Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Festliche Kreationen: Hochsteckfrisuren von lässig bis elegant

Festliche Kreationen: Hochsteckfrisuren von lässig bis elegant

Von glamourös bis lässig und trendy – Hochsteckfrisuren sind die wohl schönste Möglichkeit, das Haar zusammen zu binden. Für ganz aufwändige Varianten muss natürlich der Friseur oder zumindest eine Freundin nachhelfen. Doch einfachere Hochsteckfrisuren bekommt man mit etwas Übung und dem richtigen Werkzeug auch selbst gut hin. 

Wir zeigen euch die schönsten Kreationen für Hochsteckfrisuren und verraten euch Step-by-Step, welche Looks ihr ganz einfach zu Hause nachstylen könnt!


Die Klassiker der Hochsteckfrisuren 

Banane 
Die Haare sollten für die Banane mindestens schulterlang sein. Für den Klassiker aller Hochsteckfrisuren schlechthin einfach die Haare am Hinterkopf auf eine Seite bürsten. Mit einer Haarklammer feststecken, damit die Haare nicht wieder zur Seite fallen können.

Jetzt die Haare einrollen, bis die Bananenform entsteht. Von unten mit einer weiteren, langen Haarnadel fixieren. Wer mag, kann den Hinterkopf vorher noch etwas antoupieren, das gibt der Frisur besseren Halt und sorgt für mehr Volumen. 

Chignon 
Ein langweiliger Haarknoten? Von wegen! Der Chignon ist zwar ein klassischer Dutt, zählt aber auch zu den besonders variablen Hochsteckfrisuren. Klassisch, elegant oder romantisch: Der Chignon kann alles!

Grundfrisur ist ein Knoten, der im Nacken oder weiter oben am Hinterkopf getragen wird. Dafür werden die Haare straff nach hinten gekämmt, zu einem Knoten eingedreht und mit Haarnadeln festgesteckt. Ob lockerer oder straffer gesteckt, mit Haaraccessoires verziert oder tief unten im Nacken getragen, mit einem Chignon lassen sich ganz unterschiedliche Looks kreieren. 
 

Doppelte Banane mit losen Längen 
Diese Frisur kombiniert die klassische Bananen-Technik mit romantischem Gekringel am Hinterkopf. Richtig frisiert, hält diese Frisur die ganze Nacht langAllerdings braucht ihr für diese Frisur über schulterlanges, möglichst dichtes Haar.

Und so geht's: Haare am Hinterkopf antoupieren und in der Mitte teilen. Jeden der beiden Zöpfe zu einer Banane eindrehen,sodass die Längen nach oben hin übrig bleiben. An den Seiten die eingerollten Haare mit Klammern feststecken. 

Die losen Längen miteinander verschlingen und durch ein Zopfgummi fixieren. Die losen Enden eindrehen und feststecken. Wer es noch lockiger mag, kann die Längen vorher mit einem Lockenstab eindrehen.  


Ballerina-Knoten 

Der Ballerina-Knoten ist eine Variante des Chignons, die besonders edel aussieht und dabei relativ einfach umzusetzen ist. Dafür zunächst die Haare gut durchbürsten und mit Wasser oder leichtem Haarspray am Kopf glätten und zum Glänzen bringen. 

Dann einen hohen Pferdeschwanz binden, am besten mit einem Haargummi, das so groß ist, dass es sich zwei- bis dreimal um die Haare wickeln lässt. Dann den Pferdeschwanz eindrehen, quasi kordeln, um das Haargummi legen und feststecken. Weiter um das Haargummi legen und wieder feststecken. 

Zwischendurch den Knoten eng an den Hinterkopf drücken, das macht den Knoten breiter und flacher. Auch die Haarspitzen feststecken. Damit es besser hält, kann noch ein Haarnetz um den Ballerina-Knoten gelegt werden.

Hochsteckfrisuren: Glamour-Look fürs Haar 

Der 7 Minuten-Hollywood-Look
Steckt für diesen Look zunächst die Seitenpartien nach oben, sie werden erst später frisiert. Die hintere Haarpartie in einen hohen Pferdeschwanz binden. Den Pferdeschwanz kräftig toupieren und von unten Haarspray aufsprühen. Die Oberseite kurz mit einer Bürste glätten und den Pferdeschwanz nach unten einschlagen und feststecken. 

Nun die Seitenpartien nacheinander antoupieren und mit Haarspray nach hinten über das eingeschlagene Haar legen. Mit einer Bürste leicht glätten, am besten eignet sich hierfür ein Exemplar mit weichen Borsten. Dann die beiden Seitenpartien unter dem eingeschlagenen Haar feststecken, so dass keine Spitzen mehr abstehen. Vorne dürfen ruhig ein paar Strähnen weich ins Gesicht fallen, ein Haarband oder Haarreif verleiht solchen Hochsteckfrisuren noch mehr Glamour. 

Der 12-Minuten-Romantik-Look: 
Verträumte, romantische Hochsteckfrisuren liegen voll im Trend. Einen Seitenscheitel ziehen und etwas Haarspray auf die Haare sprühen, um ihnen Textur zu verleihen. Auf der Seite mit wenig Haaren, mit einem Kamm eine circa fünf Zentimeter breite Partie abteilen, die bis kurz hinter das Ohr geht, und nach unten hängen lassen. Die hintere Haarpartie wegstecken. Das Ganze auf der anderen Seite wiederholen, nur das hier noch das Vorderhaar mit eingezogen wird. 

Die eine Seite nun von vorne nach hinten zu einem möglichst breiten Zopf flechten, dabei Stück für Stück immer mehr Haar aufnehmen. Bei den Haarspitzen angekommen, mit einem Haargummi befestigen.Dasselbe auf der anderen Seite wiederholen. Die beiden Zöpfe hinten umeinander legen, hochnehmen und feststecken. 

Welche Hochsteckfrisuren für welche Gesichtsformen? 


Längliches Gesicht: 

Ihr habt ein längliches Gesicht? Dann achtet am besten darauf, dass eure Hochsteckfrisur nicht zu sehr in die Höhe gehen. Der Amy Winehouse-Look beispielsweise würde euer Gesicht noch länger aussehen lassen. Besser sind Hochsteckfrisuren am Hinterkopf oder mit mehr Volumen den Seitenpartien. 

Rundes Gesicht:
Ihr möchtet euer Gesicht ein bisschen schmaler mogeln? Dann solltet ihr auf den Ballerina-Knoten verzichten und lieber Hochsteckfrisuren stylen, bei denen ein paar Strähnen ins Gesicht fallen. 

Kantiges Gesicht: 

Hochsteckfrisuren mit Volumen am Hinterkopf gleichen aus und lassen euer Gesicht harmonischer wirken. Tiefsitzende Haarknoten sind dagegen eher unvorteilhaft.

Die Profi-Tricks für Hochsteckfrisuren  

Viele Hochsteckfrisuren sehen erst mit Volumen so richtig kunstvoll aus – investiert also in große Heizwickler und etwas Zeit, wenn der Look besonders glamourös aussehen soll.

Vor dem Styling über Kopf Haarspray aufsprühen, das macht die Haare griffiger und bereitet sie optimal auf die Hochsteckfrisuren vor.

Wenn ihr Bänder benutzt, achtet auf eine raue Unterseite, dann halten sie besser. Extra-Tipp: Bänder oder Haarreifen immer mit zwei Haarklemmen befestigen, die ihr über Kreuz steckt.

Ein paar heraus gezupfte Strähnen vorne lassen das Gesicht weicher wirken und nehmen den Hochsteckfrisuren die Strenge.