Tonic von Garnier - unter anderem dank Koffein und Extrakt aus grünem Tee.

Das Testurteil von Liebe- und Psychologie-Redakteurin Fiona:
"Auch wenn ich an vollmundige Versprechen bei Kosmetik eher selten glaube, bin ich vor dem ersten Eincremen hoffnungsvoll. Den Dufttest hat die Lotion schon einmal bestanden, denn sie riecht sehr angenehm. Doch wie sieht's mit dem Auftragen aus?

Laut Etikett soll das 'Body Tonic' schnell einziehen. Auch hier geht der Daumen hoch. Die Creme ist innerhalb von einer Minute eingezogen. Der Sofort-Effekt in Sachen Straffung bleibt aber leider erst mal aus. Immerhin fühlt sich meine Haut danach schön weich und gepflegt an.

Mein Urteil nach einer Woche: Straffer ist meine Haut leider noch nicht, obwohl ich morgens und abends fleißig gecremt habe. Das Auftragen vor dem Sport habe ich mir allerdings gespart. Denn ganz ehrlich, das ist einfach ziemlich aufwändig.

Fazit: Nicht straffer, aber angenehm weich und bestens mit Feuchtigkeit versorgt, fühlt sich meine Haut durch das 'Body Tonic' richtig gut an. Als Bodylotion würde ich es daher auf jeden Fall weiterempfehlen."

Im Bodylotion-Test: Weleda Birken Cellulite-Öl, 15,95 €

Was ist drin?

Keine Lotion, sondern ein Körperöl! Mit Auszügen aus Birkenblättern, Rosmarin und Ruscus will es die Haut straffen.

Das Testurteil von Living-Redakteurin Esther:
​„Mmmh, lecker! Bei jeder Anwendung des Birken-Cellulite-Öls von Weleda zieht eine Wolke herb-frischen Zitronen-Dufts auf. Schon mal ein großer Pluspunkt für dieses Produkt, das meine Oberschenkel straffen und glätten soll.

Aber aufgepasst: Weleda weckt erst gar keine falschen Hoffnungen. Auf der Packung wird nämlich explizit darauf hingewiesen, dass man sich den gewünschten Effekt nur mit ausgewogener Ernährung und Sport erhoffen darf. Irgendwie hart - aber fair! Wundermittel gibt es eben nicht.

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, soll man das Öl morgens und abends auftragen. Klingt einfach, hat aber eine kleinen Haken. Das Öl, das sich zwar wunderbar auf der Haut verteilen lässt, zieht nicht schnell ein. Ein Handtuch auf der Couch war anschließend Pflicht! Aus Zeitgründen habe ich das Produkt deshalb nur abends benutzt.

Lohnt sich das alles? Ja. Das Öl pflegt die Haut intensiv und macht sie auf jeden Fall weicher und geschmeidiger. Der straffende Effekt ist noch nicht sichtbar, aber ich werde es fleißig weiter anwenden - als unterstützende Maßnahme zu mehr Sport.“ ​

von gofeminin

Das könnte dir auch gefallen