Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Tricks gegen Fußschmerzen: Welche High Heels sind bequem?

© unsplash.com
Fashion & Beauty

Tricks gegen Fußschmerzen: Welche High Heels sind bequem?

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 10. Oktober 2017
206 mal geteilt

Wie kann ich ohne Schmerzen in meinen hohen Schuhen laufen? Und welche High Heels sind besonders bequem? Hier kommen die Antworten!

Kennt ihr auch diese Frauen, die behaupten: "Meine High Heels sind sooo bequem"? Wenn ihr diesen Satz überhaupt nicht nachvollziehen könnt, dann seid ihr hier genau richtig. Wir verraten euch, welche High Heels wirklich bequem sind und was ihr gegen Schmerzen in den Füßen unternehmen könnt.

Gibt es überhaupt bequeme High Heels?

Zuerst einmal die schlechte Nachricht: Zwar sind einige hohe Schuhe bequemer als andere. Doch so gemütlich wie flache Schuhe sind hohe Hacken leider nie. Der Grund ist die nicht-anatomische Haltung, die unser Fuß und unsere Zehen in den hohen Schuhen einnehmen. Das Gewicht des Körpers wird nicht auf dem gesamten Fuß verteilt, wie es in flachen Schuhen der Fall ist, sondern ruht auf dem Fußballen und den Zehen. Dadurch entstehen beim längeren Stehen und Gehen in High Heels die fiesen Schmerzen.

Bequem oder unbequem? Es kommt auf die Qualität der Schuhe an

Fast nirgendwo sonst merkt man den Unterschied zwischen günstig und teuer so stark, wie bei Schuhen. Während sehr günstige High Heels oft zwar schön aussehen, aber meistens ziemlich unbequem sind, bemerkt man die Qualität von hochwertigen Schuhen schon beim Reinschlüpfen.

Das Fußbett ist gepolstert und ergonomisch geformt. Die Innennähte sind flach verarbeitet und reiben dadurch nicht. Noch dazu passen sich Schuhe aus Echtleder mit der Zeit optimal an die Fußform an, während billige Kunstleder-High-Heels starr und ungemütlich bleiben. Die Investition in Qualitätsschuhe lohnt sich also, denn hochwertig verarbeitete und perfekt sitzende High Heels sind nicht nur viel gemütlicher, sondern halten auch viel länger.

Falls ihr die perfekten Schuhe noch nicht gefunden habt: ​Nie wieder Fehlkäufe: DIESE 3 Schuh-Shopping-Tipps sollte jede Frau kennen!

Bring some #glamour to long #Summer nights with the ROMY pumps—these are shoes to shine in.

Ein Beitrag geteilt von Jimmy Choo (@jimmychoo) am 1. Mai 2017 um 3:58 Uhr

Je breiter der Absatz, desto bequemer die High Heels

Natürlich spielt auch der Absatz eine wichtige Rolle in Sachen Gemütlichkeit. Je niedriger er ist, desto bequemer sind die High Heels. Aber auch die Absatzform ist entscheidend. Während schmale Pfennigabsätze schnell zu Schmerzen in den Füßen führen können, weil das Gewicht nur punktuell lastet, sind breitere Blockabsätze die komfortablere Wahl.

Am bequemsten sind High Heels mit Blockabsatz. Zwar ist auch hier der Fuß geneigt wie in "normalen" High Heels. Durch den duchgängigen Absatz verteilt sich das Gewicht aber besser auf den gesamten Fuß. Hohe Schuhe mit Keilabsatz sind deshalb gerade für High Heel Neulinge die richtige Wahl.

Hohe Hacken bereiten euch Probleme? Dann hier entlang: Auf hohen Schuhen laufen lernen: 13 Tipps für den perfekten Gang auf High Heels

Zehen tapen: So beugt ihr Schmerzen in High Heels vor

Wenn ihr High Heels mit dünnem Absatz zwar wunderschön findet, eure Fußballen aber schon nach kurzer Zeit wehtun, dann versucht es mit folgendem Trick: Klebt mit hautfreundlichem Tape den dritten und vierten Zeh aneinander. Achtet darauf, das Tape zwar stramm, aber nicht zu fest zu ziehen.

Durch das Zusammenkleben der Zehen entlastet ihr einen Nerv, der häufig für die Schmerzen in den Füßen verantwortlich ist. Das Laufen bzw. Stehen in den High Heels wird dadurch etwas angenehmer.

Noch mehr Schuh-Tricks gibt's hier: Schuhprobleme? Diese 8 genialen Schuh-Hacks werden dein Leben erleichtern!

Was bringen Einlagen und Polster in High Heels?

Machen Polster und spezielle Einlagen die High Heels wirklich bequemer? Wir haben dazu die Gel Activ Polster von Scholl für High Heels getestet. Die weichen Einlagen gibt es auch für flache und mittelhohe Schuhe.

Unser Urteil: Durch das weiche Gel-Polster, das im vorderen Bereich des Schuhs eingeklebt wird, werden die High Heels tatsächlich bequemer. Das merkt man besonders beim längeren Stehen. Trotzdem fangen die Fußballen nach mehreren Stunden an zu schmerzen. Um kurzzeitig für mehr Komfort in hohen Schuhen zu sorgen, sind die Gel-Einlagen aber in jedem Fall geeignet. Wunder solltet ihr euch davon allerdings nicht versprechen.

Der ultimative Tipp gegen Fußschmerzen in High Heels

Ein ergonomisches Fußbett, ein breiter Absatz und eine gute Qualität sind entscheidend, damit High Heels bequem sind. Doch auch in den teuersten hohen Schuhen schmerzen irgendwann die Füße.

Der wichtigste Tipp lautet deshalb: Habt immer Wechselschuhe dabei! Nicht umsonst sieht man in New York überall Business-Frauen, die in Sneakers zum Lunch gehen. Schämt euch also nicht, eure Schuhe zu wechseln, sobald die Füße anfangen zu schmerzen.

Übrigens: Hohe Schuhe, besonders spitz zulaufende Pumps, stehen im Verruf die Fußfehlstellung Hallux valgus zu begünstigen. Wer am großen Zeh bereits erste Symptome bemerkt hat, wie eine Neigung des Zehs nach außen hin oder eine Auswölbung am Innenfuß, der sollte auf High Heels besser verzichten.

Noch mehr Informationen zum Thema Hallux valgus findet ihr auf onmeda.de!

von Ann-Kathrin Schöll 206 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen