"Das habt allein ihr möglich gemacht": Obama bleibt Präsident!

Veröffentlicht von Alexandra Zykunov
Veröffentlicht am 7. November 2012

"Vier weitere Jahre" und "Das habt allein ihr möglich gemacht. Danke". Diese beiden Sätze twitterte Barack Obama am gestrigen Dienstagabend um 20.16 Uhr Ortszeit in Chicago. Es waren seine ersten öffentlichen Worte, nachdem der US-amerikanische Sender CNN Sekunden zuvor verkündet hatte, dass der amtierende Präsident der USA, Barack Obama, für weitere vier Jahre im Weißen Haus bleiben wird.

"Das habt allein ihr möglich gemacht": Obama bleibt Präsident!

Die Abstimmung im Bundesstaat Ohio hatte Obama über die Ziellinie befördert: Weil sich Ohio für die Demokraten entschieden hat, konnte Obama die entscheidende Hürde von 270 Wahlmännern nehmen. Von diesem Zeitpunkt an hatte Romney keine Chance mehr, ihn einzuholen.

Barack Obama
Politiker
geboren 04.08.61

US-Stars gratulierten dem alten neuen Präsidenten via Twitter. Lady Gaga schrieb über ihren Twitter-Account "Ich komme gerade von der Bühne in Kolumbien. Herzlichen Glückwunsch, Mister President. Wir sind so stolz, heute Amerikaner zu sein. Yes!!! Yes! Yes!!" Sängerin Katy Perry schrieb: "Die Menschen haben die Macht!" Und an Obama: "Bin stolz, die nächsten vier Jahre an Ihrer Seite zu stehen."

Als der US-Präsident um 0.35 Uhr Ortszeit auf die Bühne im McCormack Place in Chicago trat, tobte der Saal. 10 000 Menschen waren gekommen, um ihn die ganze Nacht anzufeuern. Ehefrau Michelle (48) und die Töchter Malia (14) und Sasha (11) waren auch auf der Bühne, die Familie umarmte sich.

In seiner Rede, die auch hier von vielen verfolgt wurde - sie wurde um kurz vor 8.00 Uhr deutscher Zeit übertragen - sprach Obama vom amerikanischen Traum: "Egal, wo Du herkommst, ob Du weiß oder schwarz bist, Latino oder Asiate, ein Mensch mit Behinderung, schwul oder hetero: Du kannst es hier schaffen."

Er bedankte sich bei seinen Kampagnen-Helfern und all seinen Wählern. "Ihr habt mich zu einem besseren Präsidenten gemacht. Ich habe so viel von euch gelernt."

Seine Frau Michelle wurde mit einer Liebeserklärung bedacht: "Michelle, ich habe dich niemals mehr geliebt", sagte der Präsident. "Ich bin so stolz zu sehen, dass sich auch die Nation in dich als First Lady verliebt hat." Auch seine Töchter Sasha und Malia lobte er. Sie seien intelligente und wunderschöne junge Frauen geworden. "So wie eure Mom." Und dann versprach Obama: "Das Beste wird noch kommen."

Wir finden: Im Wahlkampf wurde immer wieder deutlich, dass Obama auch viele Anhänger verloren hat. Hohe Arbeitslosigkeit, Staatsschulden und eine marrode Infrastruktur sind nur ein paar der Probleme in den USA. Nun muss Obama zeigen, ob er in den nächsten vier Jahren wirklich das erfüllen kann, was er bereits 2008 bei seiner ersten gewonnenen Präsidentschaftswahl versprochen hatte. Wir freuen uns und sehr gespannt!

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare