Baby inkognito: Adele muss Strafe zahlen

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012

Hups! Leidet Adele noch unter Schwangerschaftsdemenz? Die Sängerin hat vergessen ihren Sohn offiziell bei den Behörden anzumelden. Der Faux-pas wird teuer: 1000 britische Pfund muss sie nun blechen.

Baby inkognito: Adele muss Strafe zahlen

Schon im Oktober brachte Adele einen gesunden kleinen Jungen zur Welt. Name bislang unbekannt. Und offenbar soll auch der Rest geheim bleiben. So geheim, dass die frisch gebackene Mutter glatt vergessen hat, ihren Sprössling offiziell anzumelden. Doch die britischen Behörden lassen sich nicht hinters Licht führen. Dank der Medien wissen sie Bescheid, haben die 42-Tage-Frist abgewartet, die man hat, um seinen Nachwuchs anzumelden, und fordern nun das Strafgeld ein, wie 'The Sun' berichtet.

Adele
Sänger, Komponist
geboren 05.05.88

1000 britische Pfund muss Adele zahlen, bzw. ungerechnet 1200 Euro. Ein bisschen peinlich sollte das der Sängerin schon sein. Auch wenn das Versehen an sich offenbar recht üblich ist. Ein Insider betonte gegenüber der 'The Sun': Die meisten Eltern registrieren ihre Babys innerhalb von zwei Wochen. Doch nicht selten vergessen sie es auch. Gründe dafür gibt es viele." Adele ist also nicht allein mit dem Problem.

Baby inkognito: Adele muss Strafe zahlen © SIPA

Wir finden: Gut verständlich, dass Adele zurzeit anderes im Kopf hat als Behördengänge. Immerhin hält so ein Baby einen ganz schön auf Trab. Bezahlen sollte sie die Strafe aber schon, sonst steht vielleicht bald die Polizei vor ihrer Tür ...

Baby inkognito: Adele muss Strafe zahlen

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare