Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Leben mit HIV: "Das Laufen hat mir Kraft gegeben"
10 einfache Diät-Regeln: Jetzt nehmen auch Sie ab!
Zwei Stars, ein Geburtsjahr: Wer hat sich besser gehalten?
Alles gelogen: 5 Irrtümer rund um den flachen Bauch
Teile und herrsche: So delegieren Sie im Job richtig
Psychologie

Nein sagen lernen

  

Nein sagen ist gar nicht so leicht. Wir zeigen wie's geht! - Nein sagen lernen
Nein sagen ist gar nicht so leicht. Wir zeigen wie's geht!
Wenn Sie immer wieder gebeten werden, Dinge zu tun, auf die Sie gar keine Lust oder für die Sie schlichtweg keine Zeit haben, und die Sie dann trotzdem tun, ist es höchste Zeit für Sie, „Nein“ sagen zu lernen. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht gerne einmal aushelfen oder auch mal die eigenen Interessen zurückstellen, sondern es heißt: Nicht immer bereitwillig zur Stelle sein, wenn sich jemand zum wiederholten Male Geld leihen (es aber nicht zurückzahlen) wird, Sie an einem Familientreffen teilnehmen sollen (und von vornherein wissen, dass es nur wieder im Streit endet) oder Sie im Kaufhaus bedrängt werden, ein Produkt zu kaufen, dass Sie eigentlich nicht möchten. Wir zeigen Ihnen hier, wie es geht:

Situation analysieren
Analysieren Sie die Situation, um sich bewusst zu machen, was eigentlich von Ihnen gewollt wird: Ein Gefallen oder eine zusätzliche Arbeit? Wie viel Kraft und Zeit müssen Sie dafür investieren? Lassen Sie sich nicht überrumpeln, sondern denken Sie ein paar Minuten darüber nach. Falls Sie sich überrumpelt fühlen, dürfen Sie denjenigen, der etwas von Ihnen möchte, auch so darauf hinweisen. Sie können z. B. sagen: „Ehrlich gesagt fühle ich mich gerade etwas überrumpelt und möchte kurz darüber nachdenken. Ich sage dir in fünf Minuten Bescheid!“

Bekämpfen Sie Ihre Ängste
Denken Sie in einer ruhigen Minute darüber nach, weshalb es Ihnen so schwer fällt, „Nein“ zu sagen. Ist es die Sorge, nicht (mehr) gemocht zu werden? Oder haben Sie Angst, dass man Sie für herzlos und egoistisch halten könnte? Viele Menschen treibt auch das Gefühl an, immer und überall dabei sein müssen und etwas zu verpassen, wenn sie nicht jede Einladung annehmen. Die Angst, bei einem „Nein“ Konsequenzen befürchten zu müssen, kann gerade im Job durchaus berechtigt sein. In diesem Fall hilft es, die Situation möglichst neutral und realistisch einzuschätzen – und daraufhin zu entscheiden, einer Bitte nachzukommen oder auch nicht.




cs

 
  

Video: Die 8 peinlichsten Anmachsprüche und wie ihr am besten kontert

  • Die 8 peinlichsten Anmachsprüche und wie ihr am besten kontert
  • Du weißt nicht, ob dein Schwarm solo ist? SO solltest du lieber NICHT nachfragen!

Veröffentlicht von der Liebe & Psychologie-Redaktion
am 02/08/2010
Diese Seite bewerten: 


Was gibt’s Neues? 10/12/2016
News Liebe & Psychologie
Praktische Tipps
Video
Das Geheimnis ums Dekolleté: Warum stehen Männer eigentlich so auf Brüste?
Endlich! 5 Antworten auf die Frage: Wie bekomme ich einen Orgasmus?
Achtung! 12 kleine Angewohnheiten, die deine Beziehung zerstören können
Pssst! Diese 7 Dinge finden Männer an Frauen WIRKLICH unwiderstehlich
Alle Liebe & Psychologie News sehen
Kein Sex - kein Grund zur Panik: So läuft dein Liebesleben wieder rund!
Lust auf Sex: Der (kleine) Unterschied zwischen Männern und Frauen
Warum Männer anders küssen als Frauen & weitere überraschende Fakten rund um den Kuss!
Erogene Zonen beim Mann: So bringt ihr ihn um den Verstand
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Liebe & Psychologie sehen
Nachgefragt: Wann ist eine Paartherapie sinnvoll?
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de