Das war knapp! Colin Farrell fast gestorben

Veröffentlicht am 4. Dezember 2012

Das hätte auch anders ausgehen können: Colin Farrell verrät in einem Interview, dass er einst so viel Alkohol zu sich genommen hatte, dass er nur knapp dem Tod entkommen konnte.

Das war knapp! Colin Farrell fast gestorben

Colin Farrell, der über mehrere Jahre alkohol- und drogenabhängig war, erkannte erst 2005, dass sein Körper die ganzen Alkoholeskapaden nicht mehr mitmacht und entschied sich für eine Entziehungskur. "Ich bin natürlich kein Arzt, aber man braucht keinen Abschluss in Medizin, um zu wissen, wenn dein Körper dichtmacht. Ich glaube wirklich, dass ich nicht mehr viel länger zu leben hatte", erinnert sich der 36-Jährige im 'Sunday Times'-Magazin. "Ich kam an den Punkt, an dem die einzigen Stimmen, die im Raum klar waren, die Stimmen von Zerstörung und Vernichtung waren."

Colin Farrell
Filmschauspieler
geboren 31.05.76

Zudem ist sich Colin Farrell sicher, dass er schon immer eine suchtanfällige Person war. Sogar als Kind war er von bestimmtem Essen besessen. "Ich bin ein Süchtiger seit ich ein Kind war. Ich mache keine Witze - ihr könnt meine Mutter fragen. Als ich sieben war, hatte ich für sechs Monate eine Sucht nach Schoko-Riegeln. Dann hatte ich eine 'Coco Pops'-Sucht. Ich hatte Smash-Kartoffelbrei- und Dosenthunfisch-Gelage. Alles was süchtig machen konnte, machte mich süchtig. Was auch immer mich gut fühlen ließ."

Wir finden: Zum Glück konnte Colin Farrell 2005 noch einmal die Notbremse ziehen. Hoffentlich wird er niemals einen Rückfall erleiden! Wir drücken die Daumen! Und was seine Vorliebe für Fressgelage angeht: solange er viel Sport macht sind die sicher nicht all zu bedenklich.

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare