Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Fruchtige Verführung: Kuchen und Törtchen mit Obst
Aktfotos: Stilvolle Inszenierung des eigenen Körpers
Test: Fallen Sie immer wieder auf Scheißkerle rein?
Test: Sind Sie eine gute Freundin?
Tag 7: Geschafft! Ende! Aus! Oder doch nicht?

Badefreuden: Richtig entspannen in der Wanne

Entspannung pur: Das wohlige Bad in der Wanne - Badefreuden: Richtig entspannen in der Wanne
Entspannung pur: Das wohlige Bad in der Wanne
Der Tag im Büro war lang, das Wetter kalt und schmuddelig - wenn Körper und Geist Entspannung brauchen, ist ein warmes Wannenbad genau das Richtige. Schon beim Eintauchen spüren wir, wie Anspannung und Stress von uns abfallen. Für die kleine Auszeit braucht es auf den ersten Blick nicht viel mehr als eine Wanne und warmes Wasser. Doch erst die kleinen Details machen das Wannenbad zum Wohlfühlerlebnis!

Wir haben mit einer Expertin für die Erholung in der Badewanne gesprochen. Sie hat uns alles verraten, was Sie für das perfekte Badevergnügen wissen müssen.

Die kleine Auszeit im Badezimmer
Es ist nicht nur die Wärme, die uns in der Wanne so herrlich entspannen lässt, weiß Tamar Vingron, Spezialistin für Badezusätze bei der FETTE Pharma AG: "Viele Faktoren sind für den Wellness-Faktor beim Baden verantwortlich, vor allem das den Körper umspülende Wasser und die Zeit, die man sich dafür nimmt!“ Schon das Vorbereiten des Bades, das Plätschern des Wassers und der aufsteigende Dampf stimmen auf die Entspannung ein. Nach dem Eintauchen wirkt die Wärme des Wassers: Sie lockert die Muskeln und löst dadurch Verspannungen.

Düfte helfen beim Entspannen
Warmes Wasser allein wirkt schon entspannend. Doch erst der richtige Badezusatz macht daraus ein echtes Wohlfühlerlebnis - vor allem, wenn er toll duftet. Denn Düfte wirken unmittelbar auf unser Unterbewusstsein und fördern die Entspannung damit ganz unmittelbar. Natürliche ätherische Öle im Wasser sind besonders für die Aromatherapie in der Wanne geeignet. Ihre Duftstoffe verteilen sich durch die Wärme des Wassers in der Luft und sorgen bei jedem Atemzug für Wohlbehagen.

Der richtige Badezusatz pflegt die Haut und hilft beim Entspannen
Der richtige Badezusatz pflegt die Haut und hilft beim Entspannen
Wer im Wasser vor allem entspannen will, sollte zu frischem Lavendelöl oder sinnlichem Ylang-Ylang greifen. Wer in der Wanne Energie tanken möchte, sollte ein paar Tropfen anregendes Rosmarinöl oder erfrischendes Grapefruitöl ins Wasser geben. Natürlich gibt es auch fertige Badezusätze mit einer bereits abgestimmten Mischung an Duftstoffen.

Beim Baden auf die Pflege achten
Damit sich aber nicht nur Ihre Sinne, sondern auch Ihre Haut beim Baden freuen, sollten Badezusätze auch Pflegestoffe enthalten. Denn Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit und schützende Lipide. So genannte rückfettende Wirkstoffe in Badezusätzen geben der Haut während des Badens zurück, was das Wasser ihr nimmt. Eine Alternative dazu sind Badezusätze mit Mineralsalzen, z.B. aus dem Toten Meer.

Tamar Vingron weiß, wie sie die Haut schützen: "Bei Mineralsalzbädern (z.B. DermaSel Totes Meer Badesalz) lagert sich Salz in der äußersten Schicht der Haut ein und bindet dort die Feuchtigkeit. Dadurch wird die Schutzhülle der Haut nicht angegriffen und sie trocknet nicht aus." Mit Badezusätzen, die rückfettende Substanzen (z.B. pflanzliche Öle) mit Mineralsalzen kombinieren, können sogar Menschen mit trockener Haut regelmäßige Wannenbäder genießen.

37 Grad ist die optimale Bade-Temperatur
37 Grad ist die optimale Bade-Temperatur
So baden Sie richtig
Das Wasser läuft ein, der Badezusatz liegt bereit, ein paar Kerzen verbreiten warmes Leuchten - alles soweit richtig gemacht. Achten Sie jetzt nur noch darauf, dass die Temperatur des Wassers stimmt. Laut Tamar Vingron sind 37 Grad optimal.

"Zu heiße Bäder reizen die Haut und ermüden zu plötzlich, so dass der Kreislauf instabil werden kann.“ Apropos Kreislauf: Wer unter Fieber, einem Infekt, Herz- oder Kreislaufschwäche leidet, sollte mit seinem Arzt abklären, ob warme Bäder für ihn geeignet sind. Menschen mit offenen Hautstellen oder hochschwangere Frauen sollten Wannenbäder ganz meiden, da das warme Wasser die Wundheilung behindert bzw. verfrühte Wehen fördern kann.

Blicken Sie während des Badens auch einmal auf die Uhr. Um die Haut nicht auszulaugen, sollten Sie nicht länger als eine Viertelstunde im Wasser bleiben. Abschließend mit klarem Wasser abduschen, damit der Badezusatz nicht auf der Haut bleibt. Wer anschließend noch mit einer Decke eine halbe Stunde gemütlich auf der Couch relaxt, setzt dem Badevergnügen das Krönchen auf und intensiviert die tiefenentspannende Wirkung der warmen Wanne.






hes

  

Video: Konturieren mit Jacko: So schminkt man das Gesicht schmaler

  • Konturieren mit Jacko: So schminkt man das Gesicht schmaler
  • Jacko vs. Tini: Wer zaubert das schönere Make-up? Die große Challenge!
Veröffentlicht von
am 10/01/2013
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 26/05/2015
News Fashion & Beauty
Praktische Tipps
Video
Styling-Tipps für den Sommertyp: Farben und Mode für einen strahlenden Look
The 70s are back! Hier kommen super einfache Boho-Nails zum Selbermachen
Weiße Turnschuhe reinigen: 4 geniale Tricks für weiße Sneakers wie neu!
Traumberuf Blogger: Die coolsten Fashion-Blogs & wie ihr euren eigenen Blog startet
Alle Fashion & Beauty News sehen
Welches Kleid für welche Figur? Das große Kleider 1x1 verrät es euch!
Styling-Tipps für Mollige: Diese Mode macht schlank
Passende Farbkombinationen in der Mode: So kombiniert ihr Farben richtig!
Gekonnt Absätze tragen: 13 Tipps für den perfekten Gang auf High Heels
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fashion & Beauty sehen
Ruckzuck toll gestylt: 2 Frisuren, die in 5 Minuten fertig sind
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de