Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Gute Besserung! Die besten Tipps gegen Durchfall
Sätze, mit denen uns Männer den Shopping-Tag vermiesen
Mogel-Beauty: Diese Produkte tricksen uns schön
Fruchtige Verführung: Kuchen und Törtchen mit Obst
Aktfotos: Stilvolle Inszenierung des eigenen Körpers
Machen Sie den Test
Welche Geburtsvorbereitung passt zu Ihnen?

Wunschgeburt mit Tiefenentspannung

 

 - Wunschgeburt mit Tiefenentspannung
Das so genannte HypnoBirthing® ist eine natürliche Geburtsvorbereitungsmethode, bei der sich die Schwangere in einen Zustand der Tiefenentspannung versetzt.
Die moderne Methode stammt von der amerikanischen Hypnotherapeutin Marie Morgan, die sich (wie ihr Buchtitel verrät) für eine sichere, sanfte und leichte Geburt einsetzt.

Morgan ist selbst Mutter von 3 Kindern
und hat in den 60ger Jahren zwei Geburten ohne künstliche Betäubungsmittel erlebt, was für die damalige Zeit in den USA äußerst selten war.

Sie stützt sich in Ihrem Buch auf die Erkenntnisse des britischen Gynäkologen
Dr. Grantly Dick-Read, der bereits 1933 (!) in seinem Buch ''Childbirth without fear" erkannt hat, dass die Geburtsschmerzen wesentlich von der Geburtsangst ausgelöst werden und diese sogar noch verstärken. Er bezeichnete diesen Teufelskreis als "Angst-Verkrampfungs-Schmerz-Syndrom". 

Sowohl Morgan als auch Dick-Read lehnen Schmerzmittel nicht generell ab, möchten jungen Müttern aber vermitteln, dass eine Geburt auch ohne künstliche Substanzen
schmerzfrei sein kann, ganz nach dem Motto: Stellen Sie sich vor, Sie kriegen ein Kind und fühlen sich wohl! Inzwischen ist erwiesen, dass der Körper auch selbst "fähig" ist, geburtsfördernde und schmerzstillende Substanzen auszuschütten (Endorphine, Opiate...).

Die Vorteile
Die Geburt soll für die Eltern zu einer schönen und angenehmen Erfahrung werden. Mit der HypnoBirthing-Methode wird die Eröffnungsphase verkürzt, beziehungsweise als kürzer empfunden. Die Entspannungs- und Selbsthypnosetechniken helfen dabei, Ängste in innere Ausgeglichenheit umzuwandeln. Durch die Suggestionskraft wird die Schmerzwahrnehmung verändert, sodass die Wehen als relativ schmerzlos empfunden werden. Wie ein Leistungssportler werden Sie mental und körperlich auf die Herausforderung vorbereitet. Diese positive Einstellung hilft dabei, dem Tag der Entbindung gelassen und ohne aufgestaute Ängste entgegenzusehen.

Die Nachteile
Man muss von der Methode überzeugt sein und bei der Entbindung auf einen Arzt stoßen, der die Entscheidung für eine natürliche Geburt akzeptiert. Es hängt auch
vieles davon ab, in welchem seelischen Zustand sich die werdende Mutter am Tag X befindet. Es muss immer damit gerechnet werden, dass die Entbindung nicht so verläuft, wie geplant. Es kann also sein, dass zum Wohl des Kindes in letzter Minute ein Not-Kaiserschnitt anberaumt werden muss.

Der Erfahrungsbericht von "knabstrupper" im SS-Forum: 
"Ich kann wirklich nur dazu raten. Das "Abschalten" funktioniert wirklich gut wenn man es vorher viel geübt hat. Am besten täglich und so ca. 3 mal in der Woche zusammen mit dem Partner. Dazu gibt es ja auch die CDs. Im Kurs lernt man da noch mehr und bekommt auch viel Hilfestellung. Der Partner bekommt Anleitungen für die Entspannungsübungen. Die Atemübungen sollten allerdings oft geübt werden, damit man bei der Geburt nicht drüber nachdenken muss."

Buchtipps:
-
"HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt" von Marie F. Mongan, erschienen im Monkau Verlag.
- "Mutterwerden ohne Schmerz. Die natürliche Geburt" von Dr. Grantly Dick-Read, erschienen im Hoffmann und Campe Verlag.
- "Die Hebammensprechstunde: Einfühlsame und naturheilkundliche Begleitung zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit mit Heilkräutern, Homöopathie und Aromatherapie" von Ingeborg Stadelmann, erschienen im Stadelmann Verlag.

Linktipps:
- Was ist Hypnobirthing? der Kursleiterin Kendra Gettel
- Suche nach Hypnobirthing-Kursen in Deutschland, Österreich und der Schweiz




  
  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Kennt ihr das? Diese 6 nervigen Fragen hat JEDE Schwangere schon gehört!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 20/09/2009
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 22/03/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
"Mama, wie lange noch?" 10 ultimative Reisetipps, die alle Eltern kennen sollten
Kleine ganz groß: Wie Kinder lernen alleine zu spielen - und warum das so wichtig ist!
Müdigkeit in der Schwangerschaft: Was dahinter steckt und wie ihr wieder munter werdet
Brustimplantate & Stillen - geht das überhaupt?
Alle Mama News sehen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Schuhe anziehen kann doch nicht so schwer sein! Jede Mutter weiß: Doch, das kann es!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de