Home / Buzz / Stars & Entertainment / 'Shades of Grey' Ausstieg: Charlie Hunnam spricht über seinen Nachfolger

'Shades of Grey' Ausstieg: Charlie Hunnam spricht über seinen Nachfolger

Veröffentlicht von Redaktion
Veröffentlicht am 20. November 2013

Charlie Hunnam sagte kurzfristig die Rolle des 'Christian Grey' ab. Nun äußerte er sich erstmals zu seinem Nachfolger Jamie Dornan.

Charlie Hunnam ist überzeugt davon, dass Jamie Dornan in der Verfilmung des Erotikfilms 'Fifty Shades of Grey' tolle Arbeit leisten wir. Der 33-jährige Schauspieler, der sich aus der kommenden Verfilmung des Erotikromans 'Fifty Shades of Grey' zurückzog, wünscht Dornan, der sich als sein Nachfolger gerade für die Hauptrolle des Films vorbereitet, alles Gute.

Gegenüber 'TMZ' erzählt Hunnam: "Ich bin mir sicher, dass er großartige Arbeit leisten wird. Ich kenne seine bisherige Arbeit nicht wirklich, aber ich kenne Sam [Taylor-Johnson], die Regisseurin. Sie ist großartig und sie hat einen fantastischen Geschmack, daher bin ich mir sicher, dass er einen tollen Job machen wird."

Der Brite, der eigentlich neben Dakota Johnson als Anastasia Steele die Rolle des Millionärs Christian Grey übernehmen sollte, stieg Mitte Oktober aufgrund seines "umfassenden TV-Kalenders" für die Serie 'Sons of Anarchy' aus dem Film aus. Insider behaupten jedoch, er würde die Aufmerksamkeit, die die Rolle auf sich zieht, nicht mögen und dass der Druck enorm gewesen sei.

Der erste Film der Trilogie, welche von E.L. James geschrieben wurde, sollte innerhalb weniger Wochen beginnen. Nach der Verkündigung schrieb die Autorin auf Twitter: "Ich wünsche Charlie alles Gute."

Hunnams Entscheidung, sich aus dem Film zurückzuziehen, kam für die Fans überraschend, da er erst kurz zuvor schwärmte, wie sehr er sich freuen würde, gemeinsam mit Johnson für den Blockbuster gecastet worden zu sein.

Der 31-jährige Dornan spricht über die Übernahme der anspruchsvollen Rolle und behauptet, dass er Grey nie als "Monster" sah: "Ich denke es ist klar, wie er sich selbst wahrnimmt und sich sieht. Ich passe genug auf mich auf. Ich werde das Training zwar etwas steigern, aber wir haben nicht das Bedürfnis, stark Muskelmasse aufzubauen. Ich glaube nicht, dass das angebracht ist."

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare