Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / 7 tröstende Gedanken, die dir nach einer Trennung helfen

© unsplash.com / gianandrea villa
Liebe & Psychologie

7 tröstende Gedanken, die dir nach einer Trennung helfen

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 9. Juli 2017
442 mal geteilt

Liebeskummer kann selbst die Stärksten von uns umhauen. Deshalb hier ein paar rettende Gedanken.

Auch wenn es sich so anfühlt, als würde die Welt untergehen, so ist doch ziemlich klar: Sie wird es nicht. Es geht irgendwann vorbei, auch wenn dieses irgendwann noch in unerreichbarer Ferne zu sein scheint.

An alle, die jetzt am liebsten den Kopf in den Sand stecken möchten: Es geht vorüber. UND: Es gibt auch einige Dinge an einer Trennung, die dich stark machen werden. Deshalb: Kopf hoch. Du warst früher auch glücklich, bevor dein Ex in dein Leben getreten ist. Und wenn du dir ein bisschen Zeit gibst, dann wirst du auch wieder Licht am Ende des Tunnels sehen. Ganz sicher.

1. Du bist nicht schuld

Was auch immer passiert ist: Verdränge den Gedanken, dass du schuld bist. Es gehören immer zwei Menschen dazu, wenn eine Beziehung nicht funktioniert. Es gibt tausend Gründe dafür, aber es hilft absolut gar nichts, sich selbst den Kopf darüber zu zerbrechen. Es wird der Tag kommen, an dem man feststellt: Es ist besser so. Es war nicht gut so, wie es war. Mach dich nicht fertig für etwas, was nicht zu vermeiden war. Und hör auf, die Situation wieder und wieder durchzudenken. Es führt zu nichts. Und das weißt du.

2. Übernimm die Kontrolle

Wenn eine Beziehung scheitert, dann ist es schwer, nicht in diesen üblichen Teufelskreis zu verfallen, alles im Leben auf einmal negativ zu sehen. ALLES ist schlecht. ALLES ist unwichtig. Stopp! Genau das solltest du nicht tun. Behalte die Kontrolle über dein Leben. Lass es nicht entgleiten, denn du hast es unter Kontrolle. Du merkst es nur gerade nicht, weil du dich so klein und fertig machst.

Beschäftige dich nicht mit einer Person (deinem Ex!), die du nicht kontrollieren kannst, sondern starte Dinge, die du sehr gut kontrollieren kannst. Das wird dir Stärke und Halt geben. Starte dein neues Kapitel im Leben. Denn das hat längst begonnen. Verharre nicht in deinem alten Tagesablauf, in dem dir immer wieder auffallen wird, dass dein Ex fehlt. Ändere deinen Tag, so dass du die Lücken mit neuen Erfahrungen füllen kannst. Sei es ein neues Hobby (oder ein altes, für das du bislang nie Zeit hattest) oder ein neues Projekt, an dem du arbeitest.

3. Trenn dich von Dingen, die nicht gut waren

Den Bruch mit dem alten Leben als Chance zu sehen, werden die meisten Liebeskummergeplagten nicht gerne hören wollen. Aber es ist so. Du startest einen neuen Abschnitt und bestimmst die Parameter neu. Alles, was dich in der letzten Zeit gestört und frustriert hat, wird jetzt von deinem neuen Lebensplan gestrichen. Und wenn du ehrlich bist, war nicht immer alles Gold. Vieles sieht jetzt gerade nur so wunderbar aus, weil du es rückblickend verklärst. Aber eins ist klar: Deinen Blick auf die Vergangenheit wirst du später noch einmal bedeutend korrigieren (und über deine jetzige Art zu denken den Kopf schütteln).

4. Dankbarkeit ist die beste Waffe, um wieder auf die Beine zu kommen

Wenn du ganz unten bist, dann kann es wirklich helfen, sich einmal alles aufzuzählen, was in deinem Leben gut und schön ist. Und die Dankbarkeit für diese Dinge wird dir helfen, dich wieder aufzurappeln, den Blick zu öffnen für das Leben um dich herum und auch Dinge, die gut sind, anzunehmen.

5. Verschließe nicht die Augen

Es gibt so viele interessante Menschen auf der Welt. Verschließ deinen Blick nicht, nur weil du gerade ein Trauerkloß bist. Wer irgendwann wieder bereit ist, sich in die Welt der Dates und neuen Bekanntschaften zu stürzen, der ergreift seine Chance, eine vielleicht viel bessere, glücklichere Partnerschaft zu finden. Trau dich. Du kannst jederzeit die Reißleine ziehen, wenn es für dich noch zu früh sein sollte. Aber gib neuen Menschen eine Chance.

6. Geh raus und schau dir die Welt an – alleine

Einer der besten Tipps, um aus dem tiefen Loch wieder rauszukommen ist es, alleine zu verreisen. So sehr man auch Angst haben mag, die vertraute Umgebung zu verlassen, weil man in der Ferne verloren und traurig sein könnte. Das ist verständlich, so zu denken. Aber das, was dich in der Ferne erwartet, wird deinen Blick öffnen für Neues. Es wird dich mit neuen Eindrücken versorgen und diesem Reiz kann man sich gar nicht entziehen. Es ist ein Abenteuer. Und du kannst tun und lassen, was du willst.

Als Frau alleine zu verreisen, kann dir viel Power und Selbstbewusstsein geben. Du kannst deine eigene Mitte wieder finden und Abstand zu deinem alten Leben gewinnen. Man ahnt gar nicht, wie klar man mitunter sehen kann, wenn man sich ein paar Kilometer von zuhause entfernt.

7. Das ist die beste Gelegenheit für Zeit nur für dich

Wer in einer Beziehung steckt, verschwindet nicht selten in einem "wir" und "uns". Man stellt sich selbst zurück für die gemeinsame Partnerschaft. Das ist absolut ok, solange man sich selbst nicht dabei verliert. Deshalb kann eine Trennung auch ein guter Moment sein, um zu checken: "Wo bin ich? Was will ich? Und: Was will ich nicht mehr?" Das ist wichtig. Eine Art sich wieder selbst zu justieren.

Eine Trennung ist und bleibt hart, aber der plötzliche Bruch in deinem Leben ist – hört sich blöd an, ist aber so – auch eine Chance. Und damit ist nicht gemeint, nach hinten zu schauen und zu analysieren, was warum wie war. Der Blick sollte in die Zukunft gerichtet sein. Also statt in alten Erinnerungen, Fotos und Liebes-Nachrichten zu wühlen, sollte man sich mit lieben Menschen treffen, Neues ausprobieren, sich (ganz klischeemäßig) die Haare abschneiden - egal was: Hauptsache es beflügelt dich und holt dich aus deinem Tief.

von Fiona Rohde 442 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen