Lindsay Lohan lehnt Entzug ab & geht lieber ins Gefängnis

Veröffentlicht am 28. Februar 2013

Lindsay Lohan sieht keinen Grund, sich in einer Entzugsklinik behandeln zu lassen. Nicht einmal, wenn sie sich dadurch eine Gefängnisstrafe ersparen könnte. Denn obwohl die Staatsanwaltschaft von Santa Monica der Schauspielerin mit einem Vergleich im Strafverfahren entgegenkam, lehnte sie den Deal gestern laut 'TMZ' ab.

Lindsay Lohan lehnt Entzug ab & geht lieber ins Gefängnis

Man hatte Lindsay angeboten, dass sie nicht ins Gefängnis müsse, wenn sie sich für zwei Monate in einen Entzug begibt. Während ihr Anwalt Mark Heller dem Vergleich zugestimmt hätte, wehrt sich seine 26-jährige Mandantin. Lindsay ist nämlich der Meinung, der Entzug sei eine ''Strafe für etwas, was ich nicht getan habe''.

Lindsay Lohan
Filmschauspielerin, TV Moderator, Sänger, Stylist, Marken Botschafter
geboren 02.07.86

Dabei hätte sich die Staatsanwaltschaft sogar mit nur 30 Tagen Entzug zufrieden gegeben. Allerdings kommt selbst das für Lohan nicht infrage. Die Verhandlungen um den Vergleich laufen laut einem 'TMZ'-Insider zwar immer noch, die Staatsanwaltschaft ist aber trotzdem bereit, am 18. März die Strafverhandlungen zu beginnen, sollte man sich mit Lohan nicht einigen können.

Lohan ist wegen einer Falschaussage und rücksichtslosen Fahrens im Rahmen eines Autounfalls im Juni letzten Jahres angeklagt. Da sie noch immer auf Bewährung wegen eines früheren Vergehens ist, muss sie mit einer Haftstrafe von bis zu acht Monaten rechnen.

Kommentare