Endlich ein flacher Bauch! Viele Frauen wünschen sich eine straffe Körpermitte - stellen aber sehr schnell fest, dass hinter einem flachen Bauch jede Menge Arbeit steckt. Stimmt, Bauchmuskeltraining ist harte - und vor allen Dingen - regelmäßige Arbeit. Aber es lohnt sich!

Unser Bauch besteht aus verschiedenen Bauchmuskeln: der geraden, der schrägen und der queren Bauchmuskulatur. Bei einem guten Bauchmuskeltraining wird der gesamte Bauchraum mit einbezogen und gekräftigt. Zehn Minuten pro Tag reichen schon aus, um die Muskulatur zu stärken und Bauch und Taille zu straffen.

Achtet ihr daneben ein wenig auf eure Ernährung und treibt regelmäßig Ausdauersport, erfüllt ihr euren Wunsch vom flachen Bauch!
 

Bauchmuskeltraining für die geraden Bauchmuskeln


Ihr möchtet einen flachen Bauch? Dann müsst ihr die geraden Bauchmuskeln trainieren. Die klassische Übung für gerades Bauchmuskeltraining sind Crunches. Doch es gibt noch viele weitere Übungen, die ihr für eine flache Körpermitte machen könnt.
 

Bauchmuskeltraining - die besten Übungen als Video


Mit einem sympathischen Coach macht das Bauchmuskeltraining doch gleich doppelt so viel Spaß! Ein weiteres Plus neben dem Spaß-Faktor: Ihr seht, wie die Übung richtig ausgeführt wird und bekommt wertvolle Trainingstipps.
 

Bauchmuskeltraining für die schrägen Bauchmuskeln


Nicht nur der Bauch soll flach sein, auch die Taille. Damit die Speckpölsterchen über der Hüfte verschwinden, solltet ihr eurer Bauchmuskeltraining auf die schrägen Bauch- und Taillenmuskeln ausweiten. Perfekt ist dafür zum Beispiel der Seitstütz.
 

Die richtige Ernährung für einen flachen Bauch


Für einen flachen Bauch ist regelmäßiges Bauchmuskeltraining unerlässlich. Aber leider reicht das allein noch nicht aus. Ihr solltet zusätzlich auf eure Ernährung achten. Gut für einen schlanken Bauch sind fettarme Lebensmittel wie mageres Fleisch oder Fisch sowie Gemüse und Obst. Meidet zuckerreiche Lebensmittel wie Schokolade und Kuchen. Die Kombination von Fett und Zucker setzt sich sofort in der Körpermitte ab.

Wird der Bauch trotz aller Bemühungen nicht dünner? Dann lasst abends einmal kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Brot, Nudeln oder Obst weg. Nach dem Verzehr von Kohlenhydraten schüttet unser Körper Insulin aus, das im Verdacht steht, die Fettverbrennung zu behindern. Greift stattdessen lieber zu magerem Fleisch oder Fisch sowie Salat, Eierspeisen und Milchprodukten. Auch schwer verträgliche Lebensmittel wie Kohl oder Hülsenfrüchte solltet ihr mit Vorsicht genießen. Viele Menschen bekommen davon Verdauungsprobleme und einen aufgeblähten Bauch. 
 

Ebenso wichtig wie Bauchmuskeltraining: das Cardio-Workout


Mit Crunches und Co. trainiert ihr eure Bauchmuskeln, doch für einen flachen, straffen Bauch solltet ihr unbedingt auch eure Ausdauer in Schwung bringen. Beim Joggen, Radeln oder in der Zumba-Stunde verbrennt ihr jede Menge Fett. Das ist super, denn nur wenn das verschwindet, sieht man den Erfolg, den ihr mit eurem Bauchmuskeltraining erzielt habt.
 

Foren

Die neuesten Fotos

Die aktuellen Testprodukte