Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Peeling selber machen: Einfache Rezepte mit WOW-Wirkung!

© iStock
Fashion & Beauty

Peeling selber machen: Einfache Rezepte mit WOW-Wirkung!

Ga-Young Park
von Ga-Young Park Veröffentlicht am 20. November 2016
2 504 mal geteilt

Auch unsere Haut braucht ab und an einen Frühjahrsputz.

Was bringt ein Peeling eigentlich?

Unsere Haut erneuert sich von ganz allein alle 28 Tage. Hautzellen werden in dieser Zeit aus der Tiefe an die Oberfläche transportiert, wo sie schließlich abfallen oder abgetragen werden. Je älter wir werden, desto langsamer geht das. Peelings bringen aber den Zyklus der Erneuerung wieder auf Trab.

Daneben hat manche Haut Probleme damit, abgestorbenen Zellen von allein loszuwerden. „Verhornungsstörung“ nennt der Experte dieses Phänomen. Wenn dann alte Hautzellen die Poren verstopfen, sind Unreinheiten wie Mitesser vorprogrammiert. Peelings lösen die Altlasten von der Haut und machen die Poren wieder frei.

Wie kann man ein Peeling selber machen?

Selbstgemachte Peelings wirken auf zweierlei Arten: Entweder rubbeln sie die alten Zellen mit feinen Granulaten weg oder sie enthalten chemische Substanzen wie Säuren oder Enzyme, die sie lösen. Die Zutaten dafür könnten meist auch in einem Kochbuch stehen: Milchprodukte, Haferflocken oder exotisches Obst.

​Das Beste daran: Weil man diese Peelings theoretisch sogar essen könnte, verträgt die Haut sie sehr gut. Da sie frisch angerührt werden, braucht es auch keine Konservierungsstoffe. Und günstiger sind die Peelings zum Selbermachen meist auch noch. Mixt einfach mal drauf los. Peelings selber machen ist ganz leicht - versprochen!

Körper-Peeling mit Olivenöl und Zucker

Olivenöl ist ein echter Pflegeklassiker - im selbstgemachten Peeling sorgt es für die Rückfettung der Haut und reduziert die Reibung.

Zutaten:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zucker (nicht zu grobkörnig)


So geht's:
Einfach den Zucker in einer Schüssel mit dem Öl mixen. Unter der Dusche in kreisförmigen Bewegungen in die Haut einmassieren und wieder abspülen! Die Haut ist danach streichelzart und das Ölivenöl pflegt die Haut - eine Bodylotion ist danach nicht mehr nötig.

Gesichtspeeling mit Honig und Quark

Dieses Peeling eignet sich mit feinem Zucker auch fürs Gesicht:


Zutaten:

  • 2 EL Quark
  • 1 TL Honig
  • 1 EL feiner Zucker


So geht's:
Quark, Honig und Zucker vermischen und das angefeuchtete, gereinigte Gesicht damit abreiben. Der Zucker rubbelt die abgestorbenen Hautschüppchen ab und regt die Durchblutung an, die Milchsäure im Quark spendet Feuchtigkeit und der Honig wirkt klärend und beruhigend.

Zu viel gemixt? Peeling-Reste können gerne aufgegessen werden!

Körper-Peeling mit Kaffee

Ein Peeling mit Kaffee belebt und strafft. Koffein wirkt nämlich auch auf die Haut! Koffein kurbelt ein Fett spaltendes Enzym an, deshalb sollen Massagen mit Kaffee-Extrakt auch gegen Cellulite helfen.


Zutaten:

  • 5 EL frisch aufgebrühtes Kaffeepulver
  • Körperöl


So geht's:
Nach dem Duschen die noch leicht feuchte Haut einölen. Danach die Paste aus Kaffeepulver auf die Haut geben und mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Nach einigen Minuten mit viel Wasser abspülen.

Gesichtspeeling mit Mandelkleie

Reiskleie wird in Japan schon seit Jahrhunderten für die Schönheitspflege eingesetzt. Leichter zu bekommen ist bei uns Mandelkleie (z.B. im Reformhaus), die sich genauso gut für milde Gesichtspeelings verwenden lässt, die auch empfindlicher Haut gut tun.


​Zutaten:
3 EL Naturjoghurt
1 TL Honig
2 EL Mandelkleie

So geht's:
Den Joghurt mit dem Honig und der Mandelkleie mischen. Auf die gereinigte Haut auftragen und drei Minuten lang einmassieren. Der Honig klärt und beruhigt die Haut, während die Milchsäure des Joghurts eine reinigende Wirkung hat. Die Kleie rubbelt die abgestorbenen Hautschüppchen sanft ab.

Gesichtspeeling mit Banane und Papaya

Trockene Haut verträgt keine Peelings mit Schleifkörpern. Sie braucht die sanfte, aber nicht weniger gründliche Abreibung durch Enzyme. Diese chemischen Substanzen kommen auch in Obst vor und lösen die alten Zellen schonend ab - ohne die Haut zu reizen oder auszutrocknen. Das Enzym Papain steckt - wie der Name schon sagt - in Papayas. Als Peelinggrundstoff sind die exotischen Früchte also bestens geeignet.


Zutaten:

  • 100 Gramm Fruchtfleisch einer reifen Papaya
  • 50 Gramm Banane
  • 1 EL Honig


So geht's:
Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit der pürierten Papaya mischen. Anschließend den Honig dazugeben. Die Paste auf das Gesicht auftragen, sechs Minuten lang einwirken lassen, kurz einmassieren und mit lauwarmem Wasser abspülen.

Wichtig: Bei allen selbstgemachten Peelings mit Zutaten aus der Küche gilt: Reste entweder aufessen oder wegwerfen! Die Mischungen verderben rasch und ein vekeimter Peeling-Mix tut der Haut nicht mehr gut. Wer dagegen auf Frische setzt, freut sich dank selbstgemachter Peelings über auch über frische Haut.

von Ga-Young Park 2 504 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen