Orientalische Haarentfernung mit der Halawa-Methode

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
Veröffentlicht am 7. November 2007

Zucker, Honig und Zitronensaft: Diese Zutaten stehen hinter dem Erfolg der Halawa-Methode, die auch bei uns immer mehr Liebhaberinnen zählt. Wir stellen Ihnen die sanfte Enthaarungsmethode aus dem Orient vor.

Sie haben keine Lust mehr aufs Rasieren und wünschen sich eine natürliche Haarentfernung? Die traditionsreiche orientalische Epilation ist eine schnelle und schonende Lösung, die jetzt auch in Europa immer beliebter wird. Wir verraten Ihnen, warum!

Wie funktioniert die Haarentfernung?

Die Haare werden mit einer süßen Mischung aus Zucker, Honig und Zitronensaft bestrichen, dem sogenannten Halawa, das sich mit einem weichen Karamellbonbon vergleichen lässt. Die Haare werden ähnlich wie bei der Wachsepilation herausgerissen. Der Unterschied besteht darin, dass die Haarwurzeln bei dieser natürlichen Methode nicht geschädigt werden und die Haare weiterhin nachwachsen können. Nach der Anwendung bleibt die Haut 3 Wochen lang wunderbar glatt.

Wie macht man die orientalische Epilation selbst?
Man kann die süße Paste selbst herstellen: Dazu werden zwei Handvoll Zucker mit einem halben Glas Wasser aufgekocht. Wenn der Zucker karamellisiert und bräunlich wird gibt man ein paar Tropfen Zitronensaft und zwei Esslöffel Honig hinzu und taucht die Masse sofort in kaltes Wasser. Wenn die Paste kalt bzw. lauwarm geworden ist, wird sie mit der Hand zu einem Kloß geformt und auf den Beinen, von den Knöcheln Richtung Knie, verteilt. Die klebrige Substanz wird mit einer schnellen ruckartigen Bewegung abgezogen. Diese Prozedur wird auf der gesamten zu enthaarenden Zone möglichst schnell wiederholt. Am Ende wird mit Wasser nachgespült.

Vorteile
- Die Methode ist schnell und natürlich. Außerdem hält das Ergebnis ca. 3 Wochen an.
- Das lauwarme Halawa kann an allen Körperstellen eingesetzt werden. Sie wird besonders für Beine mit empfindlichen Haarkapillaren empfohlen, weil die Temperatur nicht zu heiß ist und die Halawa-Paste einen angenehmen Massage-Effekt hat.

Nachteile
- Es ist, wie die Wachsepilation, eine schmerzhafte Methode.
- Die hausgemachte Paste haftet nicht so gut auf den Haaren wie heißes Wachs. Deshalb muss man warten bis die Haare wieder lang genug sind um die Anwendung zu wiederholen.

Gut zu wissen
Sie können auch beschichtete Stoffbänder verwenden oder das Halawa fertig zubereitet kaufen.

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare