American Music Awards 2012: Justin Bieber ist Abräumer des Abends

Veröffentlicht von Axel Wiegand
Veröffentlicht am 19. November 2012

Justin Bieber ging am Sonntagabend bei den 'MTV American Music Awards' in Los Angeles als großer Gewinner hervor. Der 18-Jährige war in drei verschiedenen Kategorien nominiert und konnte in jeder die Konkurrenz auf die Plätze verweisen.

American Music Awards 2012: Justin Bieber ist Abräumer des Abends

Die wohl wichtigste Auszeichnung erhielt Justin Bieber in der Kategorie 'Beliebtester Künstler'. Bei seiner Dankes-Rede ließ es sich der Ex-Freund von Selena Gomez nicht nehmen, auch all jenen zu danken, die nicht an seinen Erfolg geglaubt haben. "Diesen Preis widme ich all den Kritikern, die immer gesagt haben, dass ich nur für ein oder zwei Jahre Erfolg haben würde", so Justin, der bei der Preisverleihung seine Mutter zur Unterstützung mitgebracht hatte. "Ich habe das Gefühl, dass ich noch sehr lange hier sein werde."

Doch auch seinen Fans dankte das Teenie-Idol unter Tränen: "Es ist nicht einfach aufzuwachsen, wenn alle einem dabei zuschauen. Aber solange ihr alle weiter an mich glaubt, werde ich euch auch weiter stolz machen."

Große Verliererin des Abends war Pop-Queen Rihanna, die gerade quer durch Europa tourt. Gleich in vier Kategorien war die Sängerin nominiert, konnte aber lediglich eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Mit ebenfalls nur einem Award mussten sich Taylor Swift und Usher jeweils zufriedengeben. Doch Taylor wird das kaum stören. Erst letzte Woche gewann die Sängerin bei den 'MTV Europe Music Awards' in Frankfurt drei Awards.

Musikalische Höhepunkte des Abends waren die Auftritte von No Doubt, Christina Aguilera und Kelly Clarkson. Und natürlich durfte als krönender Abschluss der 'MTV American Music Awards' Psy mit seinem 'Gangnam-Style' nicht fehlen.

justin bieber © SIPA

Wir finden: Uns freut die steile Karriere des Teenie-Schwarms Justin Bieber natürlich. Wir hoffen jedoch, dass ihm der Erfolg nicht irgendwann zu Kopf steigen wird. Wir bleiben optimistisch ...

Kommentare