Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Aquagym: Der Wohlfühlsport mit Motivationskick

Fit & Gesund

Aquagym: Der Wohlfühlsport mit Motivationskick

Linda Chevreuil
von Linda Chevreuil Veröffentlicht am 5. Februar 2008

Gymnastik im Wasser statt am Boden? Das ist endlich einmal eine gute Idee, um dem langweiligen Turnhallen-Image zu entfliehen. Denn im Wasser machen die Übungen gleich viel mehr Spaß, sind erheblich einfacher und vor allen Dingen um einiges effizienter. Außerdem ist Aqua-Gym zur Zeit der absolute Trendsport. Wir verraten Ihnen mehr über die angesagte Wassersportart.

Das Prinzip
Bei allen Formen der Aqua-Gymnastik werden die unterschiedlichen Gymnastik- übungen vom Boden ins Wasser übertragen. Daher finden die Aquagym-Kurse immer im Schwimmbad oder im Meer statt. Der Fun-Sport greift auf zahlreiche Hilfsmittel zurück. Das Repertoire reicht von kleinen Accessoires wie Flossen, Schwimmbrettern, Pool-Nudeln, Schwimmgürteln, Hanteln oder Handschuhen
mit Schwimmhäuten bis zu großen Geräten wie Fahrrad (beim Aqua-Biking)
oder Stepper (beim Aqua-Step). Diese Geräte werden in der Regel vor Ort gestellt. Auch für die Sportkleidung ist keine große Investition nötig: Ein Badeanzug und eine Schwimmkappe genügen!

Eine Disziplin – viele Aktivitäten
Der Aqua-Gym-Boom hat dazu geführt, dass überall zahlreiche Kurse angeboten werden, die den Körper unterschiedlich stark trainieren. Fast alle Fitnessarten, die
in der Halle unterrichtet werden, können auch im Wasser praktiziert werden.
- Krafttraining für die Muskeln. Hier werden gezielt Bewegungen durchgeführt, die die unterschiedlichen Körperpartien kräftigen. Entweder mit oder ohne Hilfsmittel, ganz oder nur teilweise im Wasser. Zum Beispiel: Aqua-Fitness, Aqua-Gym, Aqua-Body-Control, Aqua-Building...
- Herz-Kreislauf-Atmungstraining. Das Training sorgt mit passender Musik dafür, dass man sich so viel wie möglich bewegt. Erwünschte Nebeneffekte: Herzmuskeltraining, gestärkte Atmung und gesteigerter Energieverbrauch. Zu dieser Gymnastik-Variante zählen Aqua-Dance, Aqua-Biking oder Aqua-Jogging...
- Eine Kombination aus Bodybuilding und Herz-Kreislauf-Atmungstraining: Die einzelnen Muskelgruppen des Körpers werden mit passender Musik intensiv und gezielt getrimmt: Aqua-Fighting, Aqua-Step, Aquarobic, Aqua-Power, Aqua-Punching, Aqua-Boxing...

- Entspannungsübungen: Die Bewegungen fördern eine Rückbesinnung auf den Körper. Der Kurs setzt sich aus Atemübungen, Gleichgewichtshaltungen oder Stretching zusammen. Dabei wird die Muskelmasse auf sanfte Weise gekräftigt und der Körper gleichzeitig entspannt: Aqua-Yoga, Aqua-Stretching, Aqua-Relax...


Gut zu wissen: Die Bezeichnungen der Kurse orientieren sich an der jeweiligen Marketingsprache. Es kann also vorkommen, dass Kurse mit demselben Trainings-inhalt je nach Veranstalter, Schwimmbad und Trainer einen anderen Namen tragen. Entspannende Wassergymnastik und Aqua-Relax sind zum Beispiel mit Sicherheit so ziemlich Dasselbe.

Die positiven Auswirkungen
Die Verlagerung des Trainings vom Boden ins Wasser bringt gleich mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich:

- Die Verletzungsgefahr wird vermindert: Im Wasser besitzt der Körper nur noch 10% seines eigentlichen Gewichtes. Resultat: Die Gelenke werden weniger beansprucht und die Wahrscheinlichkeit, sich Stöße oder Prellungen - also Verletzungen - zuzuziehen, ist geringer. Aqua-Gym ist also für alle Personen und Altersgruppen geeignet: Schwangere, Übergewichtige oder Kurpatienten...
- Die Bewegungen sind leichter: Da der Körper im Wasser leichter ist, lassen sich auch die Übungen einfacher mit einem größeren Bewegungsspielraum durchführen.

- Die Muskeln werden gleichmäßig aufgebaut: Für die Übungen im Wasser werden alle Muskelgruppen beansprucht... ohne dass man sich dessen überhaupt bewusst wird. Das stärkt die Silhouette und formt eine harmonische Figur.
- Der Kalorienverbrauch wird erhöht: Erstens kämpft der Körper gegen die Wassertemperatur an. Zweitens bildet das Wasser bei jeder (Hin- und Zurück-) Bewegung Widerstand. Das regt die Muskeln dazu an, verstärkt zu arbeiten und der gesamte Organismus verbrennt mehr Energie.

- Der Venenrückfluss wird verbessert: Der Druck und die Hydromassage, die
durch das Wasser erzeugt werden, tragen dazu bei, das Blut zum Herz zurückzuführen. Die Knöchelpartie wird entwässert, da der Wasserdruck in der Tiefe zunimmt.
- Die Cellulite wird massiert: Beinmassage + Entgiftung + Verbesserung des Venenrückflusses: Das ist das beste Mittel, um die Orangenhaut erfolgreich zu bekämpfen.
- Und es entspannt: Das Wasser wird in der Regel auf 30° C geheizt und trägt somit zur Muskelentspannung und zum psychologischen Wohlbefinden bei. Schmerzen, Verspannungen und Stress sind ganz schnell vergessen!

Weitere Informationen
Es ist relativ einfach, einen Aqua-Gym Kurs in Ihrer Nähe zu finden, denn zahlreiche Bäder und Vereine bieten den Kultsport an:

- Private und städtische Schwimmbäder: Erkundigen Sie sich einfach beim nächst gelegenen Schwimmbad oder bei Ihrem örtlichen Schwimmsportverein.
- Kur- oder Thalassobäder
In Thermal- oder Thalassobädern sind die Aqua-Gym-Trainer meist ausgebildete Schwimmlehrer mit einem staatlichen Rettungsdiplom, die ihrer Trainingsgruppe die Bewegungen im Wasser oder am Schwimmbecken vormachen.
- Im Club-Urlaub (Club Aldiana, Club Med, Robinson Club, RIU) oder in einem Center-Parc werden häufig Aqua-Gym Kurse für jedes Niveau angeboten. Endlich ein Sport, den man auch im Urlaub unbesorgt ausüben kann!

von Linda Chevreuil

Das könnte dir auch gefallen