Entbindung rund um die Welt
Die Geburt in anderen Kulturen

Geburt - eine Frauensache?

 

Immer öfter wird auch der Vater in die Geburt mit einbezogen. - Geburt - eine Frauensache?
Immer öfter wird auch der Vater in die Geburt mit einbezogen.
Ist die Geburt reine Frauensache? Die Entbindung war schon seit jeher und auf allen Kontinenten ein rein weibliches Ereignis. Die Männer waren lange von diesem Ereignis ausgeschlossen. Es ist kein Zufall, dass bis vor kurzem nur Frauen als Hebammen tätig waren. Erst seit Mitte der 1990iger Jahre können auch Männer diesen Beruf als sogenannter "Entbindungspfleger" ausüben.

Wo bleibt also der Papa bei all dem? Er war weißgott nicht immer willkommen ... Seit noch gar nicht so langer Zeit können die Väter - zumindest in westlichen Ländern - das große Ereignis direkt miterleben. Noch vor 50 Jahren galt dies als unschicklich! Bis ins 18. Jahrhundert war die Anwesenheit von Männern - auch von Ärzten - bei der Geburt nicht erwünscht.

Heute kommen die Chirurgen und Frauenärzte oft nur noch für ganz spezielle Eingriffe in den Kreißsaal. Wenn alles gut läuft können die Hebammen - oder die Entbindungspfleger - die Geburt alleine durchführen.

Die sanften Methoden
Rolle und Profil der Hebammen unterscheiden sich von einer Kultur zur anderen. In vielen Gesellschaften sind die traditionellen "Kindsfrauen" über 50-jährige Frauen,
die selbst schon Kinder haben. In Ägypten nennt man sie die Dayas: Sie sind für ihre Toleranz und ihre große Hilfsbereitschaft berühmt und umsorgen die künftige Mama mit 100-prozentiger Naturpflege.

In Marokko gibt es die Qabla, die den Bauch und die Vulva, also den Venushügel und die Schamlippen, mit Olivenöl massiert und weicher macht, damit das Baby leichter durch den Geburtskanal geschoben werden kann. Sie bereitet ebenfalls einen Wehen lindernden Tee aus natürlichen Aromen wie Thymian, Minze, Nelke und Zimt zu. Nicht zu vergleichen mit der bei uns üblichen örtlichen Betäubung durch Periduralanästhesie!




  
  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Die Entwicklung von Babys: Was kann mein Kind mit 5 Monaten?

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 18/01/2011
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 23/06/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Nichts als die Wahrheit: Was sich mit dem zweiten Kind WIRKLICH ändert
Sommer, Sonne, Schweiß: Wie oft muss man Kinder WIRKLICH baden?
Aufgepasst: Vor diesen Erkrankungen müssen sich Schwangere schützen!
Achtung Eltern! Das solltet ihr zum Seepferdchen-Abzeichen wissen
Alle Mama News sehen
Babys Nägel und Haare schneiden: Diese Tricks sollten Eltern kennen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Das kennt garantiert jede Mama: So einfach können wir die Laune unseres Kindes ruinieren!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de