Home / Stars / News stars / Rihanna: Erst Tränendrama dann Happy End

Rihanna: Erst Tränendrama dann Happy End

Veröffentlicht von Diane Buckstegge
Veröffentlicht am 27. Dezember 2012

Für die einen ist Weihnachten das Fest der Liebe. Für Rihanna war es dieses Jahr ein Wechselbad der Gefühle! Allerdings nicht nur der romantischen Natur ...

Rihanna: Erst Tränendrama dann Happy End

Ursprünglich geplant waren ein paar harmonische Tage mit Chris Brown bei Rihannas Familie auf Barbados. Dafür sollte der Rapper zusammen mit seiner Mutter einfliegen. Doch der hatte spontan keine Lust. Vermutlich, weil er weiß, dass Rihannas Familie ihm gegenüber wegen der Prügelattacke 2009 nach wie vor gemischte Gefühle hegt. Ob es nur die Feigheit war oder noch ein anderer Grund dahinter steckt, Chris Brown blieb jedenfalls in Los Angeles. Und Rihanna verbrachte das Weihnachtsfest als Häufchen Elend unterm Tannenbaum. Eine Verwandte berichtete der britischen Zeitung 'The Sun': "Rihanna war am Boden zerstört, dass Chris Weihnachten einfach nicht aufgetaucht ist."

Chris Brown
Sänger
geboren 05.05.89

Nachdem die Tränen getrocknet waren, beschloss die 24-jährige Sängerin, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Und so saß Rihanna am ersten Weihnachtsfeiertag im Flieger statt mit ihrer Familie zu feiern. Immerhin, der spontane Trip nach L.A. hat sich gelohnt: Das Paar schaute sich gemeinsam das Basketballspiel der 'Los Angeles Lakers' gegen die 'New York Knicks' an und wirkte sehr verliebt, wie ein Augenzeuge berichtet.

Erst kürzlich soll sich Rihanna außerdem das Wort 'Breezy' auf ihre Haut tätowieren haben lassen, um damit zu zeigen, wie wichtig ihr ihr Freund ist. Dieser nennt seine Fans in sozialen Netzwerken nämlich 'Team Breezy'. ''Sie hat es machen lassen, um ihre Unterstützung für ihn zu zeigen. Jetzt, da die ganze Welt weiß, dass sie wieder zusammen sind, wollen sie unbedingt, dass es diesmal funktioniert'', berichtete ein Insider der britischen Zeitung 'The Sun'.

Rihanna: Erst Tränendrama dann Happy End © SIPA

Wir finden: Verrückt, dass Rihanna Chris Brown nach allem, was er ihr angetan hat, immer noch hinterherläuft! Uns würde wirklich mal interessieren, was er hat, was andere Männer nicht haben ...

Kommentare