Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Fitness-Studio: Treffen Sie die richtige Wahl

Fit & Gesund

Fitness-Studio: Treffen Sie die richtige Wahl

Maria Luckey
von Maria Luckey Veröffentlicht am 5. Januar 2011

Immer diese guten Vorsätze. Ausgewogenere Ernährung, mehr Sport, eine bessere Figur - wer hat es sich noch nicht vorgenommen? Wenn es mit ersterem in letzter Zeit nicht so recht klappen wollte, können Sie es mit zweiterem direkt wieder gut machen: das Fitness-Studio ist die ideale Möglichkeit, etwas für die Kondition und Fitness zu tun und den Kilos den Kampf anzusagen. Selbst, wenn es Ihnen nicht ums Abnehmen geht, wenn Sie regelmäßig Kraft- und Ausdauersport betreiben, werden Sie sich gestärkt fühlen - und das auch ausstrahlen.

Die Qual der Fitness-Studio-Wahl
Egal, ob Sie lieber an Geräten trainieren oder in Kursen schwitzen, der regelmäßige Gang ins Fitness Studio bringt sie schnell auf Trab. Und danach sehen Sie nicht nur besser aus, sie werden sich auch besser fühlen. In Deutschland gibt es ungefähr 5.500 Einzelstudios oder Ketten, und sie unterscheiden sich stark in Preis, Angebot und Service. Discounter-Studios wie McFit können mit unschlagbaren Preisen aufwarten, aber dafür weder mit einer Sauna noch mit persönlicher Betreuung punkten. Als erstes sollten Sie für sich klären, was Ihnen wichtig ist. Anhand der folgenden Checkliste können Sie eine Vorauswahl treffen und entscheiden, welche Studios Sie sich persönlich anschauen:

1. Vorauswahl: Checkliste Fitness-Studio

  • moderne Geräte
  • Große Auswahl an Kursen
  • Wellness-Bereich
  • Bar-Bereich
  • Handtuch-Service und eigener Spind
  • Preis
  • Schwimmbad
  • Kinderbetreuung
  • Persönlicher Trainer
  • Trainingsplan

2. Probetraining
Bei fast allen Studios lässt sich ein kostenloses Probetraining durchführen. Nutzen Sie diese Möglichkeit unbedingt in den Studios, die in Ihrer Nähe liegen. Am besten gehen Sie gleich zu der Uhrzeit hin, an der Sie später auch Zeit zum Trainieren haben werden, also zum Beispiel nach der Arbeit. Dann sehen Sie, wie viel los ist und ob ausreichend Geräte vorhanden sind, damit Sie nicht warten müssen.

3. Die Verhandlung
Meist direkt ans Probetraining angeschlossen wird ein Termin, in dem Sie als neuer Kunde umworben werden. Hier gilt es, gut zu verhandeln, Fitness-Studios haben meist einen großen Handlungsspielraum, wenn es um den Monatsbeitrag geht. Eine besonders gute Verhandlungsposition haben Sie, wenn Sie sich im Sommer anmelden. Dann gewinnen die Fitness-Studios nur halb so viele Neukunden, wie beispielsweise im Januar. Lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Schnäppchen dazu überreden, sofort zu unterschreiben! Diesen Trick wenden die Verkäufer der Verträge bei jedem Kunden an und werden dasselbe Angebot auch noch in ein- zwei Wochen anbieten können. Gehen Sie auf jeden Fall noch einmal nach Hause, denken über das Angebot nach und vergleichen! Sagen Sie ruhig, dass Sie in einem vergleichbaren Studio ein besseres Angebot bekommen haben, um den Preis zu drücken.

4. Die Motivation
Wenn die Wahl auf ein Fitness-Studio gefallen ist, kann es losgehen. Am besten sofort, denn da sind Sie noch motiviert. Die meisten, die schon einmal Mitglied in einem Fitness Studio waren, können ein Lied davon singen, dass man die ersten Monate noch sportlich durchzieht und am Ende nur noch Beitrag bezahlt, ohne überhaupt ins Fitness Studio zu gehen.

Damit das nicht passiert, gibt es Tricks für die Motivation:

  • Wählen Sie ein Fitness-Studio, das in Ihrer Nähe liegt, am besten auf dem Weg zwischen Arbeit und Ihrem Zuhause. Denn wenn Sie erst einmal zu Hause sind, ist es zu verlockend, auch einfach dort zu bleiben.
  • Suchen Sie sich einen Trainingspartner. Egal, ob es die Freundin ist oder der Kumpel, es geht nicht darum, vor Ort denselben Trainingsplan durchzuziehen, sondern darum, dass sie sich gegenseitig motivieren, überhaupt erst hinzugehen.
  • Lassen Sie sich einen Trainingsplan erstellen, der nicht zu viel von Ihnen abverlangt. Steigern können Sie immer noch.
  • Notieren Sie sich 2-3 Termine pro Woche, an denen Sie zum Sport gehen und Ihnen nichts anderes dazwischen kommen darf.
  • Nutzen Sie auch kleine Trainingseinheiten. Es muss nicht immer das volle 2-Stunden-Programm sein. Selbst, wenn sie nur 30 Minuten haben - eine halbe Stunde auf dem Laufband alleine ist es schon wert, ins Fitness-Studio zu gehen, denn danach fühlen Sie sich besser, als nach einer vergeudeten halben Stunde vor dem Fernseher.
  • Betrachten Sie den Sport im Fitness-Studio nicht als Zwang, um abzunehmen. Er kann auch der fehlende Ausgleich sein, um Stress abzubauen. Gerade, wenn Sie einen harten Arbeitstag hinter sich haben, können Sie im Fitness-Studio am besten abschalten und den angestauten Stress wieder loswerden und so Ihrer Gesundheit langfristig was Gutes tun.

Egal, für welche Art Fitness-Studio Sie sich entscheiden und wie oft Sie trainieren, unterschätzen Sie nicht den Effekt, den Bewegung auch im Alltag hat. Nutzen Sie auch andere Möglichkeiten, sich zu bewegen. Fahren Sie kurze Strecken lieber mit dem Fahrrad als mit dem Auto, nehmen Sie die Treppe statt den Aufzug und nutzen Sie die Mittagspause für einen schnellen Spaziergang. All das wird Ihre Fitness verbessern und sie auch für das Studio stärken.

von Maria Luckey

Das könnte dir auch gefallen