Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Abnehmen nach der Trennung: Die Wahrheit über den "Revenge Body"

© iStock
Fit & Gesund

Abnehmen nach der Trennung: Die Wahrheit über den "Revenge Body"

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 3. Juli 2017
148 mal geteilt

Revenge Body - so nennt sich der Trend, nach der Trennung richtig viel anzunehmen, um seinem Ex zu zeigen, was er verpasst. Aber Vorsicht! Die Motivation ist die falsche.

Prominente wie Bella Hadid oder Khloe Kardashian haben es vorgemacht und alle machen es nach – den Revenge Body. Das ist der neuste Trend in Sachen Liebeskummer. Man schindet sich so lange, bis man einen Traumbody hat, um dann dem Ex zu zeigen: "Sieh her! Diesen Body kriegst du mit Sicherheit nicht mehr!"

Aber so richtig sinnvoll ist diese Motivation gar nicht, zumindest nicht, wenn das der einzige Grund ist. Denn wer sich im Training quält und sich jeden Genuss verbietet und das alles nur für Fotos, die man ins Netz stellt, um den Ex eifersüchtig zu machen, vergeudet schlichtweg seine Zeit.

Klar, ist es gut, wenn man sich gesund ernährt und viel bewegt. Als Startmotivation kann eben auch das Rachegefühl hilfreich sein, um aus dem Quark zu kommen - aber eben nicht nur. Am Ende zählst nämlich du selbst und niemand sonst. Du solltest deinen Körper nur für dich verändern, weil du es für dich so willst und niemals für jemand anderen. "Großartig auszusehen, ist immer die beste Rache", behauptet Khloe Kardashian, die nach ihrer Scheidung fast 20 Kilo abgespeckt hat und daraus sogar eine Reality-Show mit dem Titel "Revenge Body" produziert hat. Aber ist es das, was wir nach einer Trennung wollen: Rache?

1. Es hilft nicht, über den Ex hinwegzukommen

Ganz ehrlich: Wollt ihr wirklich ständig an euren Ex denken, während ihr im Studio schwitzt oder gerade auf eure Lieblingsspeise verzichtet? Letztlich quält er euch dann noch weiter, oder nicht?

Denkst du bei jeder Wiederholung und jedem Schritt auf dem Laufband an deinen Ex, dann wirst du es schwer haben über ihn (oder sie) hinwegzukommen. Außerdem wirst du dieses befreiende und belebende Gefühl, dass dir dein Trainingserfolg geben kann, nicht genießen können. Sport ist für manche das absolute Heilmittel bei Kummer, aber das trifft eben nicht auf jeden zu.

​Andere brauchen eher Zeit für sich, möchten lieber eine Woche weinend auf dem Sofa sitzen und die Welt einfach mal hinter sich lassen. Das ist auch absolut in Ordnung. Lass deinen Liebeskummer zu und verarbeite die Trennung. Und nur weil eine Kardashian das im Fitnessstudio macht, muss das nicht automatisch für dich passend sein.

Liebeskummer überwinden: 10 Tipps, die wirklich gegen akuten Herzschmerz helfen

2. Reduziere dich nicht auf dein Äußeres

Klar, ist es schön für dich, wenn du dich sexy und stark fühlst, doch andererseits reduzierst du dich damit auch auf dein Äußeres und das ist doch nicht, was du erreichen willst, oder? Du möchtest doch sicherlich geliebt werden, weil du einen tollen Charakter hast und nicht, weil du auf einmal zehn Kilo leichter bist und man deine Bauchmuskeln zählen kann.

She worked SO HARD! We can’t wait for more amazing transformations next week on #RevengeBody.

Ein Beitrag geteilt von Revenge Body With Khloe (@revengebody) am 13. Jan 2017 um 14:54 Uhr

3. Du läufst Gefahr, Kritiker auf den Plan zu rufen

Ziel des Revenge Body soll es sein, dass man seinen neugeformten Body stolz auf sämtlichen Social-Media-Kanälen präsentiert, um dem Ex zu zeigen, was für eine Hammer-Frau ihm entgeht. Zum einen betreibst du damit eine Form von Aufmerksamkeit, die auch nach hinten losgehen kann. So wird es neben Komplimenten sicher auch den ein oder anderen Troll geben, der dich auf unangebrachte Weise als Sexobjekt begafft oder neidische, gar böse Kommentare hinterlässt, die dich nur wieder herunterziehen.

Außerdem sollte man seinen Liebeskummer lieber privat ausleben und nicht in Sozialen Netzwerken, denn schließlich vergisst das Internet nie - darüber solltet ihr euch im Klaren sein.

4. Konzentriere dich auf dich selbst

Was wir alle daraus lernen sollten: Rache ist kein Ziel, auf das man hinarbeiten sollte. Ein Ziel kann beispielsweise sein, dass wir uns vornehmen in Zukunft einen gesünderen Lebensstil zu pflegen oder vielleicht auch ein paar Kilo abzunehmen. Das tut unserer Gesundheit gut, wir fühlen uns besser und vielleicht auch ein bisschen selbstbewusster. Mehr aber auch nicht. Die Rache an einem Ex, der nicht merkt, wie wertvoll wir sind, kann uns doch ehrlich gesagt gestohlen bleiben.

von der gofeminin-Redaktion 148 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen