Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Für immer rosarot: Das Geheimnis glücklicher Paare
Klein, aber fein! Köstliche Tapas-Rezepte zum Selbermachen
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?
Trendige Trauung: Diese Brautkleider bekommen ein 'Ja'!
Au Backe! Was hilft wirklich gegen Zahnschmerzen?

Stimmungsschwankungen

Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt: Wer Stimmungsschwankungen hat, leidet. - Stimmungsschwankungen
Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt: Wer Stimmungsschwankungen hat, leidet.
Gerade noch habe ich vor mich hingepfiffen und mich auf einen Abend mit meinem Freund gefreut. Er kam heute von einem Urlaub zurück und ich wollte ihn mit einem Menü, der Nachricht über meine Gehaltserhöhung und einer blitzblanken Wohnung überraschen.

Doch eine kleine Bemerkung meines Freundes über das schräg geparkte Auto reichte schon aus, dass er sich einiges anhören durfte: Wie ich mich in den letzten Wochen bei der Arbeit reingehängt hätte, wie ich die Wohnungsrenovierung vorangetrieben und nebenher noch seine Mutter bewirten musste. All das warf ich ihm vor, als ob er etwas dafür könnte. Schließlich war er solange schön mit seinem Kumpel durch Namibia getourt. Und ja - das Auto hätte ich wohl tatsächlich etwas schräg geparkt - weil ich total spät dran war nach den Einkäufen und ihm ja noch ein Dreigängemenü vorbereiten musste - Entschuldigung!

„Das ist ja ein schöner Empfang! Hast du deine Tage?“, war alles, was er sagte, bevor er sich in sein Arbeitszimmer verkroch. Innerhalb von drei Minuten fuhren meine Gefühle von froh über wütend zu traurig. Und jetzt sitze ich weinend und alleine in der Küche. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Wieso bin ich nur so explodiert? Und warum weine ich jetzt? Leide ich unter Stimmungsschwankungen? Oder hat es tatsächlich was mit der Periode zu tun, und ich muss meinem Freund ausgerechnet in dem Satz Recht geben, der mich am meisten auf die Palme bringt!

In gewissem Rahmen sind Stimmungsschwankungen völlig normal. Jeder Mensch durchlebt ständig wechselnde Gemütsphasen, auf ein Stimmungshoch kann völlig überraschend ein Tief folgen. Die Schwankungen kommen durch alltägliche Veränderungen oder den Stress im Alltag. Manch einer reagiert direkt darauf und lässt seinen Gefühlen freien Lauf, bei anderen stauen sich die Gefühle an und führen dann, ausgelöst durch Kleinigkeiten, plötzlich zum Ausbruch. Solange es sich um leichte und gelegentliche Stimmungsschwankungen handelt, sind diese eine natürliche Reaktion des Körpers und ein gesunder Verarbeitungsmechanismus.

Leiden Sie ständig unter diese Stimmungsschwankungen, beeinträchtigen die Symptome den Alltag. Symptome von Stimmungsschwankungen können sein: Kopf- und Rückenschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, Verlust sexueller Lust, Konzentrationsschwäche, Traurigkeit und Antriebslosigkeit. Wenn die Stimmungsschwankungen nicht von alleine zurückgehen, gilt es, die Ursachen zu bekämpfen. Erst wenn die Ursache richtig erkannt und verändert wird, können auch die Symptome weichen.

Ursachen von Stimmungsschwankungen

Vor allem bei Frauen können Hormone zu starken Stimmungsschwankungen führen. Die Einnahme der Pille, die Wechseljahre, die prämenstruelle Phase oder eine Schwangerschaft versetzen den Körper in hormonelle Ausnahmesituationen. Auch Lichtmangel führt zu einer Veränderung des Hormonspiegels. Es kommt zu einem Abfall des stimmungsaufhellenden Serotonins und zu einem Anstieg des Melatonin, wodurch sich Betroffene müde und schlapp fühlen.

