Ärger mit Paparazzo: Alec Baldwin des Rassismus beschuldigt

Veröffentlicht von Anne Walkowiak
Veröffentlicht am 19. Februar 2013

Bei all dem Ärger über das ständige im Rampenlicht stehen, hat Alec Baldwin einmal mehr seine Manieren verloren. Nun behauptet ein Paparazzo, dass er von dem Schauspieler aufs Übelste rassistisch beschimpft worden sei.

Ärger mit Paparazzo: Alec Baldwin des Rassismus beschuldigt

Wie der ehemalige Polizist und heutige Fotograf der 'New York Post', G.N. Miller, behauptet, wurde er auf offener Straße von dem 54-jährigen Schauspieler angepöbelt und mit rassistischen Beleidigungen überhäuft. Angeblich bezeichnete Baldwin Miller unter anderem als ''N****r'', ''Cracksüchtigen'' und ''Drogendealer''.

Alec Baldwin
Filmschauspieler
geboren 03.03.58

Nach eigener Aussage hatte Miller am letzten Sonntag nur vor, Baldwin um einen Kommentar zu einem aktuellen Gerichtsfall, in den Baldwins Ehefrau Hilaria Thomas involviert ist, zu bitten. Daraufhin sei Alec Baldwin ausfällig geworden, habe Millers Reporter-Kollegin gedroht, sie zu erwürgen und ihn schließlich heftig beschimpft und sogar geschubst.

''Er hat ein paar richtig rassistische Dinge gesagt'', so der Paparazzo, der den '30 Rock'-Darsteller nun wegen Belästigung verklagen will. ''Er sagte auch ein paar Sachen über meine Mutter und erzählte den anderen Leuten auf der Straße, dass ich ein Drogendealer wäre. Er hätte so einiges sagen können, aber er hat jegliche Stereotypen, die mit schwarzen Leuten in Verbindung gebracht werden, benutzt.''

Baldwin selbst bestätigte den Zwischenfall mittlerweile auf Twitter und erklärte, seinerseits rechtliche Schritte gegen Miller eingeleitet zu haben. Auch gegenüber der Webseite 'Gothamist' dementiert der TV- und Leinwand-Star die Rassismus-Anschuldigungen und beteuert, dass die 'Post' versuche, seinen Ruf zu ruinieren.

''Die 'Post' besteht aus höchst voreingenommenen, höchst politisierten Leuten. Allerdings bin ich schockiert, dass sie solche Maßnahmen ergreifen. Das ist selbst für die 'Post' ein neues Tief'', so der Schauspieler.

Auch die Tatsache, dass er schon in der Vergangenheit mit Paparazzi aneinandergeriet, spreche nicht gegen ihn, versichert der Darsteller. ''Ich hatte sicherlich meine Momente. Aber das hier war keiner von ihnen'', macht er deutlich. ''Ich glaube nicht, dass ich jemals in meinem Leben irgendwen rassistisch beleidigt habe.''

Wir finden: Immer wieder verlieren Stars die Fassung, wenn ihnen Paparazzi scheinbar zu nah auf die Pelle rücken. Was genau Alec Baldwin gesagt oder eben nicht gesagt hat, weiß am Ende nur er selbst. Allerdings wird sich auch das Gericht brennend dafür interessieren. Wir sind gespannt, ob es zu einer Verhandlung und eventuellen Verurteilung kommt.

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare