Machen Sie den Test
Welche Geburtsvorbereitung passt zu Ihnen?

Dammriss vermeiden mit Dammmassage

 

 - Dammriss vermeiden mit Dammmassage
Es ist wohl das bestgehütetste Geheimnis in der Welt der Schwangerschaft. Nur wenige Frauen haben schon davon gehört, dass man durch gezieltes Massieren der Dammhaut in den letzten Wochen vor der Geburt einem Riss oder Dammschnitt vorbeugen kann. Die Massage setzt keine speziellen Vorkenntnisse voraus. Man sollte sich die richtigen Handgriffe einfach kurz von seiner Hebamme zeigen lassen und die Massage regelmäßig anwenden, um die Dammhaut gut zu weiten.

Die Vorteile
Um die Geburtswege vorzudehnen, die in der Austreibungsphase besonders stark strapaziert werden, sollte man den Dammbereich (zwischen der hinteren Scheidenwand und dem Dickdarm) ab dem 8. Schwangerschaftsmonat 3-4 Mal pro Woche 5-10 Minuten lang massieren, zum Beispiel mit aufgestelltem Bein am Badewannenrand, in der Dusche oder gemeinsam mit Ihrem Partner. Verwenden Sie dafür ein natürliches Pflanzenöl (Olivenöl, Weizenkeimöl) oder ein spezielles Intim-Massageöl, sonst brennt’s!

Die Nachteile
Durch den sperrigen Babybauch ist der Beckenboden nicht so einfach zu erreichen, deshalb wäre es praktisch, sich zumindest ab und zu vom Partner massieren zu lassen. Das Körpergefühl ist für viele Frauen völlig neu. Man muss sich erst daran gewöhnen, den Bereich zwischen Scheide und After kräftig mit den Fingern durchzukneten. Selbst Experten sind sich uneinig, ob die Massage mehrmals pro Woche, einmal täglich oder sogar mehrmals täglich angewendet werden soll. Fragen Sie am besten Ihren Gynäkologen um Rat. Leider ist auch bei einer regelmäßigen Massage nicht garantiert, dass ein Dammriss vermieden wird.

Der Erfahrungsbericht von "Morgaine47" :
"Dammmassage macht man ca. ab der 35. SSW mit Dammöl, einem speziellen Öl (gibts z.B. in der Drogerie oder der Hebamme). Mit dem Öl wird der Damm eingeölt und massiert. Das Öl lässt das Gewebe dehnbarer werden. Es geht nicht darum, da vorher schon möglichst viel zu dehnen. Am besten die Anwendung von einer Hebamme beschreiben lassen. Wir hatten das im GVK besprochen und jeder durfte das Öl mal testen (an der Hand zwischen Daumen und Zeigefinger). Und wirklich alle (auch die Männer) konnten mit dem Öl den Finger weiter strecken, die Haut ließ sich also besser dehnen. War sehr beeindruckend."

Weitere Informationen:
- Eine komplette Anleitung für die Damm-Massage finden Sie bei Weleda und auf der Internetseite der Hamburger Hebammenpraxis Jarrestraße. Bei Unsicherheiten oder Fragen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Hebamme oder Ihren Gynäkologen.

Aktuell im Forum:
Wer hat Erfahrungen mit dem EPI-NO Beckenbodentrainer?




  
  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Kennt ihr das? Diese 6 nervigen Fragen hat JEDE Schwangere schon gehört!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 20/09/2009
Die Lesernote:1.3/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 27/06/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Gewusst? 14 Dinge, die bei der Geburt passieren, die dir niemand verrät
Nichts als die Wahrheit: Was sich mit dem zweiten Kind WIRKLICH ändert
Sommer, Sonne, Schweiß: Wie oft muss man Kinder WIRKLICH baden?
Aufgepasst: Vor diesen Erkrankungen müssen sich Schwangere schützen!
Alle Mama News sehen
Babys Nägel und Haare schneiden: Diese Tricks sollten Eltern kennen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Rückbildungs­gymnastik: Rücken kräftigen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de