Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Morgens oder abends: Wann ist eigentlich die richtige Zeit zum Duschen?

© iStock
Fashion & Beauty

Morgens oder abends: Wann ist eigentlich die richtige Zeit zum Duschen?

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 7. Juli 2017

Nein, es geht nicht um die Frage ob warm oder kalt. Viele entscheidender ist: Wann duscht ihr? Seid ihr Früh-Duscher oder Spät-Duscher? Wir erklären euch, ob es besser ist morgens oder abends zu duschen.

Die meisten von uns duschen wohl mindestens einmal am Tag - das haben wir gemeinsam. Einige hüpfen morgens gleich vom Bett in die Dusche, andere waschen sich lieber abends bevor sie schlafen gehen. Natürlich gibt es auch einige, die es mal-so-mal-so machen, aber insgesamt gehen die Meinungen in dieser Sache stark auseinander. was ist denn nun die beste Zeit für die Körperpflege unter der Brause? Morgens duschen oder besser abends duschen?

Wir haben mal die Vorteile jeder Variante aufgelistet, damit ihr euch eure eigene Meinung bilden könnt!

1. Man startet frisch in den Tag

Was gibt es schöneres als frisch geduscht und blitzeblank in den Tag zu starten? Das kühle Nass erfrischt und macht uns erst richtig wach. Selbst die stinkige U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit kann einem dann nichts mehr anhaben!

2. Der Kreislauf kommt in Schwung

Morgens ist man meist noch etwas zerknittert - das ist ganz normal. Aber schon die ersten Wasserstrahlen auf dem Kopf wecken Körper und Geist und bringen uns ins Schwung. So fängt der Tag gut an!

Loading...

3. Gut für ölige Haut

Wusstet ihr, dass sich über Nacht eine Art öliger Schutzfilm auf der Haut bildet? Wer ohnehin mit öliger Haut zu kämpfen hat, sollte sich also unbedingt morgens duschen!

4. Super Haar-Styling

Wer abends duscht, schläft mit der Gefahr, am nächsten Morgen mit absolutem Strubbelkopf aufzuwachen. Morgen-Duscher können ihre frisch-gewaschenen Haare hingegen nach Lust und Laune stylen.

Loading...

5. Man mufft nicht nach Schlaf

Es gibt Menschen, die haben eine Abneigung gegen den morgendlichen Muff-Geruch, der manchmal im Bett entstehen kann. Morgens duschen ist da natürlich die perfekte Waffe!

6. Erfrischung im Sommer und Aufwärmen im Winter

Im Sommer neigt man nachts zum Schwitzen und im Winter kommt man kaum unter der Decke hervor, weil man friert. Eine morgendliche Dusche kann bei beiden dieser Probleme helfen. Sie kann abkühlen und erfrischen, aber auch aufwärmen!

1. Es geht sauber und frisch ab ins Bett

Nach einem langen Tag gibt es nichts besseres, als sich den ganzen Alltagsschmutz vom Körper zu waschen. Ideal übrigens für Allergiker, dann werden die gemeinen Pollen abgewaschen. Liebt ihr es nicht auch, frisch geduscht in ein frisch bezogenes Bett zu steigen? Herrlich!

2. Man kann sich Zeit lassen

Während man morgens unter Zeitdruck steht, um sich fertig zu machen, kann man sich bei der Dusche am Abend jede Menge Zeit lassen. Das macht das Ganze noch entspannender!

Loading...

3. Man kann morgens länger schlafen

Wer abends duscht, muss beim Wecker stellen nicht darauf achten, dass er genug Zeit zum Duschen einrechnet. Im Gegenteil: Abend-Duscher können sich in kürzester Zeit fertig machen!

4. Kein doppeltes Duschen spart Wasser

Menschen, die morgens duschen und dann abends noch zum Sport gehen, müssen meist zweimal am Tag duschen. Wer gleich immer abends duscht, hat dieses Problem nicht!

Loading...

5. Man schläft besser ein

Bekanntermaßen wirkt eine warme Dusche entspannend und beruhigend - vor allem nach einem langen, vielleicht sogar anstrengenden Tag. Dann können sich eure Muskeln im warmen Dampf lösen und die Anspannung des Tages fällt von euch ab, so dass ihr richtig gut schlafen könnt.

6. Trockene Haut wird bekämpft

Wusstet ihr, dass sich über Nacht eine Art öliger Schutzfilm auf der Haut bildet? Wer unter trockener Haut leidet, sollte gerade diesen bewahren und deshalb lieber abends duschen.

Auch bei gofeminin: Witzige Sprüche für jeden Tag

von Maike Schwinum

Das könnte dir auch gefallen