Sportverletzungen: Schnelle Hilfe

 
Sportverletzungen: Vorbeugen und behandeln
Sportverletzungen: Vorbeugen und behandeln


Zack, schon ist es passiert. Man hat einen Moment nicht aufgepasst und schon ist man beim Sport umgeknickt. Oder man hat es mit dem Joggen übertrieben und sich einen Muskel gezerrt. Sportverletzungen sind schnell passiert und auch für den Freizeitsportler ein Problem. Dabei sind viele Sportverletzungen vermeidbar.

Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln bestätigt, dass sich pro Jahr etwa zwei Millionen Deutsche beim Sport verletzen. Doch nur fünf Prozent der Sportverletzungen sind so schwer, dass ein Arztbesuch fällig wird. Ein Großteil sind harmlose Schürfwunden und blaue Flecken. "Zur Vermeidung von Sportverletzungen ist die richtige Vorbereitung ausgesprochen wichtig", so der Experte. "Die meisten Hobbysportler schätzen ihre Leistungsfähigkeit zu hoch ein und übertreiben es. Das führt dann schnell zu überreizten Gelenken und Zerrungen." Ungenügendes Aufwärmen führt ebenfalls oft zu Verletzungen.

Neben Zerrungen und Co. gehören Verstauchungen oder Bänderrisse zu den häufigen Sportverletzungen. Doch was tun, wenn man beispielsweise umgeknickt ist, der Knöchel schmerzt und alles dick und blau wird?

Erste Hilfe bei Sportverletzungen
Egal was beim Sport passiert ist, handeln Sie möglichst schnell und halten Sie sich an die einfache PECH-Regel. PECH steht für Pause, Eis, Compression und Hochlagern. Sprich: Unterbrechen Sie Ihre sportliche Aktivität, kühlen Sie die schmerzende Stelle, legen Sie einen nicht zu festen Verband an und lagern Sie Fuß, Bein oder Handgelenk hoch. Auf die Weise wird die Durchblutung verbessert.

Tipp: Legen Sie Eisbeutel und Co. nicht direkt auf die Haut, sondern wickeln Sie sie immer in ein Tuch ein. Die Kälte würde die Haut zusätzlich verletzen.

Auf den nächsten Seiten stellen wir Ihnen häufige Sportverletzungen vor und verraten Ihnen die typischen Symptome, wie Sie sie behandeln und wann Sie zum Arzt müssen.



db  

Video: Wenn es ziept und grummelt: So vermeidet ihr einen Blähbauch

  • Wenn es ziept und grummelt: So vermeidet ihr einen Blähbauch
  • Detlef D! Soost zeigt, wie's geht: Effektives Training für Bauch und Taille
  • Abnehm-Mythos #9: Wenn man mit dem Training aufhört, werden Muskeln zu Fett!

Veröffentlicht von
am 28/09/2013
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 02/12/2016
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Wenig Kohlenhydrate, viel Geschmack: 3 leckere Rezepte für Low-Carb Plätzchen
Figurschoner-Tricks: So kommt ihr schlank durch die Feiertage!
Heißhunger bei PMS? Hier kommen 5 geniale Tipps gegen die Fress-Flashs
Abnehmtricks: Schnell abnehmen mit einfachen Psychotipps - einfach genial!
Alle Fit & Gesund News sehen
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Tipps für einen festen, knackigen Po: Bootylicious!
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Ran an den Speck! Was wirklich hilft, um die Fettverbrennung anzuregen
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Stretch & Shape: Po & Beine sanft straffen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de