Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Letzter Ausweg Frauenhaus: Mina & Hamila helfen Frauen in Not

Endstation Frauenhaus: Zwei Mitarbeiterinnen über Zuflucht & Beratung

   

Fälle, in denen es um sexuellen Missbrauch geht, nehmen Hamila besonders mit. - Endstation Frauenhaus: Zwei Mitarbeiterinnen über Zuflucht & Beratung
Fälle, in denen es um sexuellen Missbrauch geht, nehmen Hamila besonders mit.
Ein Viertel der Frauen in Deutschland wurde von aktuellen oder früheren Beziehungspartnern misshandelt, beschimpft oder geschlagen. Der Weg ins Frauenhaus fällt ihnen nicht leicht. „Manche planen es systematisch, andere gehen, wenn sie gerade schlimm verprügelt wurden“, sagt Hamila Vasiri. „Wieder andere werden von der Kindergärtnerin oder dem Nachbarn angesprochen und beschließen dann, sich zu befreien.“

Wenn die erschöpften Frauen mutig vor der Tür des Frauenhauses stehen, „strömt Angst aus ihren Augen“, sagt Hamila. „Sie wissen, wovor sie weglaufen.“ Und sie haben kein Zuhause mehr. Im Frauenhaus verfügen sie dann kaum über Privatsphäre, weil sie sich die Zimmer mit anderen teilen. Drei  bis sechs Monate können sie in der Regel bleiben. Die Frauen verlassen das Haus, wenn „ihre innere Stabilität und ihr Selbstwertgefühl wiederhergestellt sind“, sagt Hamila. Eine starke Psyche ist wichtig für einen guten Neuanfang.

Hamilas und Minas Arbeit ist von sozialem Engagement für die Opfer häuslicher Gewalt geprägt und ihr Einsatz ist nicht ungefährlich. Vor acht Jahren steht ein Mann mit einer Pistole vor der Tür des Kölner Frauenhauses. Er will seine Frau zurückholen. Sie geht mit. „Nach zwei Tagen kam sie wieder zu uns“, sagt die 59-jährige Mina. Ein blaues Auge, die Hälfte der Augenbraue fehlte und das Gesicht war zugeschwollen. „Ich habe mich gefragt: Wie kann ein Mensch jemanden in zwei Tagen nur so verunstalten und verprügeln?“ Um das Gesehene zu verarbeiten, sagt Mina sich: „Das ist meine Arbeit und ich muss mein Leben leben. Aber wenn ich daran denke … “ Mina schluckt und hält sich die Zeigefinger unter die rehbraunen Augen, um die aufsteigenden Tränen zu stoppen.

Hamila ist besonders mitgenommen, wenn sexueller Missbrauch eine Rolle spielt. „Wenn die Mutter nicht einsieht, dass ihr Partner ein Sexualverbrecher ist, müssen wir das Jugendamt informieren und reißen Mutter und Kind auseinander.“ Zur Sicherheit des Kindes.

Der schlimmste Fall, den Hamila und Mina in ihrer Zeit als Ansprechpartnerinnen im Frauenhaus erlebt haben, ist eine Frau, die ganze 72 Mal im Frauenhaus war. „Beim letzten Aufenthalt hat sie den Absprung geschafft“, sagt Mina stolz.

Wie bewerkstelligen die Freundinnen es, bei solchen Geschichten jeden Tag aufs Neue so aufopferungsvoll für die Frauen da zu sein? Die Antwort: Erfolgserlebnisse. Denn ja, die gibt es, erklären die beiden lachend. „Wenn ich auf den Ehemaligentreffen in die starken Augen der Frauen schaue und ihre Entwicklung sehe“, sagt Mina. „Das gibt mir neue Energie.“


Lesen Sie außerdem auf gofeminin.de:
> Alles zum Thema 'Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen'
> Vergewaltigungsopfer Susanne Preusker: "Ich habe gekämpft wie eine Irre"
> Bemerkungen, Berührungen, Blicke: Wann fängt sexuelle Belästigung an?




  
 

Video: Süße Leckerei: Diese Cookie-Pops können sogar Kinder nachbacken!

  • Süße Leckerei: Diese Cookie-Pops können sogar Kinder nachbacken!
  • Mit Biss: Der gruselige Halloween-Snack aus nur 3 Zutaten!

Veröffentlicht von Sabrina Frangos
am 04/12/2011
Die Lesernote:4.5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 09/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
Zeit für Selbstgemachtes: 5 leckere Geschenke aus dem Thermomix
Freak Shakes: So verrückt ist der neue Food-Trend mit den Monster Milkshakes
Darüber freut er sich WIRKLICH: Die besten Geschenkideen für Männer zu Weihnachten
Zauberhaft! Die schönsten Geschenke für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Süße Überraschung: Weihnachts-Muffins mit Schoko-Kern selber backen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil