Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / Aufgepasst: 5 Fehler, die alle Yogaanfänger machen - und wie du sie geschickt vermeidest!

© iStock
Fit & Gesund

Aufgepasst: 5 Fehler, die alle Yogaanfänger machen - und wie du sie geschickt vermeidest!

von Redaktion Veröffentlicht am 19. April 2017

Als Yogaanfänger kann man einiges falsch machen, wir verraten dir was:

1) Die falsche Kleidung

​Je nachdem, für welche Art Yoga du dich entscheidest, kann der Unterricht recht akrobatisch verlaufen. Weite Kleidung ist daher unpraktisch, aber zu eng sollte sie auch nicht sein. Entscheide dich für Kleidung, die einen Kopfstand mitmachen könnte und trotzdem bequem ist. Yoga wird übrigens in der Regel auch immer barfuß praktiziert.

Hier gibt's geniale Accessoires für Yoginis!

2) Beim Nachbarn abschauen

Die Dame neben dir kann sich viel graziöser verbiegen als du? Konzentriere dich lieber auf dich. Yoga ist kein Wettbewerb! Es ist nicht schlimm, wenn du noch nicht so viel kannst, denn darum geht es beim Yoga auch nicht. Du solltest Yoga mit dem Gedanken praktizieren, etwas Gutes für dich zu tun, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Echte Yogis lernen schließlich nie aus.

3) Vorher essen

Auch beim Yoga gilt: Iss davor bitte keine schweren Mahlzeiten. Ein Stück Obst, zum Beispiel eine Banane oder ein Apfel, ist natürlich absolut in Ordnung, größere Portionen solltest du dir jedoch davor verkneifen. Dadurch ist der Körper nicht mit der Verdauung beschäftigt und die verschiedenen Positionen wie Vor- und Rückwärtsbeugen sowie Umkehrhaltungen sind deutlich angenehmer durchzuführen, wenn der Magen nicht zu voll ist.

4) Schmerz ignorieren

Yoga kann zwar Schmerzen lindern, aber bei falscher Ausführung auch verursachen. Höre daher immer auf deinen Körper und lasse dir bei Beschwerden von einem Yogalehrer bei der Ausführung helfen. Wenn du den Schmerz ignorierst, können Verletzungen die Folge sein.

5) Zu früh aufhören

Am Ende eines jeden Kurses geht es noch mal tief in die Entspannung. Das Zauberwort dafür heißt "Savasana" und bildet immer den Abschluss. Am Ende wird hier 5-10 Minuten innegehalten, um die Yogastunde nachwirken zulassen. Bitte rolle daher nicht verfrüht deine Matte zusammen, sondern genieße diese Minuten der Ruhe, damit du den Effekt voll auskosten kannst.

In diesem Video zeigt euch Fitnesstrainerin Andrea Szodruch,alles was man über den Sonnengruß wissen muss.

von Redaktion

Das könnte dir auch gefallen