Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Beim 3. Date Sex?! DAS solltet ihr wissen, wenn ihr in anderen Ländern flirtet und datet

Liebe & Psychologie

Beim 3. Date Sex?! DAS solltet ihr wissen, wenn ihr in anderen Ländern flirtet und datet

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 2. Februar 2017

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch fürs Flirten.

Wer gerne verreist und dabei auch mal flirtet, der sollte sich die ein oder andere Info dazu einholen, was in dem jeweiligen Land so üblich ist und was ein absolutes No-Go.

Die Dating-App Jaumo hilft Singles, andere Menschen kennenzulernen - und zwar weltweit. Deshalb hat Jaumo die wichtigsten Verhaltensregeln für ein erfolgreiches und pannenfreies internationales Flirten zusammengestellt.

1. Dating in den USA

Wer in Amerika flirten will, der sollte wissen, dass es recht klare Dating-Regeln gibt. So lange sich zwei Menschen nur daten, dürfen sie auch zweigleisig fahren, also sich auch mit anderen treffen. Erst wenn man klar macht, dass man sich "exklusiv" datet, ist es eine offizielle Beziehung.

Man sollte auch wissen, dass Amerika noch konservativer als Deutschland ist, was einige Dinge angeht. So zahlt ausnahmslos der Mann beim ersten Date. Und dieses sollte auf keinen Fall in einer Bar stattfinden, denn das ist ein echtes No-Go. Genau wie Sex in betrunkenem Zustand. Letzterer kann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.

Und nicht wenige Amerikaner halten gar nichts von unehelichem Sex. Vorsicht aber, wenn der Datingspartner nicht zur Fraktion "kein Sex vor der Ehe" gehört. Dann gilt: Beim dritten Date geht man zusammen in die Kiste. Sonst ist das ein Zeichen für fehlendes Interesse.

2. Dating in Brasilien

Keine Panik, wenn dein brasilianisches Date dich schon kurz nach dem ersten Treffen seiner Familie vorstellt. Das ist noch lange kein Heiratsantrag, sondern zeugt lediglich davon, dass den Brasilianern die Familie extrem wichtig ist.

Für uns Damen gilt: In Brasilien werden deutlich mehr Komplimente verschenkt, als wir gewohnt sind. Auch Zuneigung wird recht öffentlich gezeigt und nicht nur hinter verschlossenen Türen. Das gilt jedoch nicht für Nicht-Brasilianer. Wenn ein deutscher Mann einer Brasilianerin schmeichelt und ständig Komplimente macht, erweckt er schnell den Anschein, dass er nur eine schnelle Nummer will und nichts Ernstes.

3. Dating in den Niederlanden

Holland ist - was das Dating angeht - das Land der Gleichberechtigung. Hier warten die Frauen nicht darauf, angesprochen zu werden, sie werden selbst aktiv. Auch der Dresscode ist modern und casual. Und noch mehr Gleichberechtigung ist angesagt, wenn die Rechnung kommt. Hier wird brav geteilt.

4. Dating in Frankreich

So so. Die Franzosen kennen sich also aus mit Romantik. Da verwundert es, dass es durchaus normal sein kann, dass ein Mann, der nach einem Date fragt, erstmal eine Abfuhr von der Dame erhält. Zum Glück weiß der gemeine Franzose: Nicht abschrecken lassen. Es gehört manchmal zur weiblichen Taktik, erstmal Nein zu sagen.

Aber Achtung: Das gilt ausdrücklich nur für Dating-Anfragen, nicht für blöde Anmachen, Anfassen oder Sonstiges. Da bedeutet Nein nichts anderes als Nein! Ansonsten sind Franzosen eher direkt mit ihren Ansagen. Sich einfach nicht mehr melden und untertauchen, wenn man kein Interesse hat, ist hier nicht üblich.

Auch die 3-Tage-Regel, sich nach dem ersten Date also nicht direkt zu melden, gibt es hier nicht. Was Sex und den Austausch von Zärtlichkeiten angeht: Ein Kuss zeigt schon sehr viel. Wann man dann noch weiter auf Tuchfühlung geht, muss man selbst nach Gefühl entscheiden.

