Die 5 besten Spartipps für den Modewinter 2012/2013

Veröffentlicht am 1. November 2012

Luftige Sandalen, Tops und Kleider haben längst Platz gemacht für kuschelige Pullover, Cardigans und Schals. Doch aufgepasst: Im Winter müssen nicht alle Sommerklamotten in den Keller verbannt werden. Wenn man Hotpants und Minirock richtig kombiniert, kann man im Handumdrehen ein tolles Winteroutfit zaubern.

Wintertrends 2012/2013

Jede Saison sind sie wieder da: Die neuesten Trends und Stylingvorschläge der Modemacher aus Paris, Mailand und New York. Und sie sind es auch, die die aktuellen Kollektionen in den Modegeschäften bestimmen. Was in den kühlen Wintermonaten 2012/2013 in keinem Schrank fehlen sollte:

Sich trendy kleiden, bedeutet nicht, dass man ein kleines Vermögen ausgeben muss. Hier kommen ein paar Tipps, wie man stylisch und trotzdem günstig durch den aktuellen Modewinter stiefeln kann.

Shoppen und Sparen muss kein Widerspruch sein

Die 5 besten Spartipps für den Modewinter 2012/2013 Trends sind Trends - sie kommen und gehen und kommen wieder. Sich jede Saison eine komplett neue Garderobe zuzulegen, ist zwar der Traum jeder Frau, geht aber auch ganz schön ins Geld. Und das ist eigentlich gar nicht nötig, denn mit nur ein paar kleinen Tricks kann man sich trendy kleiden, ohne die Kreditkarte glühen zu lassen:

  • Frühzeitig Shoppen
    Die Trends für die nächste Saison stehen schon im Vorjahr fest. Es ist sinnvoll, nicht erst im Dezember, wenn es wirklich kalt ist und man ohne Mantel nicht mehr vor die Tür treten kann, die Winterklamotten aufzustocken. Wer sich frühzeitig über die kommenden Trends informiert, kann bereits in der Vorsaison reduzierte Teile für den Winter ergattern. Die Trends für die nächste Saison gibts hier.
  • Gutscheine nutzen
    Wer online shoppt, profitiert mehrfach. Zum einen erspart man sich lange Warteschlangen vor Kassen und Umkleiden. Darüber hinaus wird die bestellte Ware bis nach Hause geliefert. Wer clever ist, nutzt vor jedem Einkaufsbummel im Netz Gutscheincodes. So gibt es Rabatt oder man spart sich zumindest die Versandkosten. Gutscheine für günstige Mode gibts zum Beispiel hier.
  • Kleidertausch auf hohem Niveau
    Ob 'Swap in the City', 'Vintage Swap' oder die ganz private 'Swapping-Party' - Tauschen liegt im Trend. Es ist praktisch, günstig und außerdem lernt man neue Leute kennen, kann sich austauschen und inspirieren lassen.
  • Mit Apps auf dem Laufenden bleiben
    Wer einen Lieblings-Online-Shop hat, sollte sich mal schauen, ob der Shop auch eine App anbietet. Warum? Die bietet manchmal ganz nützliche Funktionen. Man wird beispielsweise über Rabattaktionen informiert oder profitiert von besonderen Angeboten. Eine Liste mit interessanten Apps hält Computerbild bereit.
  • Aus Alt mach Neu
    Alle Trends kommen irgendwann wieder. Also kann man ruhig mal ein paar Klamotten und Accessoires aufbewahren. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Schulterpolster und Neon-Leggings plötzlich wieder absolut angesagt sein werden? Einfach Schulterpolster aus dem 80er Sakko rausnehmen und in den stylischen roten Blazer einnähen. Wer nicht nähen will, kann auch ganz einfach die alten Teile mit neuen Accessoires kombinieren. So werden aus längst vergessenen Modesünden die trendigsten und vor allem auch individuellsten Must-haves der Saison.
  • Kommentare