Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Wodka-Cocktails: Rezepte, die Lust auf Sommer machen!
So schön mit Babybauch! Die Looks von Herzogin Kate
Für immer rosarot: Das Geheimnis glücklicher Paare
Klein, aber fein! Köstliche Tapas-Rezepte zum Selbermachen
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?

Crossfit: Nichts für Weicheier

Crossfit ist eine Art Zirkeltraining und extrem anstrengend. - Crossfit: Nichts für Weicheier
Crossfit ist eine Art Zirkeltraining und extrem anstrengend.
Sport ist Mord - was ziemlich abgedroschen klingt, kommt einem unweigerlich während einer Einheit Crossfit in den Sinn. Diese Trendsportart treibt selbst erfahrene Sportler an ihre Grenzen. Warum man sich trotzdem damit abquält? Weil Crossfit unglaublich effektiv ist - und das innerhalb kürzester Zeit.

Crossfit: das vielleicht härteste Training der Welt
Crossfit ist ein Fitnesstrend aus den USA und wird seit einigen Jahren auch in Deutschland angeboten. Personal Trainer und Physiotherapeut Björn Birken, Leiter des CrossFit Studios Essen, erklärt, worum es geht: "Crossfit wird fälschlicherweise oft als modernes Zirkeltraining bezeichnet. Es handelt sich aber viel mehr um ein Training für den gesamten Körper, bei dem Übungen aus dem Gewichtheben, Turnen, Krafttraining und Ausdauer-Bereich zu verschiedenen Workouts ("Workout of the Day") kombiniert werden. Das kann zwar ein Zirkel sein, Beispiel: 3 Runden auf Zeit 400 Meter laufen, 20 Klimmzüge, 20 Kettlebell Schwünge, aber auch eine reine Kraft-Einheit oder ein 5 Kilometer-Lauf. Die einzige Konstante in unseren Workouts ist die hohe Intensität der Ausführung, angepasst an das Leistungsniveau des Einzelnen."

Während einer Crossfit-Einheit werden abwechselnd Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Flexibilität trainiert. Die Übungen wechseln täglich ab, so dass keine Langeweile aufkommt. Die Gruppen sind klein, meist zehn bis zwölf Teilnehmer oder sogar weniger. Eine Einheit Crossfit dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten und enthält ein Warm-up, den eigentlichen Technik-Teil (das sogenannte Workout of the day [WOD]) sowie ein Cool-down.

Diese 60 bis 90 Minuten werden einem verdammt lang vorkommen. Crossfit hat den Ruf das härteste Training der Welt zu sein und da ist klar: Der Schweiß fließt während einer Einheit Crossfit in Strömen. Nach wenigen Minuten hat man das Gefühl, am Ende seiner Kräfte angelangt zu sein. Durchhalten lohnt sich aber, denn das harte Training zeigt schnell erste Erfolge. Da alle Muskelgruppen trainiert werden, wird der Körper straff und durch das Ausdauertraining werden reichlich Kalorien verbrannt.

Klassische Crossfit-Übungen
Die Übungen sind für die meisten Fitness-Fans nichts Neues. Allerdings werden sie bei Crossfit geschickt zusammengestellt und in einer einzigartigen Kombination trainiert. Björn Birken: "Eine klassische Übung ist zum Beispiel der Burpee. Vom Stand geht es hier so schnell wie möglich in die Bauchlage. Dann drückt man sich mit Hilfe der Arme nach oben und springt mit Unterstützung der Hüfte wieder in den Stand. Hier folgt ein kleiner Sprung nach oben und ein "klatschen" der Hände über dem Kopf. Besonders beliebt ist diese Übung bei unseren Mitgliedern als sogenanntes Tabata Intervall. Hier absolviert man 20 Sekunden lang so viele Burpees wie möglich, gefolgt von einer 10 Sekunden Pause. Das Ganze wiederholt man dann 8 Mal. Auch ein tolles 4 Minuten Workout für zuhause!"

Kniebeugen, sogenannte Squats, Klimmzüge (Pull ups) oder Gewichtedrücken über den Kopf (Press), sind bei Crossfit ebenfalls beliebt, ebenso wie einfache Liegestütze, Übungen mit Langhanteln oder dem Kettlebell.

Für wen ist Crossfit geeignet?
Auch wenn sich Crossfit extrem hart anhört, ist es für jedermann geeignet. Björn Birken: "Wie bei jedem Trainingsprogramm sollte man sich vor Beginn von seinem Arzt untersuchen lassen. Generell ist Crossfit aber auf jedes Leistungsniveau anpassbar. Nachdem man die Crossfit Beginner Kurse absolviert hat, trainieren sowohl Leistungssportler als auch Sport-Neulinge oder auch Schwangere in gemeinsamen Kursen. Die einzige Voraussetzung: Man muss Spaß daran haben, mit anderen Sport zu treiben und an seine persönliche Grenze zu gehen!"

Ganz ungefährlich ist Crossfit allerdings nicht. Zum einen sollte man das Programm nur unter Leitung eines erfahrenen Trainers machen, der prüft, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden. Zum anderen kommt es schnell zu Verletzungen. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der deutschen Sporthochschule Köln sagt: "Die meisten Menschen sind mit Crossfit erstmal überfordert. Man geht an seine Grenzen, überreizt Sehnen und Bänder, achtet nicht auf ausreichende Regenerationszeiten."

Deswegen: Suchen Sie sich ein gutes Crossfit Studio und halten Sie sich an die Anweisungen des Trainers. Legen Sie nach dem Training mindestens einen Tag Pause ein, besser sind zwei.




db

  

Video: 15 Minuten Power-Workout: Das große Bootcamp-Zirkeltraining

  • 15 Minuten Power-Workout: Das große Bootcamp-Zirkeltraining
  • Fit mit Kevin: Der Mega-Trend Crossfit - seid dabei!

Veröffentlicht von
am 08/07/2013
Die Lesernote:5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 07/12/2016
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Stoffwechsel anregen: SO bringst du deinen Körper in Schwung!
Weihnachtsstress vermeiden: 5 Tipps, mit denen ihr ENDLICH mal erholt ins neue Jahr kommt
Wenig Kohlenhydrate, viel Geschmack: 3 leckere Rezepte für Low-Carb Plätzchen
Figurschoner-Tricks: So kommt ihr schlank durch die Feiertage!
Alle Fit & Gesund News sehen
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Tipps für einen festen, knackigen Po: Bootylicious!
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Ran an den Speck! Was wirklich hilft, um die Fettverbrennung anzuregen
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Für eine straffe Körpermitte: Core-Workout mit Plank-Special
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de