Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?
Trendige Trauung: Diese Brautkleider bekommen ein 'Ja'!
Au Backe! Was hilft wirklich gegen Zahnschmerzen?
Bloß nicht! Die 7 Todsünden einer Diät
Test: Haben Sie einen Schuhtick?
Abenteuer für das ganze Jahr
Sportarten im Test: Klettern
Überblick in Bildern

Von Sportklettern bis Bergsteigen: Klettern ist nicht gleich Klettern

 

Bis vor einigen Jahren setzte man Klettern noch mit Bergsteigen gleich. Das ist heute nicht mehr der Fall. Mittlerweile gibt es verschiedene Kletter-Disziplinen die man grob in drei Bereiche einteilen kann: Bergsteigen, Sportklettern und Bouldern.

Das klassische Bergsteigen üben heute natürlich immer noch viele Menschen aus. Bergsteiger klettern an Wänden hoch, die teilweise mehrere hunderte Meter in den Himmel reichen. Ihr Ziel: Am Ende der Tour den Panorama-Blick auf der Spitze eines Berges genießen. Klingt traumhaft, erfordert allerdings sehr viel Erfahrung und ist mit einem höheren Risiko verbunden als das Sportklettern.

Sportklettern in der Kletterhalle ist besonders für Anfänger geeignet - Von Sportklettern bis Bergsteigen:  Klettern ist nicht gleich Klettern
Sportklettern in der Kletterhalle ist besonders für Anfänger geeignet
Das Sportklettern  hingegen ist für Anfänger sehr gut geeignet. “Outdoor“, also draußen in der Natur, klettert man dabei an Felsblöcken entlang, die maximal 30 Meter hoch sind. Den idealen Einstieg für das Sportklettern finden Sie allerdings „Indoor“, also in einer der zahlreichen Kletterhallen. Hier können Sie mit Kletter-Routen beginnen, die sich zunächst leicht bezwingen lassen. Und sie können sich nach und nach erst einmal an die Höhe und die speziellen Bewegungen gewöhnen. Wen es dann reizt, Naturstein an Händen und Füßen zu spüren, dem stehen in Deutschland zahlreiche Klettergebiete offen. Sei es Klettern in der fränkischen Schweiz, in der Südpfalz oder eben in den Alpen – auch dort gibt es zahlreiche Felswände zum Sportklettern.

Wenn Ihnen Seil und Höhe nicht so geheuer sind, dann versuchen Sie es doch mit Bouldern. Hierbei klettern Sie ohne Seil in einer Höhe von maximal fünf Metern. Fast jede Kletterhalle bietet Möglichkeiten zum Bouldern. Und was passiert, wenn Sie trotzdem einmal den Halt verlieren sollten? Dann fallen Sie auf spezielle Schaumstoffmatten, den „Crashpads“. Viele Hallen legen an den Boulder-Wänden auch klassische Turnmatten aus, die Sie sanft auffangen.




  
  

Video: Fit-Tipp von Kevin: Mit Burpees gegen den Heißhunger!

  • Fit-Tipp von Kevin: Mit Burpees gegen den Heißhunger!
  • Für den perfekten Start in den Tag: Der Yoga Sonnengruß

Veröffentlicht von
am 27/10/2009
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Klettern
Was gibt’s Neues? 10/12/2016
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Ingwer, Honig und Co.: Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?
Stoffwechsel anregen: SO bringst du deinen Körper in Schwung!
Weihnachtsstress vermeiden: 5 Tipps, mit denen ihr ENDLICH mal erholt ins neue Jahr kommt
Wenig Kohlenhydrate, viel Geschmack: 3 leckere Rezepte für Low-Carb Plätzchen
Alle Fit & Gesund News sehen
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Tipps für einen festen, knackigen Po: Bootylicious!
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Ran an den Speck! Was wirklich hilft, um die Fettverbrennung anzuregen
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Fit in nur 10 Minuten: Quick-Aerobic für zwischendurch
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de