Andere Ursachen für Stimmungsschwankungen können Stress oder Schlafmangel, angestaute Gefühle, übermäßiger Konsum von Alkohol oder Zigaretten, Schilddrüsenüberfunktion, psychische Krankheiten oder hormonelle Veränderungen sein.

Die meisten Ursachen und Symptome von Stimmungsschwankungen kann der Betroffene selbst mit einfachen Mitteln bekämpfen.Auswege aus den Stimmungsschwankungen können sein:

  • Gespräche: Gespräche mit der Familie und mit Freunden können eine große Entlastung bringen. Wichtig ist, sich jemandem zu öffnen und seine Gefühle regelmäßig ehrlich zu beschreiben, so wird verhindert, dass sich negative Gedanken anstauen und es zur plötzlichen Gefühlsexplosion kommt.
  • Sport und Entspannung: Sportliche Aktivitäten und Entspannungsübungen helfen dem Körper, Stress abzubauen. Was am besten zur Entspannung führt, muss jeder für sich selbst herausfinden. Viele gewinnen durch Yoga innere Ruhe, andere brauchen es, sich auszupowern. Ob Kickboxen, Radfahren oder Gartenarbeit - körperliche Aktivität tut in jedem Fall gut und ist der beste Weg zu Kraft, Ausgeglichenheit und mehr Zufriedenheit.
  • Sonne und frische Luft: Vitamin D erfüllt im menschlichen Körper viele wichtige Funktionen, die unter anderem das Nervensystem betreffen. Laut Ergebnissen der nationalen Verzehrstudie II aus dem Jahr 2008 nahmen 91% der Frauen und 82 % der Männer nicht ausreichend Vitamin D auf. Das Vitamin D kann der Körper selbst erzeugen, dazu benötigt er allerdings die Sonne. Ein täglicher Gang an die frische Luft, auch im Winter, macht die Vitamin-D-Reserven des Körpers voll.
  • Ernährung: Eine Umstellung der Essensgewohnheiten kann einen positiven Einfluss auf Stimmungsschwankungen haben. Eine ausgewogene, kohlenhydratreiche Ernährung mit reichlich Fisch, Obst und Gemüse ist die beste Kost, um schlechter Laune vorzubeugen. Das Stresshormon Cortisol wird so weniger produziert, dafür entsteht mehr Serotonin, das für positive Gefühle verantwortlich ist.

Führen diese Mittel zu keiner Besserung, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, denn Stimmungsschwankungen können auch gravierende körperliche oder psychische Ursachen haben.




textkern/mm

  

Video: 'Ich liebe dich': Wer sagt es zuerst und wann? Wir haben bei Männern nachgefragt!

  • 'Ich liebe dich': Wer sagt es zuerst und wann? Wir haben bei Männern nachgefragt!
  • Wer hätte das gedacht? Das sind die Top 5 Sexfantasien von Frauen

Die Lesernote:4.9/5 
Diese Seite bewerten: 


Was gibt’s Neues? 09/12/2016
News Liebe & Psychologie
Praktische Tipps
Video
Endlich! 5 Antworten auf die Frage: Wie bekomme ich einen Orgasmus?
Achtung! 12 kleine Angewohnheiten, die deine Beziehung zerstören können
Pssst! Diese 7 Dinge finden Männer an Frauen WIRKLICH unwiderstehlich
Mach den Test: Wie viel "Girlboss" steckt wirklich in dir?
Alle Liebe & Psychologie News sehen
Kein Sex - kein Grund zur Panik: So läuft dein Liebesleben wieder rund!
Lust auf Sex: Der (kleine) Unterschied zwischen Männern und Frauen
Warum Männer anders küssen als Frauen & weitere überraschende Fakten rund um den Kuss!
Erogene Zonen beim Mann: So bringt ihr ihn um den Verstand
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Liebe & Psychologie sehen
Der Moment ... wenn jemand einfach durch deine Handyfotos guckt!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de