Richard Gere: Filmkarriere erst einmal auf Eis gelegt

Veröffentlicht von Axel Wiegand
Veröffentlicht am 8. Februar 2013

Und wieder zieht sich ein Schauspieler aus dem Filmbusiness zurück: Nachdem in diesem Jahr bereits Anne Hathaway und Leonardo DiCaprio angekündigt haben, sich erst einmal keinen neuen Filmprojekten zu widmen, folgt nun auch noch Richard Gere.

Richard Gere: Filmkarriere erst einmal auf Eis gelegt

Richard Gere, der zuletzt für den Thriller 'Arbitrage' als betrügerischer Hedgefonds-Manager vor die Kamera trat, will sich 2013 anderen Dingen widmen - unter anderem seiner Familie und seiner aktivistischen Arbeit. Sollte ihm jedoch ein gutes Drehbuch vorgelegt werden, dann würde er es sich jedoch noch einmal überlegen - vorausgesetzt er müsste dafür nicht allzu weit reisen. "Es ist sehr schwierig für mich, mich drei Monate einem Film zu verschreiben", erklärt der Hollywood-Star im Interview mit dem britischen 'Telegraph'.

Anne Hathaway
Filmschauspielerin
geboren 12.11.82

Für seine Rolle in 'Arbitrage' kassierte Richard Gere bereits eine Golden Globe-Nominierung. Wenn es mehr Filme wie diese geben würde, hätte der 63-Jährige garantiert schon mehr Filme gedreht - doch gute Drehbücher scheinen Mangelware in Hollywood zu sein. "Wenn es mehr Drehbücher wie dieses gäbe, würde ich wahrscheinlich auch mehr Filme machen, aber ich bleibe gerne in der Nähe meines Zuhauses. Dieser Film überzeugte mich, weil er ausschließlich in New York gedreht wurde, also konnte ich bei meiner Familie bleiben", so der Schauspieler.

Dass er es sich aufgrund seines bisherigen Erfolgs leisten kann, wählerisch zu sein, weiß Richard Gere sehr zu schätzen. "Mein Leben ist golden", schwärmt er. "In einer Welt, die voller Probleme und Stress ist, habe ich viel Glück, das machen zu dürfen, was ich mache. Und das würde ich niemals als selbstverständlich hinnehmen - glaubt mir."

Warum ausgerechnet er so erfolgreich ist, weiß Richard Gere aber nicht. "Ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung", plaudert er zum Thema Ruhm und Erfolg aus. "Ich bin erstaunt, dass ich in meinem Alter noch solche Rollenangebote bekomme. Ich habe erst gestern Abend darüber nachgedacht, dass dies das fünfte Jahrzehnt ist, das ich Filme mache, und mein sechstes Jahrzehnt als Schauspieler insgesamt. Das ist einfach verrückt, weil ich keine Ahnung habe, was die Leute in meinen Darstellungen sehen."

Wir finden:
Wir wünschen dir eine schöne Auszeit, Richard! Die hast du dir schließlich gänzlich verdient - aber bitte wiederkommen!

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare