Home / Stars / News stars / Doch kein Entzug! Lindsay Lohan verweigert Hilfe

Doch kein Entzug! Lindsay Lohan verweigert Hilfe

Veröffentlicht von Anne Walkowiak
Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Sie lernt einfach nicht aus ihren Fehlern: Obwohl ihr unkontrolliertes Verhalten sie vor einigen Tagen in erhebliche Schwierigkeiten gebracht hatte, hat die Schauspielerin Lindsay Lohan einen Drogenentzug abgelehnt.

Doch kein Entzug! Lindsay Lohan verweigert Hilfe

Die 26-Jährige hatte in der letzten Woche ihre Fäuste nicht unter Kontrolle. In einem New Yorker Nachtclub attackierte sie eine Frau. Die Polizei nahm Lindsay Lohan daraufhin fest und in Gewahrsam. Vier Stunden später durfte sie zwar erstmal wieder raus, doch jetzt drohen noch weitere Konsequenzen.

Lindsay Lohan
Filmschauspielerin, TV Moderator, Sänger, Stylist, Marken Botschafter
geboren 02.07.86

Weil Lindsay wegen anderer Vergehen noch immer auf Bewährung ist, kann der jüngste Kontrollverlust sie für mehrere Wochen ins Gefängnis bringen. Freunde der Schauspielerin rieten ihr deshalb zu einem Entzug. Zum einen, weil es die Richter der bevorstehenden Verhandlung milder stimmen könnte, aber auch, weil Lindsays Alkoholkonsum erneut aus dem Ruder gelaufen sei.

Gerüchten zufolge soll Lindsay Lohan mittlerweile zwei Liter Wodka pro Tag trinken. Ein Freund der Schauspielerin erklärte, dass die 26-Jährige einfach nicht glaube, ein Alkoholproblem zu haben. Als Beweis dafür führte sie ihre drei kürzlich abgedrehten Filme an. Lindsay Lohan ließ sich bereits sechs Mal in einer Entzugsklinik behandeln.

Freunde der Schauspielerin sind aber trotzdem alamiert und in Sorge. ''Das Feiern, der Alkohol und die Drogen - das ist ihr Weg, mit sich häufenden Justiz- und Karriere-Problemen klar zu kommen'', erklärte ein Freund gegenüber 'Radar Online'. ''Es ist, als würde sie absichtlich versuchen, sich selbst zu zerstören.''

Wir finden: Bei Lindsay Lohan häufen sich die typischen Anzeichen einer Suchterkrankung - aggressives Verhalten, das vehemente Leugnen der eigenen Abhängigkeit und das Verdrängen der damit verbundenen Probleme. Vielleicht hilft ihr ja nur noch eine Gefängnisstrafe!

Kommentare