Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Das ist die 10. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

Mama

Das ist die 10. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

von Redaktion Veröffentlicht am 1. Januar 2016

Das passiert in der 10. Schwangerschaftswoche bei Mama & Baby ...

Ab der 10. SSW wird das Baby nicht mehr Embryo sondern Fötus genannt. Der Fötus ist jetzt ungefähr zweieinhalb Zentimeter lang.

Viele Schwangere bemerken um die 10. Schwangerschaftswoche deutliche Veränderungen an Haaren und Haut – die Haare werden entweder dichter und glänzender oder sie fallen vermehrt aus. Die Haut ändert sich von eher fettig zu trocken oder umgekehrt. Es ist sinnvoll, sich in dieser Zeit von einer Kosmetikerin und bei einem Friseur beraten zu lassen, welche Pflegeprodukte in der Schwangerschaft am besten verwendet werden sollten.

Zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche steht die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Der Arzt misst dabei das Gewicht der Schwangeren und den Blutdruck. Er untersucht den Urin auf Eiweiß, Zucker und Krankheitserreger und ermittelt den Hämoglobingehalt, der indirekt einen Hinweis auf den Eisengehalt gibt. Außerdem stellt er die Lage der Gebärmutter fest, indem er den Abstand vom oberen Gebärmutterrand (den ertastet er durch die Bauchdecke) zum Bauchnabel misst. Jetzt können auch wichtige Fragen zur Schwangerschaft besprochen werden.

Ultraschalluntersuchung

Im Verlauf des Ultraschalls vermisst der Frauenarzt das Baby vom Scheitel bis zum Po (SSL = Scheitel-Steiß-Länge) und passt gegebenenfalls die Schwangerschaftswoche und damit den Geburtstermin an. Er beobachtet und notiert Lage, Bewegungen und Herzaktivität (mittels CTG = Kardiotokographie) des Babys und überprüft, ob vielleicht sogar Zwillinge unterwegs sind. Zudem untersucht er die Entwicklung von Gehirn, Organen und Armen und Beinen des Babys.

Es gibt eine Differenz zwischen Schwangerschaftswoche und Alter des Babys: Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Die Rechnung hat sich bewährt, weil sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt. In der 10. SSW ist das Baby daher etwa acht Wochen alt.

Das Baby in der 10. SSW

Ab der 10. SSW wird das Baby nicht mehr Embryo genannt sondern Fötus (auch: Fetus) – es beginnt die sogenannte Fötalphase. Der kleine Schwanz, der in den ersten Wochen die Föten aller Säugetiere gleich aussehen lässt, hat sich jetzt zurückgebildet. Das Baby kann in der 10. Schwangerschaftswoche seine Muskeln schon sichtbar einsetzen und zappelt und hüpft fleißig. Es ist jetzt ungefähr zweieinhalb Zentimeter lang (SSL = Scheitel-Steiß-Länge).

Das Baby schwimmt regelrecht in der Fruchtblase. Das Fruchtwasser, das ständig erneuert wird, schützt es vor dem Austrocknen, aber auch vor Stößen von außen. Im Gehirn bilden sich immer mehr Nervenzellen, die sich rasend schnell untereinander verbinden. In der Nabelschnur verlaufen drei Gefäße, über die das Baby ernährt wird und seine Abfallprodukte abführen kann.

Bereits fertig ausgebildete Gelenke

Die Füße des winzigen Wesens sind im Vergleich zu den Händen noch wenig entwickelt. Das liegt daran, dass ein Baby von oben nach unten wächst – der Kopf ist also am weitesten entwickelt. In der 10. Schwangerschaftswoche kann man aber deutlich sehen, dass sich die Zehen bilden. Auch Ellbogen, Knie, Hand- und Fußgelenke und Finger sind in dieser Woche schon fertig ausgebildet.

Im Verlauf der Schwangerschaft werden sich die Größe und das Gewicht des Babys immer individueller entwickeln. Die hier genannten Werte können deshalb nur Durchschnittswerte sein. Werdende Eltern sollten sich daher keine Sorgen machen, wenn die vom Frauenarzt ermittelten Werte von den hier genannten abweichen.

Die Mutter in der 10. SSW

Viele Schwangere haben jetzt deutlich glänzendere und dichtere Haare und eine sehr rosige, straffe Haut. In der 10. SSW ist die Haut der werdenden Mutter besser durchblutet, ein Grund für das jüngere und straffere Aussehen. Der natürliche Haarausfall ist hormonell bedingt verlangsamt, weshalb die meisten Schwangeren jetzt tatsächlich mehr Haare auf dem Kopf haben – nach der Geburt fallen diese "überflüssigen" Haare aber oft schlagartig aus, was vielen Müttern einen mächtigen Schrecken einjagt.

Probleme durch hormonelle Umstellung

Allerdings gibt es, wenn auch wenige, Schwangere, bei denen die Hormone die gegenteilige Wirkung haben. Dann mehren sich Pickel und Mitesser, die Haut wirkt unrein, die Haare strähnig. Da kann es helfen, sich sowohl bei einem Friseur als auch bei einer Kosmetikerin beraten zu lassen und die Pflegeprodukte für Haut und Haare während dieser Zeit umzustellen.

In der 10. Schwangerschaftswoche passen einigen werdenden Müttern ihre Hosen nicht mehr, obwohl noch kein Babybauch zu sehen ist. Viele Schwangere fühlen sich aufgebläht und haben mit Verstopfungen zu kämpfen, weshalb es jetzt schon sinnvoll sein kann, lockerere Kleidung zu tragen. Diese Probleme lassen aber nach, wenn die Hormone sich beruhigt haben, meist ab der 12. SSW.

Schwangere sollten jetzt mit leichtem Sport beginnen oder diesen fortführen. Wenn die ersten Schwangerschaftsbeschwerden nachlassen, ist es für die Schwangerschaft als auch für die Geburt eine große Hilfe, wenn die werdende Mutter sich viel bewegt und fit hält – so hat sie genügend Energie für die anstrengende Phase des letzten Schwangerschaftsdrittels und für die Geburt.

Nur 4 Buchstaben: Die schönsten Kurznamen für Jungs & Mädchen

von Redaktion
Das kennt garantiert jede Mama: So einfach können wir die Laune unseres Kindes ruinieren!