5. Dating in Korea

Ganz anders in Korea: Wilde Knutschereien und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sind nicht üblich. Händchen halten wird gerade so toleriert. Beim Date übernimmt nicht zwangsläufig der Mann das Zahlen, sondern man übernimmt abwechselnd die Rechnung.

Geht man mit Freunden aus, darf man auch teilen. Als Date nicht. Das wäre unhöflich. Ist man ein Paar, feiert man nicht das Einjährige oder das Zweijährige, sondern kleine Einheiten im Abstand von 100 Tagen.

6. Dating in Japan

Würde man nicht anders erwarten: In Japan gibt es viele Regeln und Etikette beim Dating - und somit auch viele Fettnäpfchen. Wer unpünktlich zu einem Date kommt, hat schon alles falsch gemacht. Ansonsten geht das Kennenlernen eher langsam vonstatten.

Ein erstes Date zu zweit wird hier durch ein Gruppentreffen mit Freunden ersetzt. "Ich liebe dich" wird hier hingegen schnell gesagt, da es im Japanischen keinen Ausdruck für "Ich mag dich" gibt. Deshalb nicht direkt aufs Gas gehen, wenn diese Worte fallen. Und - wer hätte es anders erwartet - was Körperlichkeiten angeht, gibt man sich in der Öffentlichkeit eher reserviert.

7. Dating in Mexiko

Im schönen Mexiko gilt es noch immer, traditionelle Geschlechterrollen zu beachten. Will heißen: Viele Männer benehmen sich noch eher machohaft, es wird hinterhergepfiffen und gerufen, was das Zeug hält.

Von den Damen hingegen wird dafür erwartet, dass sie ihre Weiblichkeit besonders zur Geltung bringen und sich für ein Date richtig rausputzen. Und auch wenn sich das mit der Zeit alles modernisiert, lockert und emanzipiert: Nach einem Date fragt der Mann und er zahlt auch die Rechnung.

8. Dating in Australien

Ganz anders in Australien. Hier gibt es keine Datingregeln. Viele Dates entstehen aus Freundschaften heraus, beide Seiten - sowohl er als auch sie - können den ersten Schritt machen. Man trifft sich zunächst mit Freunden, damit alles unkompliziert und nicht zu steif wird.

Wann er mit wem auf Tuchfühlung geht, ist auch jedermanns Sache. Es ist also alles tiefenentspannt in Down Under. Einzige Ausnahme könnte das Thema Rechnung sein. Wer eine Einladung ausgesprochen hat, zahlt auch. Mittlerweile ist es aber auch oft üblich, sich die Rechnung zu teilen.

9. Dating in Russland

In Russland gibt es mehr Traditionen - auch beim Dating. So ist die Rollenverteilung beim Date eine klare Sache: Er macht ihr mit kleinen Geschenken den Hof, mal sind es Blumen (unbedingt mit einer ungeraden Anzahl an Blumen), mal kleine Aufmerksamkeiten.

Sie wird wie eine Königin behandelt, die Tür wird ihr aufgehalten, aus dem Mantel geholfen, schwere Taschen muss sie nicht selbst tragen und er zahlt selbstredend auch die Rechnung. Zudem machen sich beide für das Date mehr als schick, die Dame performt meist in High Heels.

10. Dating in Schweden

In Schweden redet man ein wenig um den heißen Brei herum. Dates bezeichnet man nicht als solche, sondern man trifft sich mit Freunden und seinem Date in spe meist erst ein paar Mal zum "fika". Das ist ein keuscher Tee oder Kaffee am Nachmittag, zu dem man auch eine Kleinigkeit isst.

​Hat man ein paar dieser Treffen gemeinsam gemeistert, darf es weitergehen: Kino, Restaurant oder man kocht gemeinsam zuhause. Das Skurrile: Selbst dann nennt man es noch nicht Date. Süß, irgendwie.

von Fiona Rohde
Wie fühlen sich Männer, wenn sie frisch verliebt sind? Wir haben nachgefragt!

Das könnte dir auch gefallen