Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Von Frau zu Frau: Sprüche, für die wir andere Mädels hassen
Schmerz adé: SOS-Hilfe bei Blasen
Nichts für Weicheier! Traumfigur dank Trendsport Crossfit
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen

Tipps zum Fahren im Winter

Bei schwierigen Witterungsverhältnissen steigt das Unfallrisiko stark an. - Tipps zum Fahren im Winter
Bei schwierigen Witterungsverhältnissen steigt das Unfallrisiko stark an.
Laub, Schnee oder einfach nur Regen – es gibt viele wetterbedingte Situationen, die das Unfallrisiko erhöhen. Besonders während der Herbst- und Wintermonate haben wir mit diesen widrigen Verhältnissen zu kämpfen. Umso wichtiger ist es, dass Sie wissen, wie Sie sich an solchen Tagen im Straßenverkehr verhalten. Denn mit vorausschauendem, angepasstem Fahren verringern Sie das Unfallrisiko deutlich.

Fahren bei nasser Fahrbahn
„Ach, das bisschen Regen macht doch nichts“ ist ein beliebter Spruch von Autofahrern. Doch unterschätzen Sie diese Situation nicht. Durch den Regen kommt es zum gefürchteten Aquaplaning, das schon den einen oder anderen Unfall verursacht hat. Der Grund: Durch das Wasser verlieren die Reifen den direkten Kontakt zur Fahrbahn, das Auto gerät ins Schlingern, Bremsen wird geradezu unmöglich.

Aquaplaning wird insbesondere dann zum Problem, wenn Sie einen LKW überholen. Durch die großen Wagen gelangt reichlich Wasser auf die Fahrbahn und durch die hohe Geschwindigkeit verliert man dann schnell die Kontrolle über das Fahrzeug. Generell gilt: Ab etwa 80 Stundenkilometern kommt es zu Aquaplaning.
Neben der angepassten Geschwindigkeit sollten Sie auch auf Ihre Reifen achten. Je größer die Profiltiefe ist, desto besser. Ab vier Millimetern und weniger nimmt die Haftung der Reifen auf nasser Fahrbahn ab. Auch der Reifendruck ist für die Entstehung von Aquaplaning entscheidend. Er sollte so hoch wie möglich sein.

Laub auf den Straßen
Goldgelb, rot und braun: Herabfallendes Laub sieht wunderschön aus und sorgt für kunterbunte Herbstlandschaften. Autofahrern sind die Blätter jedoch ein Dorn im Auge. Liegen sie zu Hauf auf der Straße, wird das Fahren deutlich gefährlicher. Insbesondere die Kombination von Laub und Regen führt zu einer Rutschpartie. Betroffen sind davon speziell Brücken, Wälder oder schattige Abschnitte, da hier das Laub langsamer trocknet.

Die Blätter sind jedoch nicht nur ein Übel auf der Straße, auf der Frontscheibe können sie für ungewollte Feuchtigkeit im Auto sorgen. Gelangen sie gar in die Fahrzeuglüftung, kann es zu unangenehmen Gerüchen sowie Kurzschlüssen in der Elektronik kommen. Entfernen Sie deswegen regelmäßig herabgefallenes Laub - auch wenn Sie den Wagen gerade gar nicht fahren.

Fahren bei Schnee und Eis
Eis, Schnee, Matsch: Für Autofahrer ist das Fahren bei solchen Witterungsbedingungen die Königsdisziplin. Das fängt schon beim Anfahren an. Schnell drehen die Räder durch, wenn man zu sportlich an die Sache rangeht. Damit die Räder schön auf der Straße bleiben und es mit dem Anfahren klappt, gibt es einen einfachen Trick: Schalten Sie in den zweiten Gang und drücken Sie das Pedal mit viel Gefühl und ganz behutsam durch.

Damit das Fahren bei Schnee und Glätte gelingt, sollten Sie in möglichst hohem Gang und mit niedriger Drehzahl fahren. Vermeiden Sie ruckartige Lenkbewegungen, so haben Sie den Wagen am ehesten unter Kontrolle. Verlieren Ihre Räder trotzdem den Halt auf der Straße, lenken Sie sanft gegen. Hilft das nicht, bleibt nur die Vollbremsung.

Gerade Bremsen ist bei Glätte nicht ganz einfach. Die meisten Autos verfügen heutzutage über ABS (Antiblockiersystem). Gehört Ihr Auto dazu, halten Sie das Pedal beim Bremsen ganz durchgedrückt und den Wagen auf Kurs. Hat Ihr Wagen kein ABS, betätigen Sie das Bremspedal am besten nur dosiert, sprich zwischendurch immer wieder loslassen, da sonst die Räder blockieren. Tipp für die Notbremsung: Gehen Sie voll aufs Pedal, bricht der Wagen weg, gehen Sie schnell von der Bremse, lenken gegen und bremsen dann erneut.

Allgemeine Tipps zum Fahren bei schwierigen Straßenverhältnissen

  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen an.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu den anderen Straßenteilnehmern.
  • Vermeiden Sie gefährliche Überholmanöver.
  • Schalten Sie auch am Tag Ihre Scheinwerfer ein.
  • Achten Sie darauf, dass Spiegel und Scheiben frei sind und Sie eine gute Sicht haben.
> Hier geht's zum Autospezial




db

  

Video: Kürbis-Bruschetta: Das perfekte Rezept für den Herbst

  • Kürbis-Bruschetta: Das perfekte Rezept für den Herbst
  • Was krabbelt denn da? Schaurig-schöne Halloween-Kekse zum Selbermachen

Veröffentlicht von
am 09/11/2012 14:52:00
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 05/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
Zauberhaft! Die schönsten Geschenke für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans
DIE wollen wir sofort wegsnacken: Saftige Kürbis Cake Pops zum Nachbacken
Glühwein selber machen: 6 simple Rezepte, die dich überraschen werden!
Food-Trends 2017: Nach diesen Köstlichkeiten sind bald ALLE verrückt!
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Schnell gemacht: Tannenbaum aus Blätterteig mit Käsefüllung
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil