Die ersten Anzeichen

Wehen: die ersten Anzeichen

 
Woher weiß ich, wann es losgeht?
In diesem Artikel
Woher weiß ich, wann es losgeht?

Woher weiß ich, dass es Wehen sind? Wie fühlen sich echte Wehen an? Je näher der Geburtstermin rückt, desto verunsicherter sind Schwangere, wie sie wissen sollen, wann es losgeht.

Und es ist auch gar nicht so einfach: Es gibt verschiedene Arten von Wehen, von den Übungs- oder Vorwehen über Senkwehen, Geburtswehen und Presswehen bis hin zu den Nachwehen. Die eine Wehen-Form kann die Schwangere schon in der 24. Schwangerschaftswoche spüren, die andere noch einige Tage nach der Geburt. Einige Wehen-Formen sind für alle werdenden Mütter spürbar, andere werden von einigen Frauen gar nicht wahrgenommen.

Es gibt aber ein paar Anhaltspunkte, woran Sie die einzelnen Formen der Wehen erkennen können. Lesen Sie einen Erfahrungsbericht und erfahren Sie mehr über die verschiedenen Phasen der Wehen.

Lara M, 29, aus Stuttgart berichtet, wie sie es erlebt hat.

"Um 23 Uhr ging es los mit den Wehen. Nur wusste ich es zu dem Zeitpunkt noch nicht. Mein Bauch krampfte sich zusammen, wurde hart und ich hatte Schmerzen im Unterleib, die sich anfühlten wie heftige Regelschmerzen. Allerdings hatte ich dasselbe in den letzten Tagen immer wieder mal gehabt und nie war es losgegangen. Also wollte ich abwarten. Echte Wehen sollten schließlich regelmäßig in immer kürzeren Abständen wiederkehren.

Bei mir war es eher andersrum. Eine Zeitlang kamen sie alle vier, fünf Minuten. Danach wieder erst alle zehn oder fünfzehn! Waren es also doch nicht die echten Wehen? Weiter abwarten, dachte ich. Mein Mann dachte das Gegenteil und fragte ständig, ob wir losfahren sollen, aber ich wollte nicht zu früh im Krankenhaus sein.

Durch die Wohnung laufen tat mir gut. 'Wenn es um 3 Uhr immer noch so ist, können wir fahren.' Es war immer noch so, und bis ich alles gepackt hatte und wir im Krankenhaus waren, war es 4 Uhr morgens."


Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Muttis sind die Besten! Mit diesen Sprüchen könnt ihr ihnen sagen, wie lieb ihr sie habt!
  • Kennt ihr das? Diese 6 nervigen Fragen hat JEDE Schwangere schon gehört!


textkern/svh  
Veröffentlicht von der Mama-Redaktion
am 23/06/2010
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Wehen – Start oder Fehlalarm?

Was gibt’s Neues? 22/02/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Must-Haves für die Stillzeit: Dinge, die alle stillenden Mamis gut gebrauchen können
Ihr bildet euch das nicht nur ein: DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen
Babybrei aus dem Thermomix: Leckere und gesunde Rezepte für dein Baby
Welches Hobby passt zu meinem Kind? Finde es mit diesem Test heraus!
Alle Mama News sehen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Beeindruckend! Von einer Zelle zum Kind. So entwickelt sich ein Fötus im Mutterleib
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de