Sarah Jessica Parker verbringt ruhigen Silvesterabend

Veröffentlicht am 30. Dezember 2011

Sarah Jessica Parker kann am Silvesterabend auf große Partys verzichten und verbringt den letzten Tag des Jahres lieber im kleinen Kreis.
Die Schauspielerin kann an Silvester auf große Partys verzichten und verbringt den Jahreswechsel deshalb lieber nur mit denen, die ihr am nächsten sind. "Ich mache nichts Außergewöhnliches, keine riesigen Partys. Ich will einfach nur mit den Menschen zusammen zu sein, die ich kenne und liebe", beschreibt Parker ihre Vorstellungen vom idealen Silvesterabend. "Also nur mit Freunden und manchmal auch mit der Familie, aber nicht immer."
In ihrem aktuellen Film 'Happy New Year', der die Geschichten voneinander unabhängiger Charaktere durch deren Erlebnisse am letzten Tag des Jahres miteinander verknüpft, spielt Parker eine alleinerziehende Mutter. Im wahren Leben ist die 46-Jährige bereits seit über 14 Jahren mit Schauspieler und Regisseur Matthew Broderick verheiratet und zieht mit ihm den neunjährigen James und die zweijährigen Zwillinge Marion und Tabitha auf. Obwohl sich Parker mit manchen Aspekten ihrer Rolle identifizieren konnte, seien ihr andere eher fremd gewesen, gibt sie zu. Dabei sei besonders das Verhältnis zwischen ihr selbst und ihrem eigenen Nachwuchs ganz anders als das, was Mutter und Tochter im Film pflegen. "Ich kann mich definitiv mit der Zuwendung und den Sorgen identifizieren, die sie gegenüber ihrer Tochter empfindet, aber meine Kinder wollen mich momentan sehr stark in ihrer Nähe haben", verrät Parker. "Sie schätzen meine Anwesenheit, während die Tochter meiner Filmfigur wirklich sehr deutlich zeigt, dass sie eine unabhängige Person sein will."

Kommentare