Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Straffe Taille, flacher Bauch: 5 Übungen für die schräge Bauchmuskulatur

© iStock
Fit & Gesund

Straffe Taille, flacher Bauch: 5 Übungen für die schräge Bauchmuskulatur

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 10. Juli 2017
491 mal geteilt

Das sind die besten Übungen für eure schrägen Bauchmuskeln. Speckröllchen haben da keine Chance!

Ist das da etwa eine Speckrolle? Damit die nicht wächst und gedeiht, sollten wir möglichst flott dagegen angehen! Zum Beispiel mit gezielten Übungen für die schräge Bauchmuskulatur. Wer sie drei Mal pro Woche macht, wird schnell erste Resultate sehen.

Wird dazu ein bisschen auf die Ernährung geachtet und regelmäßig Ausdauersport wie Joggen oder Schwimmen getrieben, ist die Speckrolle bald nicht mehr zu sehen.

Schräger Crunch

So geht's:
Auf den Rücken legen, die Beine sind hüftbreit geöffnet und die Füße mit etwas Abstand zum Po aufgestellt. Jetzt den Hinterkopf mit den Fingerspitzen leicht abstützen, die Ellenbogen werden dabei weit nach außen gestreckt.

Den Bauch fest anspannen und den Oberkörper mithilfe der Bauchmuskeln ein paar Zentimeter vom Boden lösen. Dabei schräg hochkommen und den linken Ellenbogen in Richtung des rechten Knies schieben. In die Ausgangsposition zurückkommen und die Übung 15-mal wiederholen. Dann die Seite wechseln.

3 Sätze mit je 15 Wiederholungen pro Seite

Criss-Cross-Crunch

So geht's:
Auf den Rücken legen und die Beine anwinkeln, sodass sie einen 90 Grad Winkel bilden und die Waden parallel zum Boden sind. In dieser Position die Fingerspitzen an den Hinterkopf nehmen, die Ellenbogen weit nach außen strecken und den Bauch fest anspannen.

Das linke Knie Richtung Oberkörper ziehen und das rechte Bein gerade nach vorn ausstrecken. Gleichzeitig den Oberkörper anheben und den rechten Ellenbogen zum linken Knie schieben. 15-mal wiederholen, dann die Übung genauso auf der anderen Seite ausführen.

3 Sätze mit je 15 Wiederholungen pro Seite

Seitstütz

So geht's:
Gerade auf die linke Seite legen und den Bauch fest anspannen. In den Seitstütz kommen, dafür mit dem Körper hochkommen, sodass das Gewicht von dem durchgestreckten linken Arm und den Fußkanten gehalten wird. Achtet darauf, dass eure linke Hand direkt unter der Schulter liegt. Leichter geht es, wenn ihr euch auf dem linken Unterarm abstützt.

Aus dieser Position heraus den rechten Arm gerade nach oben strecken und den Körper langsam ein paar Zentimeter abwechselnd heben und senken. 15 Sekunden durchhalten, dann eine kurze Pause machen.

3 Sätze pro Seite à 15 Sekunden

Variante: In den Seitstütz kommen, den rechten Arm hochnehmen. Führt den Arm dann vor euren Oberkörper und schiebt ihn nach unten, sodass der rechte Arm zwischen Oberkörper und linken Arm geschoben wird.

Seitliche Crunches

Auf den Rücken legen, die Füße mit etwas Abstand zum Po aufstellen. Den Bauch fest anspannen, dann den Oberkörper vom Boden lösen und den rechten Arm am Bein entlang Richtung rechten Fuß schieben. Dann die Seite wechseln. Insgesamt 20 Wiederholungen je Seite.

3 Sätze mit je 20 Wiederholungen pro Seite

Bauch-Twist

Setzt euch auf die Matte. Die Beine sind geschlossen und leicht angewinkelt, die Fersen bleiben am Boden. Lehnt den Oberkörper gerade nach hinten, bis der Bauch angespannt ist. Dreht den Oberkörper dann nach links, so dass ihr beide Arme an den Knien vorbei strecken könnt. Manchen hilft es auch mit den Fingerspitzen auf den Boden zu tippen. Dann zur anderen Seite drehen.

3 Sätze mit je 20 Wiederholungen pro Seite

Variante: Wollt ihr es schwieriger, dann versucht den sogenannten Russian Twist. Dabei werden die Beine angehoben und ihr hebt einen Medizin-Ball (oder eine Kurzhantel) von einer Seite zur anderen.

von der gofeminin-Redaktion 491 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen