Abort

Fehlgeburt: Wie Sie über das abrupte Ende einer Schwangerschaft hinwegkommen

  

Wer von einer Fehlgeburt erfährt, ist zunächst geschockt. - Fehlgeburt: Wie Sie über das abrupte Ende einer Schwangerschaft hinwegkommen
Wer von einer Fehlgeburt erfährt, ist zunächst geschockt.
Eine Schwangerschaft ist etwas Positives, ein neues Leben, neues Glück. Umso größer der Schock, wenn dieser Traum wie eine Seifenblase zerplatzt, weil man das Baby verliert. Die Frage nach dem Warum wird nach einer Fehlgeburt (Abort) immer wieder gestellt und häufig gibt es keine befriedigende Antwort darauf. Oft hilft nur die Zeit, eine Fehlgeburt zu verarbeiten.

Eine Fehlgeburt im ersten Stadium der Schwangerschaft ist ein relativ häufiges Ereignis, Studien zufolge enden etwa30 bis 50 Prozent aller angelegten Schwangerschaften damit. Meist passiert das jedoch im Verborgenen und in den ersten vier Wochen einer Schwangerschaft, so dass die Regelblutung normal erfolgt und die meisten Frauen gar nicht wissen, dass sie schwanger waren. Medizinisch spricht man von einer Fehlgeburt, wenn eine Schwangerschaft endet, bevor der sich entwickelnde Embryo (bis zur 12. Woche) lebensfähig ist. Nach der 12. Woche spricht man von einer stillen Geburt.

Wer bereits von der Schwangerschaft wusste, wird von einer Fehlgeburt meist völlig überrascht. Viele Frauen sind vom Schmerz wie gelähmt, können nicht essen, schlafen und brechen immer wieder in Tränen aus. Alle diese Reaktionen sind völlig normal, auch Schuldgefühle, Schockzustände und chronische Erschöpfung halten häufig eine ganze Zeit lang an. Wer über einen längeren Zeitraum unter depressiven Symptomen leidet, z. B. keinerlei Empfinden von Freude, Schlafstörungen, innere Unruhe, Antriebshemmung, Gewichtsabnahme (oder -zunahme), sollte diese jedoch von einem Arzt abklären lassen und nicht einfach so hinnehmen. Häufig fällt es Betroffenen nämlich sehr schwer, eigenständig aus diesem Tief herauszufinden.




cs

 
  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Essen was man will? DAS solltet ihr über Gewichtszunahme in der Schwangerschaft wissen!

Veröffentlicht von der Mama-Redaktion
am 10/06/2010
Die Lesernote:4.7/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Wie Sie die Fehlgeburt verarbeiten
Was gibt’s Neues? 24/06/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Nichts als die Wahrheit: Was sich mit dem zweiten Kind WIRKLICH ändert
Sommer, Sonne, Schweiß: Wie oft muss man Kinder WIRKLICH baden?
Aufgepasst: Vor diesen Erkrankungen müssen sich Schwangere schützen!
Achtung Eltern! Das solltet ihr zum Seepferdchen-Abzeichen wissen
Alle Mama News sehen
Babys Nägel und Haare schneiden: Diese Tricks sollten Eltern kennen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Nähschule mit Mirjam: Handytasche ganz leicht selber nähen!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de